Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
481.943
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

unrecht


12.11.2004 19:28 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



seit wann ist es gesetzlich verankert das privatversicherte patienten gegenüber aok- versicherte in der arztpraxis bevorzugt behandelt werden. durch wen wurde dieses gesetz verabschiedet. gibt es dieses gesetz überhaupt wie vom arzt behauptet. ich musste über 6 privatpatienten den vorrang geben.
Sehr geehrter Fragender,

aus Ihrer Frage ist nicht ganz klar, in welcher Weise in Ihrem Fall Privatpatienten gegenüber AOK - Patienten bevorzugt wurden. Ich gehe jedoch davon aus, dass Sie im Wartezimmer warten mussten, während andere Patienten bereits aufgerufen wurden.

Ein Gesetz in dem stünde, dass ein gesetzlich versicherter Patient immer hinter einem privat versicherten Patienten zurücktreten müsste, gibt es nicht.

Ich vermute, dass Ihr Arzt Ihnen durch die Blume mitteilen wollte, dass aufgrund der verschiedenen Reformen im Gesundheitsbereich er aufgrund der nur pauschalen Abrechnung bei gesetzlich versicherten Patienten nicht genügend verdient. Aus diesem Grund werden Patienten, die privat versichert sind und bei denen er mehr abrechnen kann, von ihm bevorzugt, weil diese die Beträge bringen, mit denen die Praxis überhaupt überleben kann.

Das erscheint zwar ungerecht, weil es dazu führte, dass Sie warten mussten. Aber aus kaufmännischer Sicht des Arztes ist es vermutlich notwendig, wenn er nicht über kurz oder lang Insolvenz anmelden will.

Eine wie auch immer geartete Möglichkeit, rechtlich dagegen mit Aussicht auf Erfolg vorzugehen, sehe ich nicht.

Mit freundlichen Grüßen
Kai Breuning
- Rechtsanwalt -
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60519 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,6/5,0
Ich bezweifle die Richtigkeit resp. Vollständigkeit der Antwort. Konkrete Verweise auf Steuergesetze fehlen. Damit werde ich kaum weiter kommen beim Finanzamt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt konnte deutlich mehr Klarheit in einen rechtlich fuer mich schwer einzuschaetzenden Sachverhalt bringen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Obwohl das Ergebnis für den Betroffenen(den ich berate) niederschmetternd ist, hat mich der Anwalt schnell und gut beraten. MFG ...
FRAGESTELLER