Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

unterhalt von kindern


17.03.2005 14:51 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



an hernRechtsanwalt Andreas Schwartman
wie ich schon heute morgen geschrieben habe liegt der verdienst meiner frau 1500 und meiner 2100 euro die kinder sind eins bei mir 12 jahre und eins bei meiner frau 14 jahre gemeldet was müste ich zahlen und wie wird das mit dem kindergeld gehandhabt obwohl die kinder zu 3/4 beimir sind
imvoraus vielen dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

nach der Düsseldorfer Tabelle müssten Sie für die bei der Mutter lebende 14-jährige Tochter Unterhalt in Höhe von € 384,00 zahlen.

Umgekehrt müsste Ihre Frau für die bei Ihnen lebende 11-jährige Tochter nach der Düsseldorfer Tabelle € 275,00 zahlen.

Das auf das jeweilige Kind entfallende Kindergeld ist nach § 1612 b Abs. 1 BGB grundsätzlich zur Hälfte auf den Tabellenunterhalt anzurechnen.

Wenn sich die Kinder aber überwiegend bei Ihnen aufhalten, und Sie also auch den Betreuungsunterhalt (Verpflegung, Kleidung etc.) leisten, kann man, dies hatte ich Ihnen bereits geschrieben, die Auffassung vertreten, daß Sie für die 14-jährige keinen Unterhalt zahlen müssen, weil diese nur bei der Mutter gemeldet ist, aber faktisch bei Ihnen lebt und von Ihnen versorgt wird.

Sie sollten dies also den Unterhaltsanprüchen der Mutter mit anwaltlicher Hilfe entgegenhalten, da Sie, wenn Sie Betreuungsleistungen, nicht barunterhaltspflichtig sein werden.


Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER