Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

uniscore inkasso, vorläufiges Zahlungsverbot

16.04.2014 14:54 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Zusammenfassung: Zum weiteren Vorgehen, wenn ein Vollstreckungstitel besteht und die Zwangsvollstreckung droht

Hallo
Ich bin in letzter Zeit überaus fahrlässig mit Mahnbescheiden von Inkassofirmen umgegangen. Diese Mahnungen von den dubiosen Inkassounternehmen waren immer unberechtigt. Bisher musste ich auch nichts bezahlen und habe die meisten Mahnungen immer ignoriert. Im letzten Jahr erhielt ich Mahnungen von der Inkassofirma uniscore GmbH, Ludwigshafen. Diese habe ich alle ignoriert. Da ich im Januar, Februar viel beschäftigt war und auch selten zu Hause habe ich die gerichtlichen Mahnbescheide viel zu spät erhalten und konnte keinen Widerspruch mehr einlegen. Nun wurde mein Konto gepfändet, da wie es aussieht nun wirklich ein rechtskräftiger Titel gegen mich vorliegt.
Die Forderung liegt bei einer Höhe von 483,08 Euro.
Die Forderung ist seit dem 17.03.11 an den Antragsteller abgetreten bzw. auf ihn übergegangen. Früherer Gläubiger: Aboveboard Traiding Ltd./ Megachanc in Girne (CY) So heißt es in dem Mahnbescheid in einem Hinweis zur Hauptforderung.

Ich hatte mich mit meiner Bank in Verbindung gesetzt und mit einem Anwalt, der mir sagte, dass ich jetzt bezahlen müsste und mich umgehend mit der Firma uniscore per Brief in Verbindung setzen muss. Allerdings ist es dazu nicht mehr gekommen und nach 1 Monat wurde das vorläufige Zahlungsverbot wieder aufgehoben.
Da aber nun ein rechtskräftiger Titel gegen mich vorliegt, kann jederzeit wieder eine Vollstreckung vorgenommen werden oder?
Ich würde die Sache gern möglichst schnell hinter mich bringen, bevor am Ende noch eine viel größere Summe zu begleichen ist. Ich weiß jetzt allerdings nicht, wie ich vorgehen sollte und brauche daher dringend Hilfe.
Ich bin zur Zeit Student und halte mich mit mehreren Nebenjobs über Wasser und weiß daher gerade nicht wo mir der Kopf steht. Daher hoffe ich sehr, dass Sie mir helfen können diese Situation so schnell wie möglich zu beheben
Mit freundlichen Grüßen

16.04.2014 | 15:21

Antwort

von


(531)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf der Grundlage der angegebenen Informationen und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten:


Sie haben Recht: Aus dem vorliegenden Titel kann jederzeit erneut vollstreckt werden. Deshalb sollten Sie umgehend den Gläubiger anschreiben, Ihre Zahlungsbereitschaft signalisieren und ggf. um Übersendung einer aktuellen Forderungsaufstellung bitten, damit Sie wissen, welcher Betrag unter Berücksichtigung von Zinsen und Kosten genau offen ist.

Wenn Sie leistungsfähig sind, bitten Sie von weiteren Vollstreckungsmaßnahmen Abstand zu nahmen und kündigen Sie an, umgehend nach Zugang der Forderungsaufstellung zu zahlen.

Sollten Sie bereits wissen, dass Sie den Gesamtbetrag nicht in einer Summe leisten können, bieten Sie unter Schilderung Ihrer Einkommenssituation eine angemessene Ratenzahlung an. Darauf muss sich der Gläubiger nicht einlassen. Häufig wird aber eine Ratenzahlung, wenn sie dazu führt, dass die Forderung innerhalb einiger weniger Monate beglichen ist, akzeptiert.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.



Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel


ANTWORT VON

(531)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78896 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Empfehlenswert. ☆☆☆☆☆ ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin mit dem Ergebnis erstmal zufrieden. Meine Frage und Nachfrage wurden ausführlich beantwortet. Ich hatte das Gefühl das sich Frau RA v. Dorrien viel Mühe gegeben hat um mir weiterzuhelfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mit der Antwort auf meine Nachfrage war meine Frage vollumfänglich beantwortet. Ich habe nun Klarheit über die aktuelle Rechtslage und mehr Sichherheit in Bezug auf mein weiteres Vorgehen. ...
FRAGESTELLER