Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

unerhört früher Einsatz von Inkasso Unternehmen. UND ich will Kaufpreisminderung


| 03.05.2007 20:43 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von



Ich habe mir eine Plexiglasplatte zuschneiden lassen,
um sie als eine Art Tischplatte zu verwenden.
Bei Abholung der Platte stellte ich fest, dass sie nicht dick genug ist und deshalb durchhängt.
Die Firma hat mir angeboten, zusätzliche Teile zu liefern um es abzustützen.
Im Einsatz (ich benötige die Platte gewerblich) habe ich festgestellt, dass ich mit der Qualität mit der Platte nicht einverstanden bin und wollte dann mit 20% Kaufpreisminderung die Rechnung bezahlen. (rechnungsbetrag 892,50 Euro brutto)

Die Rechnung war
fällig zum 23.03.2007
und ging mir ohne Unterschrift als pdf per email zu.

am 16.04.2007 ging mir ebenfalls per email eine Zahlungserinnerung zu.
Hierin ist kein Hinweis auf ein neues Zahlungsziel oder eine Frist zu weiteren Maßnahmen erkennbar.

Mit Datum vom 23.04.2007 ging mir nun ein INKASSO Schreiben zu.
Dort soll ich zusätzlich 130 Euro Gebühren bezahlen.

Ich möchte aber erstens die Gebühren nicht zahlen, und zweitens bin ich mit der Qualität der Ware nicht voll einverstanden und möchte eben den Kaufpreis mindern.

Frage:

1. muss ich das Inkasso tragen, bzw. muss ich nicht erst 2 schriftliche Erinnerungen bekommen, bevor der Gläubiger das veranlassen darf?
2. Wie sieht es vor diesem Hintergrund mit der Kaufpreisminderung aus.

HErzlicheN Dank!
04.05.2007 | 01:06

Antwort

von


972 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Das Inkasso kann bereits durchgeführt werden, wenn die Zahlungsfrist versäumt wurde. Wenn keine Zahlungsfrist gesetzt wurde, kann es auch nach einer Mahnung erfolgen.

Die Inkasso-Gebühren sind überhöht und dementsprechend nicht in dieser Höhe von Ihnen zu tragen. Es gibt derzeit einen Gerichtsstreit, ob in diesem Fall die Kosten gemäß Anwaltsvergütungsgesetz oder die Kosten für ein Mahnverfahren zu tragen wären. Beide sind aber niedriger als € 130.

Sie können den Kaufpreis mindern, wenn die Platte mangelhaft ist. Dies setzt voraus, dass entweder offenkundige Fehler gegeben sind oder der Hersteller wußte, dass Sie die Platte als Arbeitsplatte benutzen wollten und diese nicht tragfähig genug war. Hierbei müssen Sie beweisen, dass der Hersteller dies wußte (Auftrags-Spezifikationen o.ä.).
Gleiches gilt für die Qualität als solches. Sie haben nur dann ein Recht auf Kaufpreisminderung, wenn die Qualität der Platte vorher festgelegt war.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


Nachfrage vom Fragesteller 04.05.2007 | 01:22

ich denke die Grundlage für eine Preisminderung ist gegeben:
In meiner ersten Anfrage zu dieser Platte sage ich, dass sie auch halten soll, wenn einige Leute sich mit Ellbogen drauf abstützen.
und nun biegt die Platte sich an den Stellen wo man sich aufstützt merklich.

Wenn ich nun auf Kaufpreisminderung bestehe- berührt es das Inkasso?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 05.05.2007 | 14:19

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie diese Anfrage schriftlich gestellt haben und die Anfrage erkennbar Teil des Auftrages wurde, könnte dies in der Tat die Minderung begründen.

Das Bestehen berührt das Inkasso nicht, nur das Durchsetzen der Minderung. So wäre es ratsam, dem Firma den geminderten Betrag zu überweisen und zugleich die Minderung anzuzeigen.

Ich rege an, zugleich einen örtlichen Kollegen Ihres Vertrauens hinzuzuziehen.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"laut einigen anderen Fragestellern antwortet dieser Anwalt teilweise nicht auf Nachfragen.
Das kann ich nicht bestätigen.
Bei mir hat es gut geklappt und ich habe auch eine realistische Einschätzung des Sachverhaltes bekommen.

So bin ich also ganz zufrieden.

Vielen Dank! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Robert Weber »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
4/5.0

laut einigen anderen Fragestellern antwortet dieser Anwalt teilweise nicht auf Nachfragen.
Das kann ich nicht bestätigen.
Bei mir hat es gut geklappt und ich habe auch eine realistische Einschätzung des Sachverhaltes bekommen.

So bin ich also ganz zufrieden.

Vielen Dank!


ANTWORT VON

972 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht