Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

57 Ergebnisse für „gewährleistung händler gebrauchtwagenkauf reparatur“

Filter Kaufrecht
7.7.2014
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Wir haben einen Gebrauchtwagen beim Händler gekauft vor ca. einem Monat, laut Vertrag ohne Garantie - nun stellte sich bei einer Inspektion unserer Werkstatt heraus , dass das Lenkgetriebe mit Silikon ummantelt wurde um zu verschleiern , dass Öl austritt. Die Reparatur betrug ca. 1000 Euro . Eine Woche später blieb der Wagen komplett stehen und wir haben gegenüber dem Händler den Rücktritt vom KV erklärt.

| 18.1.2012
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Händler nach Diskussion bereit, Reparatur zu übernehmen. ... hieß: Gebrauchter Kat ist da (Gewährleistung wohlgemerkt gilt nur bis 02.02.2012)!! ... Ich habe die Reparatur bezahlt, da Werkstatt und Verkauf nicht zusammenhängen.

| 30.6.2012
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Eine Reparatur würde ca. 1.000 EUR kosten (Der Wagen hat 1.300 EUR gekostet!!!). ... Da er grundsätzlich Wagen unter 3.000€ ohne Gewährleistung verkauft, mit dem Zusatz "an Händler" im Kaufvertrag, wäre er nicht gewährleistungspflichtig. Kosten für das Abschleppen des Autos zu seiner Werkstatt würde ich zahlen müssen, und überhaupt wäre eine eventuelle Reparatur aus reiner Kulanz.

| 22.6.2011
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Ich habe vor ca. 3 Monaten einen Gebrauchtwagen bei einem Händler gekauft. ... Ich habe den Händler auf die Gewährleistung angesprochen und um Nachbesserung gebeten. ... Kann ich das Fahrzeug über die Versicherung reparieren lassen und dem Händler die mir entstandenen Kosten (SB+Material) in Rechnung stellen bzw. einklagen?
14.4.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Reparatur würde ca.1500 € kosten. Das Auto ist nun bei diesem Händler und die Reparatur wird durch geführt. ... Laut meinen bescheidenen Rechtskenntnissen gibt es mindestens (vertragsabhängig) eine gesetzliche Gewährleistung von 12 Monaten.
26.10.2005
Situation: am 19.09.05 Gebrauchtwagen gekauft (beim Händler); am 29.09.05 Panne, Auto fahruntüchtig; Auto zur Diagnose zu Kfz-Werkstatt; am 04.10.05 Telefonat mit Verkäufer; verneint Garantie-Anspruch; will eine Unterlagen prüfen und sich wieder melden; am 05.10.05 eMail an Verkäufer, dass ich auf Gewährleistung bestehe am 06.10.05 Reparatur des Autos, da Verkäufer sich nicht meldet und das Auto dringend beruflich benötigt wurde am 07.10.05 weitere Panne, Fahrzeug wieder fahruntüchtig; Auto in Werkstatt zur erneuten Diagnose; am 11.10.05 weitere eMail an Verkäufer; wieder keine Reaktion; Reparatur des Wagens w/dringender beruflicher Nutzung; am 15.10.05 Zahlungsaufforderung mit beigefügten Rechnungskopien per Einschreiben am 26.10.05 (!) Eingang des Antwortschreibens vom Verkäufer: - Verkäufer muss Möglichkeit haben, den Schaden zu beheben - er müsse prüfen, ob überhaupt ein Gewährleistungsschaden vorliege - Verschleißteile müsse er nicht ersetzen meine Meinung: Verkäufer hatte die Möglichkeit, sich zu äußern; Reparaturen und ersetzte Teile sind keine Verschleißteile (Benzinpumpe, Potentiometer, Zündverteiler...); jeweils Tage nach den Pannen musste das Fahrzeug repariert werden, da es dringend gebraucht wurde Liege ich mit meinen Einschätzungen richtig?
22.5.2015
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Dies beim Händler. ... Wenn doch, hätte ich ja eine Gewährleistung. ... Dort angekommen, konnte ich den Händler erreichen und ihm die Sache mitteilen.

| 10.2.2017
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Am Montag, 23.01.17 reklamierte ich dies beim Händler. Ich fuhr das Fahrzeug zu dem Händler. ... Jedfenfalls wollte sich der Händler nach Austauschgetrieben umsehen.
26.2.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Koch
Als dieses auch nach einer Woche nicht verschwand habe ich dem Händler dieses mitgeteilt und mit diesem vereinbart, dass ein Problem vorliege. ... Am 26.2 suchte ich nun in der Begleitung einer weiteren Person den Händler auf und dieser wollte nach dem Hören des Geräusches den Wagen zurücknehmen. ... Kann ich vom Händler die Reparatur verlangen?
12.4.2013
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Der Händler, will auch das Teil ersetzen und möchte gerne ein Gebrauchtteil einsetzen. ... Wie kann ich mich absichern, bevor die 6-monatige Frist der Gewährleistung abgelaufen ist?

| 23.9.2016
Sehr geehrte Damen und Herren, vor ca. 1 Woche erwarb ich (Privatkäufer) bei einem Händler in Rotterdam einen Pkw, Bj.2001, mit ca. 375.000 km zum Preis von 3500,- €. ... (Weitere Kosten dafür sind möglich, und über die TÜV-Reparaturen hinaus erwarte ich inzwischen noch weiteren Reparaturbedarf). ... Muß der Händler meine bisher entstandenen und/oder zukünftigen Reisespesen erstatten?

| 11.4.2017
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Ich habe im November 2014 einen BMW Mini mit einem Kilometerstand von 89.000 km bei einem Händler gekauft. Nach mehreren kleineren Reparaturen wies der Wagen im Sommer 2015 einen Motorschaden auf. ... Ich übernahm ca. 1000 Euro und der Händler nach eigenen Angaben 3000 Euro.

| 11.9.2009
In dem Kaufvertrag hatte die Händlerin eine Klausel eingebaut: „Fahrzeugverkauf erfolgt ohne Garantie und Gewährleistung. ... Eine der Händlerin angeschlossene Werkstatt machte einen Kostenvoranschlag zur Reparatur von 1.000,- EUR. ... Ich weiß gar nicht, ob ich eine weitere Reparatur möchte oder mich lieber vom Auto trennen sollte.
7.6.2019
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Dies habe ich direkt dem Händler mitgeteilt. ... Expansionsventil defekt was laut ADAC Liste nicht in der Gewährleistung viele und er damit nicht haftbar sei. ... Nr. 8677 "im Rahmen eines Gebrauchtwagenkaufs ist der Ausfall von Verschleißteilen und eine größere Reparaturanfälligkeit hinzunehmen" Mag zwar stimmen, aber kann es aber doch nicht sein, dass man ein Auto mit einer Sache bewirbt, die aber nicht funktioniert, weil die Teile verschlissen sind.
19.7.2018
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Das verneinte ich und verwies auf die gesetzliche Gewährleistung bei Vorlage eines Sachmangels. ... Öl oder Bremsen und nicht in der Gewährleistung sei, deshalb müsse ich bei ihm die Befüllung bezahlen. ... Ich konnte bei diesem Händler keine Garantie abschließen.

| 1.3.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Der Händler sitzt etwa 350km von meinem Wohnort entfernt. ... Der Händler ist prinzipiell gewillt, die Ursache des Wassereintritts zu erforschen und beheben zu lassen, verlangt jedoch, dass ich ihm das Fahrzeug bringen und es nach der Reparatur wieder holen soll. ... Daher meine Frage: Muss ich das Fahrzeug hinbringen oder ist der Händler dazu verpflichtet, es zu holen bzw. die Reparatur in einer nahe meinem Wohnort gelegenen Werkstatt durchführen zu lassen?
27.11.2005
von Rechtsanwältin Nina Marx
Hier zunächst der Werdegang des Gebrauchtwagenkaufs: 02.05.2005: Dekra-Hauptuntersuchung durch Verkäufer 22.08.2005: Autokauf durch privat von Gebrauchtwagenhändler; Abgasuntersuchung und Zuteilung einer AU-Plakette ohne Sichtkontrolle (!)
5.3.2009
Nach einem Schriftwechsel mit dem Händler und einem erfolglosen Versuch der Trockenlegung bei einer Werkstatt in der Nähe meines Wohnortes wurde der Scheinwerfer im Rahmen der Gewährleistung schließlich Anfang November 2008 getauscht. ... Ich habe den Meister darauf hin auf den Umstand hingewiesen, dass hier ein Sachmangel vorliegt, den der Händler im Rahmen der Gewährleistung nachbessern muss und in den ersten 6 Monaten nach Kaufdatum Beweislastumkehr zu Gunsten des Käufers eintritt. ... Ich bin jedoch keinesfalls gewillt, hier einen Eigenanteil an der notwendigen Reparatur zu tragen.
123