Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

574 Ergebnisse für „auto gewährleistung verkäufer fahrzeug“

Filter Kaufrecht

| 24.2.2015
Sehr geehrte Damen und Herren, am 21.02.2015 habe ich bei einem Autohändler(Vertragshändler) eine verbindliche Bestellung für ein Auto mit Tageszulassung vom 27.05.2013,10km gefahren unterschrieben. ... Nach meinen Informationen handelt es sich damit um einen Gebrauchtwagen,da das Fahrzeug schon älter als 6 Monate ist und die gesetzliche Gewährleistung (Neufahrzeuge 24 Monate)des Händlers endet dann mit dem Tag der Erstzulassung des Fahrzeugs,also am 27.05.2015. ... In dem Fall hätte ich ja keinen Anspruch auf Gewährleistung durch den Händler bei eventuell auf tretenden Mängeln am Fahrzeug in der Zukunft.Das Fahrzeug ist ja bis lang noch nicht gefahren worden.
9.4.2006
von Rechtsanwalt Elmar Dolscius
Der Anbieter hat zwar „Verkauf als Bastlerfahrzeug ohne Gewährleistung“ angegeben und auch in dem bei Abholung vor 11 Tagen gemachten Kaufvertrag steht Gewährleistungsausschluß - da der Vertragsvordruck für einen Verkauf zwischen zwei Verbrauchern gedacht war. ... Außerdem steht im Vertrag „Das Fahrzeug ist unfallfrei“ Er hat das Fahrzeug ohne TÜV, mit dem Hinweis „Bastlerfahrzeug“, verkauft. ... Ich habe gehört, dass sich, nach neuem Schuldrecht, Gewerbetreibende nicht um Gewährleistung drücken können.
14.8.2015
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ich bin Geschäftsführer einer GmbH (Kein Autohandel) und will eines der GmbH eigenen Autos an einen Privatkunden verkaufen. Wie steht es dann mit der Gewährleistung? Wird die GmbH gesetzlich dann einem Autohändler gleichgestellt oder kann die Gewährleistung vertraglich genau so behandelt werden, wie bei einem Verkauf zwischen Privatleuten.
2.10.2014
Zusätzlich: Unter Ausschluß jeglicher Gewährleistung, gekauft wie besehen und probegefahren. ... Ich habe mit dem Verkäufer Kontakt aufgenommen wegen Gewährleistung. ... Der Verkäufer ist zu nichts bereit allerdings mit Rückgabe und Zahlung des Kaufpreises einverstanden.
12.1.2017
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Als zusätzliche Vereinbarung wurde festgelegt "Ich als Verkäufer schließe jegliche Gewährleistung und Sachmängelhaftung aus. ... Ich muss dazu sagen, dass der Verkäufer die AU im 11/2016 gemacht hat, da er das Fahrzeug selbst erst zu diesem Zeitpunkt gekauft hat. ... Habe ich das Recht, dem Verkäufer das Auto zurückzugeben und mein Geld zurückzufordern?
14.5.2017
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Beim Verkauf müssten wir, soweit ich gelesen habe, 24 Monate Gewährleistung geben. ... Wenn ich den PKW an einen Privatmann verkaufen will: kann ich meiner Frau per Vertrag kurz vor dem Verkauf das Fahrzeug überschreiben ohne den Wagen auf meine Frau anzumelden? ... Gilt der Verkauf dann als Privat verkauft ohne Gewährleistung?
27.1.2018
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich bin Händler und habe ein 19 Jahre altes Auto verkauft für 900€ an einen privaten am 23.01, im Vertrag habe ich reingeschrieben: Gekauft wie gesehen, Bastlerfahrzeug, ohne Gewähr, nun habe ich heute morgen folgende E-Mail von dem Käufer erhalten, wie sieht da die Rechtslage aus, meines Wissen gelten Fahrzeuge unter 1000,- als Bastlerfahrzeuge und ohne jegliche Garantie oder Gewährleistung geschweige denn rückgaberecht. E-Mail Nachricht vom Käufer: Sehr geehrte Damen und Herren, Betr.: Opel Omega 2,2 Ltr. gekauft am 23.01.2018 Dieses Fahrzeug hat ein Motorproblem, springt im warmen Zustand kaum an erst nach langem orgeln und einer großen Rauchwolke am Auspuff, Motor läuft dann mit 3000 Umdrehungen die Drehzahl geht auch nicht zurück wenn man z.B. in eine Ortschaft einfährt und langsamer werden will. desweiteren ist die Spur an der Vorderachse verstellt, die Innenseiten der Reifen sind stark abgefahren. Ich möchte das Fahrzeug zurückgeben wozu ich als Privatperson auch innerhalb von 14 Tagen berechtigt bin.

