Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

65 Ergebnisse für „kaufvertrag käufer provision“

Filter Kaufrecht
4.10.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, ich versuche schon seit ein paar Tagen herauszufinden wen ich in meinem Fall die Provision zahlen muss. ... Jetzt stellt sich heraus, dass Kunden vom und über den ersten makler nun doch das Geld für den Kauf zusammen bekommen haben. ... Bekommt dieser aktuelle Makler auch eine Provision im Falle eines verkaufes?
24.5.2013
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Die Käufer-Seite möchte nun offenbar nicht die Provision bezahlen. Der Käufer hat mir dazu angeboten, die Provision im Kaufvertrag aufzuführen und als solche offen auszuweisen. ... Kann ich die Provision nun über eine Aufnahme in den Kaufvertrag einfordern oder kann der potenzielle Käufer deren Bezahlung nach wie vor verweigern?
13.2.2013
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Konkret hatte ein Saxofon - Lehrer gefragt, ob er Provisionen bekommen kann, wenn er den Abschluss eines Kaufvertrages über ein Instrument vermittelt. Er möchte dieses nicht öffentlich machen, meinte "solche verdeckten Provisionen würde er überall bekommen". Sind solche Provisionen überhaupt zulässig?
19.6.2012
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Die wussten gar nicht, dass er vom Käufer auch noch eine Gebühr und gleich eine so hohe verlangt. Über 9% Provision für eine Vermittlungszeit von 6 Wochen - ist das nicht unbillig?

| 26.4.2014
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Der Makler hat weiterhin Online das Objekt mit 3,57 % Provision angeboten (auf seiner HP) und auch 3,57 % Provision für den Käufer in seinen AGBs. ... Der Käufer sagte telefonisch zu, er möchte die Immobilie kaufen. ... Eine Bestätigung hat der Makler hierfür nicht bekommen, das Büro des Maklerhause sendete das Angebot aber (anscheinend aus Versehen) dennoch weiter, der Verkäufer setzte sich mit Käufer auseinander, das Geschäft wurde notariell abgeschlossen (keine Maklerklausel im Kaufvertrag).

| 21.12.2009
von Notarin und Rechtsanwältin Sonja Richter
Da das Haus schon länger zum Verkauf steht, waren mittlerweile 3 Makler an dem Verkauf beteiligt und wir möchten ungern drei mal die Provision zahlen. ... Unsere Frage ist nun Hat bei Abschluss eines Kaufvertrages auch eventuell einer der vorigen Makler einen Anspruch auf eine Provision? Denn wir haben gehört, dass beispielsweise der Makler, über dem man von dem Haus erfahren hat, generell einen Anspruch auf eine Provision hat, auch wenn abschließend am Zustandekommen des Kaufvertrages nicht beteiligt ist.

| 28.11.2008
Ein schriftlicher Kaufvertrag mit Unterschriften wurde nicht gemacht. ... Er möchte vom Kaufvertrag zurücktreten. ... Kam ein Kaufvertrag zustande oder bin ich im Unrecht und muss das Geld zurück überweisen?
23.10.2014
von Rechtsanwalt Robert Weber
Interessenten wollen jetzt die Wohnung kaufen, ich habe auch das OK zum Verkauf per Telefon den Makler gegeben. ... Im Maklervertrag steht: -Der Käufer + Verkäufer (also ich) müssen 5,8% Provision an de Makler zahlen (es ist ein Objekt was nur 20.000€ kostet sollte darum für beide (Käufer + Verkäufer) die Provision bei Abschluss des Kaufvertrages.
1.9.2008
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Vor zwei Monaten kam die Eigentümerin plötzlich von sich aus per Email auf uns zu, ob wir das Haus noch kaufen möchten, worauf wir die "Verhandlungen" wieder aufgenommen haben. ... Kann der Makler nach dem Notartermin die Provision von uns noch verlagen? Könnten wir im Kaufvertrag vereinbaren, dass die Verkäuferin noch anfallende Maklerprovisionen zahlen müsste?
30.9.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Selbst nach der konkreten Aussage, wir wollten die Wohnung kaufen und uns umgehend treffen um den Kauf abzuwickeln, kam keine Reaktion. ... Wenn meine Freundin, der Bank bisher namentlich nicht bekannt, die Wohnung kauft, müßte sie die Provision zahlen? Dabei möchte ich noch kurz betonen, daß wir die Wohnung schlimmstenfalls auch trotz (hoher) Provision kaufen würden, allerdings mit der unglaublich schlechten Leistung des Maklers sehr unzufrieden sind und auch nicht denken, daß er uns sie überhaupt verkaufen möchte.

