Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

tochter ausgezogen will unterhalt


24.05.2005 23:21 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



tochter 19 jahre ausgezogen
12 klasse
will die 12 klasse wiederholen nachdem sie ausgezogen ist
lebt mit einem 55 jährigem in einer wohnung
im gleichen ort wie wir wohnen
sie hat unterstützung angefordert
wir zahlen freiwillig 154 euro kindergeld plus 246 euro
sie will nun mehr
erst 500 euro gesamt
und nun 500 euro plus kindergeld
sie fordert uns auf bis zum 30.05.2005 unsere einnahmen nachzuweisen
ich verdiene ca 1500 euro und meine frau ca 600 euro netto
IST SIE UNTERHALTSBERECHTIGT
UND WENN JA IN WELCHER HÖHE
UND WER KANN UNS DAS SAGEN

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich sind Sie Ihrer Tochter solange zur Zahlung von Unterhalt verpflichtet, bis sie eine ihren Neigungen entsprechende Berufsausbildung abgeschlossen hat.

Nach der Düsseldorfer Tabelle steht Ihr ein Bedarf von € 600,00 monatlich zu, wobei das Kindergeld zur Hälfte anzurechnen ist.

Es wird aber auch darauf ankommen, ob sie von Ihrem Freund unterstützt wird, und z.B. kostenlos bei ihm wohnen kann. Dann wird sich der Bedarf verringern und ähnlich wie bei volljährigen Kindern, die noch bei einem Elternteil leben, nach der Düsseldorfer Tabelle, Einkommensgruppe 6, Altersgruppe 4 bei € 442 liegen.

Beteiligt sie sich aber an den laufenden Kosten, dürfte der Unterhalt bei den oben genannten € 600,00 liegen.

Möglicherweise können von Ihrem Nettoeinkommen aber unterhaltsrelevante Abzüge vorgenommen werden, so daß ich Ihnen zur genauen Berechnung der Unterhaltshöhe empfehlen möchte, einen Anwalt vor Ort aufzusuchen.

Den Auskunftsanspruch werden Sie erfüllen müssen, da er Ihrer Tochter nach § 1605 Abs. 1 BGB als Grundlage der Berechnung des Unterhalts zusteht.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER