Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

trennungsunterhalt im rentenalter

| 29.05.2017 16:27 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel


sehr geehrte(r) frau/herr rechtsanwalt,
soeben lese ich, dass bei der unterhaltsberechnung 23% des bruttoeinkommens für die altersvorsorge vom unterhaltspflichtigen brutto abgezogen werden dürfen. gilt das auch für rentner?
ich beziehe - wie meine frau auch - eine betriebsrente und die gesetzliche rente.
die zahlungen würde ich auf eine rentenversicherung mit kapitalwahlrecht tätigen, wobei ich das kapitalwahlrecht bereits optiert habe, um diese versicherung aus einem möglichen versorgungsausgleich rauszuhalten.
über den zugewinnausgleich würde meine frau an dieser altersvorsorge partizipieren - wobei dieser dann möglichst bald stattfinden sollte?
ist es generell und/oder speziell in diesem fall zu empfehlen, bei einer absehbar länger dauernden trennung eine gütertrennung anzustreben?
danke und freundliche grüsse

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Der Abzug von 24 % des Bruttoeinkommens für die Altersvorsorge gilt nur bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze. Eine Ausnahme kann allenfalls dann gelten, wenn die Altersvorsorge, die bisher aufgebaut wurde, erkennbar unzulänglich ist.

Ansonsten gilt, dass ab Beginn des Rentenbezugs die Renteneinkünfte vollständig in die Unterhaltsberechnung mit einzubeziehen sind.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-

Nachfrage vom Fragesteller 29.05.2017 | 18:11

sehr geehrte frau rä holzapfel,
könnten sie bitte noch kurz auf die zusatzfrage nach der gütertrennung eingehen. ich wiederhole sie hier:
"ist es generell und/oder speziell in diesem fall zu empfehlen, bei einer absehbar länger dauernden trennung eine gütertrennung anzustreben?"

vielen dank und freundliche grüsse.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.05.2017 | 18:23

Sehr geehrter Fragesteller,


gen beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:


Wenn beabsichtigt ist, dauerhaft getrennt zu leben, ist eine wirtschaftliche Entflechtung sinnvoll. In diesem Fall kann der bisherige Zugewinnausgleich errechnet, ausgezahlt und für die Zukunft Gütertrennung vereinbart werden.

Hierfür ist allerdings ein Notarvertrag erforderlich, eine privatschriftliche Vereinbarung wäre unwirksam.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel

Bewertung des Fragestellers 01.06.2017 | 10:56

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"das Angebot für die weitere Beratung ist leider sehr teuer.

meine anfrage bezog sich auf die "südl", ohne dass ich das erwähnt habe.
leider finde ich in der antwort keinen bezug zu gesetzen, richtlinien o.ä..

"
FRAGESTELLER 01.06.2017 4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71334 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
alles Bestens, meine Fragen wurden hinreichend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare Beantwortung meiner Fragen. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und alles wurde nachvollziehbar und ausführlich beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER