Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

282 Ergebnisse für „kaufvertrag verkäufer internet kaufpreis“

Filter Kaufrecht
19.6.2017
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Als ich den stolzen Preisunterschied Zuhause im Internet bemerkt hatte, kontaktierte ich den Verkäufer und fragte wo der unglaubliche Preisunterschied her kommt. Er meinte aufgrund dessen das ich die Elemente Spiegelverkehrt bestellt habe war sie nicht mehr so wie im Internet angeboten. Darüber hatte er mich aber nicht aufgeklärt und im Kaufvertrag wurde nur ein Gesamtkaufpreis aufgelistet keine einzelnen Elemente oder Funktion etc.

| 10.7.2012
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Sehr geehrte Damen und Herren, Mein Bruder (15 Jahre alt)und ich (24) habe am 09.07.2012 Privat eine Mofa ohne Kaufvertrag für meinen Bruder gekauft(Bar bezahlt). ... Der Verkäufer hat auch nicht erwähnt das die Mofa schneller fährt, also haben wir die Mofa gekauft, das sie ansprang und fuhr. ... Fällt dieser Fall unter arglistige Täuschung da der Verkäufer diese Modifikation nicht angegeben hat?

| 7.5.2015
Wir haben den Verkäufer 2 x angeschrieben, er bietet uns einen einmaligen Preisnachlass von 500 € an, verweist auf folgenden Satz im Kaufvertrag: Angaben bezüglich des Zustandes des Fahrzeuges sowie dessen Ausstattung, welche von der Verkäuferin im Internet oder sonstigem Werbemedium angegeben worden sind, werden nicht Gegenstand dieses Vertrages. ... Ist der Satz im Kaufvertrag, wenn sonst keine Angaben zu Ausstattung usw. gemacht wurden, nicht nichtig? ... Der Verkäufer ist doch für die Angaben, welche er im Internet oder anderen Werbemedien macht, verantwortlich und haftbar.

| 10.1.2012
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Gestern, Montag, hat mich der Verkäufer angerufen und mit telefonisch die Zustimmung des Verkaufsleiters mitgeteilt. Auch meine Bitte hin habe ich die Zusage vom Verkäufer nochmals per Email erhalten: "Guten Tag Herr [Name xxx], ich wollte Ihnen hiermit den Kauf [Fahrzeug xxx] , wie im Kaufvertrag aufgeführt, für [Kaufpreis xxx] Euro + 100,- Euro für Zulassung und Kennzeichen, bestätigen. ... Meine Frage: Ist mit dem Telefonanruf und der Bestätigungsemail nicht schon ein wirksamer Kaufvertrag zustandegekommen?

| 16.2.2017
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Einige Tage später nahm ich mit dem Verkäufer per mail Kontakt auf (Frage nach Preisnachlass). Der Verkäufer antwortete und war einverstanden (Kaufpreis EUR 5441.-). ... Der Verkäufer verlangte nun 10% des Kaufpreises wegen entstandener Kosten durch Nichtabnahme.
28.7.2010
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Nehmen wir dann weiter an, am 22.07. trete ich per Email vom Kaufvertrag zurück und berufe mich auf mein Widerrufsrecht. ... In meinen Augen, habe ich ordnungsgemäß dem Kaufvertrag widersprochen. Der Kaufpreis liegt inklusive Versand ohne Zölle bei 99 EUR (Versendet wird aus dem Ausland, Brasilien) Über eine Antwort würde ich mich freuen,

| 20.8.2009
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Ich hatte zuvor im Internet bei Autoscout24 einen interessanten Wagen gesehen den ich mir gerne "live" anschauen wollte. Im Angebot war ein Kaufpreis von 7290,00 € hinterlegt. ... Ich habe mit dem Händler einen Kaufpreis von 7400,00 € vereinbart und den Kaufvertrag unterschrieben.
20.2.2013
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Guten Tag, ich habe als Käufer einen privaten Kaufvertrag für eine gebrauchte Küche unterschrieben. Nach einigen Ungeklärtheiten habe ich dann allerdings am selben Tag telefonisch den Verkäufer um die "Aufhebung" gebeten und der Käufer hat dieser am Telefon zugestimmt. Am gleichen Tag setzte er die Verkaufsanzeige wieder ins Internet.
12.9.2006
von Rechtsanwältin Sabine Reeder
in der werkstatt, das getriebe wurde ausgebaut und zerlegt, 3 bauteile (2 zahnräder und synchronkörper) für den vierten gang ersetzt. seitdem schaltet sich der erste gang problematisch (einlegen bei anfahren an der ampel oft erst beim dritten versuch möglich, teilweise nur unter kraftaufwand) und der zweite verursacht ab 40 kmh mahlgeräusche (vergleichbar einem radlagerschaden; liegt aber am getriebe, da das geräusch nur bei getretener kupplung im zweiten gang auftritt). die probleme des vierten gangs sind nach wie vor vorhanden. diese neuen mängel sind bei der werkstatt nach einer im anschluß an die abholung des fahrzeugs erfolgter erneuter probefahrt per vermerk auf dem reparaturauftrag bereits anerkannt. außerdem klemmt inzwischen gelegentlich das ausrücklager der kupplung (wenn das auto ein, zwei tage nicht bewegt wurde, kommt die kupplung nicht sanft, sondern ruckartig, auf einen schlag) und sind bei offenem fenster bei fahrt über deutliche fahrbahnunebenheiten geräusche vergleichbar denen eines undichten auspuffs zu hören (bei ebener fahrbahn keine geräusche). ich habe dem verkäufer eine fruchtlos verstrichene angemessene (15 tage schriftlich/fax-sendeprotokoll + vier wochen nachfrist telefonisch) frist gesetzt, um die sachmängel selber zu beheben. ich könnte jetzt also vom kauf zurücktreten bzw. den kaufpreis mindern. da das fahrzeugmodell seit kurzem nicht mehr gebaut wird und mir recht gut gefällt, würde ich lieber mindern: eigentlich um den differenzbetrag zwischen dem fahrzeug mit intaktem bzw. nicht intaktem getriebe (geminderter preis = wert mit mängel geteilt durch wert ohne mangel multipliziert mit ursprünglichem kaufpreis), sprich dem wert der getriebereparatur (rund 2.300,- euro laut auskunft einer unbeteiligten berliner vw-werkstatt; 2.000,- euro für ein neues austauschgetriebe sowie 300,- euro arbeitslohn). nun könnte sich der verkäufer auf den standpunkt stellen, das fahrzeug hätte ja noch die ihm anhaftende werksgarantie und das getriebe würde kostenfrei repariert - solange und so oft wie nötig, so daß die minderung nicht den wert der getriebereparatur aumachen könne, sondern maximal meine mühen für bringen und holen. andererseits hat meine ausführliche recherche im internet ergeben, daß gesetzliche gewährleistung und werksgarantie parallel nebeneinander her bestehen und voneinander unabhängig zu bewerten sind. frage 1: stimmt das? ... es geht mir nicht darum, den verkäufer auszunehmen (der in seinen augen nichts dafür kann, daß vw ein schadhaftes getriebe einbaut und meine bisherige vertragswerkstatt herumdilettiert; ich würde mich mit deutlich weniger als den o.g. ... ich gehe davon aus, daß für die ermittlung des wertes des fahrzeuges mit bzw. ohne mangel der zeitpunkt der fahrzeugübergabe vor neun monaten zugrundegelegt wird und nicht der heutige. ich bin aufgrund meiner ausführlichen internet-recherche bereits mit den allgemeinen rahmenbedingungen einer minderung vertraut, so daß ich nur zu meinen konkreten fragen bzw. fallbezogenen "fallstricken" auskunft benötige. freundliche grüße!
25.4.2019
| 30,00 €
von Rechtsanwalt Leon Beresan
Ich habe mich dann doch gegen den Verkauf entschieden. ... Gibt es einen Kaufvertrag? ... Auch nicht im Internet.

| 27.2.2013
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Irgendetwas ist uns nach der Unterzeichnung des Kaufvertrags suspekt geworden. Nachdem wir wieder zuhause waren, habe ich mich im Internet auf die Suche begeben. ... Aus meiner Sicht können dem Verkäufer bis dato keine Kosten aus meiner Kündigung entstanden sein.

| 29.2.2012
Bei Erstellung des Kaufvertrages erwähnte er plötzlich, daß es ein Fahrzeug aus Italien sei und daß es evtl. auch 2 Vorbesitzer sein könnten. ... Wie verbindlich sind dann Fahrzeugbeschreibungen, da könnte der Verkäufer dann ja reinschreiben, was er will ? ... Als er mir daraufhin den Kaufvertrag vorlegte, stand handschriftlich geschrieben: "Verkauf an Gewerbetreibenden ohne Gewährleistung".

| 19.7.2007
Wir haben vor einiger Zeit über das Internet eine Damenthandtasche bei einem deutschen Onlineshop gekauft. ... Jetzt weigert sich der Verkäufer, uns den Kaufpreis zurückzuzahlen, mit der Begründung, diese Tasche wäre nach speziellen Kundenwünschen hergestellt und falle deshalb nicht unter das Rückgaberecht für Onlinekäufe. ... Frage: Steht uns das gesetzliche Rücktrittsrecht zu und ist der Verkäufer verpflichtet, uns den Kaufpreis zu erstatten?

| 2.2.2015
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Dabei hat er mir gesagt, dass er von seinem Bekannten beauftragt wurde, das Fahrzeug übers Internet zu verkaufen. ... Während des heutigen Tages wurde die Abholung des Wagens (ca. 190km Wegstrecke) mittels Anhänger Zug-um-Zug gegen den Kaufpreis für Morgen, 15:30 Uhr vereinbart. ... Muss ich –um meine Seite des Kaufvertrags zu erfüllen- morgen zum eigentlich geplanten Übergabeort inkl.

| 15.2.2016
von Rechtsanwalt Christian Schilling
Forderung zudem ersatzweise eine Wandelung des Kaufvertrages (inkl. der Hartbodenrollen) an. ... Derzeit wird der Stuhl im Internet als sofort lieferfähig angeboten. ... Muss der Verkäufer auch für entstehende Anwaltskosten aufkommen?
30.6.2007
"Durch Anklicken des Buttons Einkaufswagen bzw. 1-Click durch einen Käufer kommt ein Kaufvertrag zwischen dem Käufer und Verkäufer zu Stande." ... "Der Verkäufer ist verpflichtet, den Gegenstand innerhalb von zwei Werktagen nach Zustandekommen des Kaufvertrages an den Käufer zu schicken." ... Der Kaufpreis wurde bisher nicht per Lastschrift eingezogen.

| 22.7.2011
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Telefonisch erreiche ich den Verkäufer nun seit zwei Wochen nicht mehr. Ich bin nach wie vor gewillt, das Fahrzeug zu kaufen, bin mir aber aufgrund der geschilderten Vorgänge nicht mehr sicher, ob der Verkäufer dazu in der Lage ist. - Kann ich aufgrund des Lieferverzuges oder der unsicheren Fahrzeuglieferung vom Kaufvertrag zurücktreten?

| 28.9.2006
Wir haben vor 4 Wochen einen Welpen anbezahlt (100 € gegen Quittung), aber keinen Kaufvertrag unterschrieben! Durch das nachträgliche Verhalten der Verkäufer (wir durften u. a. den Hund nach der einmaligen Besichtigung aus diversen, fadenscheinigen Gründen nicht mehr sehen, wurden immer abgewimmelt und diverse Negativmeldungen im Internet) haben wir das Vertrauen verloren und per Einschreiben-Rückschein mitgeteilt, dass wir vom Kauf absehen. Sie bestehen jedoch auf Erfüllung - es sei durch beiderseitige Willenserklärung ein rechtskräftiger Kaufvertrag zustande gekommen.
123·5·10·15