Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

unterhalt für frau einbehalten

| 10.09.2009 12:16 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


hallo,
meine frau und ich sind seit februar getrennt und hanen ein 2 jährigen sohn. jetzt mußten wir den lohnsteuerjahresausgleich machen wo wir jede menge nachzahlen müssen. da wir zusammen veranlagt haben muß sie ja ein teil mit tragen. sie ist arbeitslos und bekommt unterhalt für sich und das kind von mir,plus kindergeld und harz4. darf ich ein teil vom unterhalt für sie einbehalten damit sie den teil von der rückzahlung mit trägt?

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich möchte Ihre Frage anhand der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworten:

Eine Aufrechnung ist hier nach § 394 BGB i.V.m. § 850 b Abs. 1 Nr. 2 ZPO ausgeschlossen, da der laufende Unterhalt nicht pfändbar ist. Zumal nur eine Aufrechnung mit dem Unterhalt Ihrer Ehefrau in Frage käme. Eine Kürzung des Unterhalts ist daher nicht möglich.

Ich gehe davon aus, dass Sie mit der Lohnsteuerklasse 3 versteuert wurden. Die Nachzahlung werden Sie daher alleine an das Finanzamt zahlen müssen. Das Finanzamt wird sich an Sie wenden, da Ihre Ehefrau offensichtlich über kein pfändbares Einkommen verfügt.

Ich bedaure Ihnen keine erfreuliche Antwort geben zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Korkmaz
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 10.09.2009 | 23:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?