| 19.8.2014
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Ich bin Käufer und habe einen notariellen Kaufvertrag geschlossen über eine Immobilie mit Ebpachtvertrag. ... Im Kaufvertrag steht unter §5Abs1 "Verkäufer haftet für ungehinderten Übergang von Besitz und Erbbaurecht und verpflichtet sich, dem Käufer das Erbbaurecht frei von Rechten Dritter zu verschaffen." ... Ist der Verkäufer durch den Kaufvertrag die Pflicht eingegangen mir die Zustimmung der Erbpachtgeber, nötigenfalls im Klageweg zu verschaffen?

| 12.3.2010
von Notarin und Rechtsanwältin Sonja Richter
Wir möchten ein kleines Mehrfamilienhaus kaufen, und haben bereiten eine Finanzierungsanfrage vor. ... Die Höhe der Provision wird auch genannt, und mit Unterzeichnung des Kaufvertrages als verdient spezifiziert. ... Wir würden auch gern noch mit dem Makler über die Höhe der Provision verhandeln, und wollen hier noch keine verbindliche Zusage treffen.

| 12.1.2011
Wir bewohnen seit 13 Jahren ein gemietetes Haus. Im Mietvertag ist ein Vorkaufsrecht festgelegt. 2006 kam der Besitzer auf uns zu und wollte das Haus für 330.000,- € verkaufen. Da uns dieser Betrag zu hoch erschien, kamen wir mit dem Besitzer überein ein Verkehrswertgutachten erstellen zu lassen.

| 11.5.2007
Hallo,wir sind einem an einer immobilie interessiert die von der BHW angeboten wird.Der Verkäufer bietet das Haus zum jetzigen Zeitpunkt an,mit Option noch etwa 6 Monate nach Kaufvertrag als Mieter darin Wohnen zu können.Grund dafür ist,dass er auf einen Heimplatz wartet aber noch keinen genauen Einzugstermin hat.Wir haben unserer Meinung nach den Kaufpreis stark reduzieren können und ihm dann angeboten das er die 6 monate kostenlos in unserem Haus wohnen kann(Nebenkosten muss er tragen).Nun zu meinen Fragen. ... Wenn es nun, z.b weil er eine zu Hohe Anzahlung für uns Verlangt nicht zum Kauf kommt,kann dann der Makler dennoch Provision beziehen?
29.11.2010
Sie hat mir einen Käufer für mein Haus besorgt. Mündlich vereinbart haben wir, dass sie keine Provision von mir bekommt, sondern dass sie diese ausschließlich vom Käufer verlangt. ... Bereits der erste Besichtigungstermin war erfolgreich und ein Käufer war gefunden!

| 10.2.2013
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Der Verkäufer macht ein Schuldanerkenntnis, dass er in jedem Falle auch bei Nichtvermittlung die Provision an den Makler bezahlt. ... Ist es möglich den Kaufvertrag so zu gestalten? ... Ist dies möglich in den Kaufvertrag mit aufzunehmen?

| 11.5.2007
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Als Interessent (Käufer) für eine Eigentumswohnung habe ich mich nach einer geeigneten Wohnung bei \"Immobilienscout24.de\" umgesehen. ... Am 16.05.2007 haben wir nun einen Termin bei einem Notar für die notarielle Beurkundung des Kaufvertrages. Im Kaufvertrag steht unter §12 Vermittlerprovision: \"Die Vertragsschließenden sind sich darüber einig, dass der gegenwärtige Kaufvertrag durch Vermittlung der Firma (...) zustande kam.\" Sollte der Immobilienmakler nun eine Provision verlangen, ist diese von mir zu zahlen?
29.8.2014
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Diese haben einen Makler (Provision 3,57%) eingeschaltet. ... Hat der Makler von uns einen Anspuch auf seine Provision für den Kauf des Hauses unserer Freunde obwohl wir keine Besichtigung und Unterlagen von Ihm angefordert haben? Wenn wir das Haus kaufen, müssen wir dann ohne den Makler zum Notartermin?
123·4