| 2.3.2012
Drei Tage nach Übergabe stellte ich unter dem Fahrzeug dunkle Flecke fest. Ich habe das Auto sofort in die Werkstatt gebracht und den Verkäufer informiert. ... Nun zu meiner Frage greift hier nicht die Gewährleistung?
1.1.2007
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Als Sondervereinbarung im Kaufvertrag wird das Fahrzeug als „stark reparaturbedürftig, nicht mehr straßentauglich, Bastlerfahrzeug“ bezeichnet und jegliche Gewährleistung ausgeschlossen. ... Beim Verkauf wurde mir eine Vorführbefreiung für die Zulassungsstelle ausgehändigt, in der das Fahrzeug als vorschriftsmässig im Sinne der STVZO beschrieben ist. ... Am 12.9. sah der Verkäufer, der zunächst keinerlei Ansprüche anerkennen wollte, auf meinen anwaltlichen Druck das Auto in seiner Werkstatt durch, bestreitet aber jeden Mangel am Fahrzeug, sondern bestätigt nur den im Vertrag vereinbarten Verschleiß.
8.3.2012
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ich habe fahrzeuge mit viel laufleistung, die ich an Gewerbe betreibende und Export verkaufe. ... In meinem verkauf anonsen stehts auch,Verkauf an Gewerbebetreibender und Export.Auch bei nachfragen von potensielen kunden,(oft auch von Privat kunden,wegen der niedrieg preis!!)Erkläer ich gründlich das ich die fahrzeuge Ohne gewährleistung an Gewerbe und export verkaufe.
7.6.2014
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Das Fzg würde man so verkaufen, man will ja keine Gewährleistung geben, ausserdem hätte ich ja 1 Jahr externe Garantie. ... Besteht eine Möglichkeit, den Verkäufer trotzdem noch zur Gewährleistung der sechs Monate (Kauf Feb. 2014) rechtlich zu zwingen? Oder geht es nach dem Prinzip, "hätte ich ja nicht unterschreiben müssen" Für mich umgeht der Verkäufer vorsätzlich gesetzliche Bestimmungen der Gewährleistung, dies unterstreicht auch, dass niemals im Angebot oder der Verhandlungen davon die Rede war und man mir dies bei Übersendung des KV unterschieben wollte.
24.9.2004
Im August 2004 mussten wir aufgrund einer mangelhaften Zylinderkopfdichtung (das komplette Motorenöl hatte es in den Kühlkreislauf gedrückt) das Auto abschleppen und wieder instandsetzen lassen. ... Inwieweit ist der Renault-Händler im Rahmen der Gewährleistung nicht verpflichtet diesen Schaden zu übernehmen? ... Oder kann ich sogar den Vorbesitzer zur Zahlung auffordern, weil dieser die Rückrufaktion von Kia nicht wahrgenommen hat und das Auto wissentlich mit diesem Mangel an das Renault-Autohaus weiterverkaufte?
6.11.2004
Hallo, ich möchte mein Auto privat verkaufen. Allerdings ist der Eigentümer des Fahrzeugs mein Vater (aufgrund der Einstufung der Versicherung). ... Da mein Vater jedoch ein Gewerbetreibender ist und somit Kaufmann, weiß ich nicht, wie es sich beim Verkauf meines Wagens in Hinblick auf die Gewährleistung bei Gewerbetreibenden verhält.

| 14.1.2013
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Da ich als Geschäftsmann die Gewährleistung nicht ausschließen kann, möchte ich den Wagen zuerst an meine Frau zum Händlereinkaufspreis verkaufen (habe ein Gutachten) und dann den Wagen von Ihr als privat zum Verkaufspreis laut Gutachten weiter verkaufen unter Ausschluss der Gewährleistung, da ich von Autos keine Ahnung habe und weitere Kosten ausschließen will. ... Fahrzeug ist im Moment auf mich als Person zugelassen, da Einzelunternehmer. ... Ausschluss der Gewährleistung 2.

| 1.5.2010
In diesem Kaufvertrag steht drin, dass der Verkäufer als Privatverkäufer für die Beschaffenheit des Fahrzeuges keine Gewährleistung übernimmt. Der Verkäufer im Vertrag ist mein Vater und ich habe in seinem Auftrag und mit seinem Einverständnis unterschrieben. ... Einige Tage später tropfte das Auto.
6.11.2009
von Rechtsanwalt Robert Weber
Meine Maßnahmen: Das Auto war erstmalig nach 6 Monaten und jetzt insgesamt 5 Mal in verschiedenen autorisierten VW Werkstätten. ... Der Verkäufer sagt nun, dass er den Fehler nicht nachvollziehen kann und lehnt daher jede Gewährleistung ab. ... Das Fahrzeug steht noch beim Verkäufer.
26.10.2005
Situation: am 19.09.05 Gebrauchtwagen gekauft (beim Händler); am 29.09.05 Panne, Auto fahruntüchtig; Auto zur Diagnose zu Kfz-Werkstatt; am 04.10.05 Telefonat mit Verkäufer; verneint Garantie-Anspruch; will eine Unterlagen prüfen und sich wieder melden; am 05.10.05 eMail an Verkäufer, dass ich auf Gewährleistung bestehe am 06.10.05 Reparatur des Autos, da Verkäufer sich nicht meldet und das Auto dringend beruflich benötigt wurde am 07.10.05 weitere Panne, Fahrzeug wieder fahruntüchtig; Auto in Werkstatt zur erneuten Diagnose; am 11.10.05 weitere eMail an Verkäufer; wieder keine Reaktion; Reparatur des Wagens w/dringender beruflicher Nutzung; am 15.10.05 Zahlungsaufforderung mit beigefügten Rechnungskopien per Einschreiben am 26.10.05 (!) Eingang des Antwortschreibens vom Verkäufer: - Verkäufer muss Möglichkeit haben, den Schaden zu beheben - er müsse prüfen, ob überhaupt ein Gewährleistungsschaden vorliege - Verschleißteile müsse er nicht ersetzen meine Meinung: Verkäufer hatte die Möglichkeit, sich zu äußern; Reparaturen und ersetzte Teile sind keine Verschleißteile (Benzinpumpe, Potentiometer, Zündverteiler...); jeweils Tage nach den Pannen musste das Fahrzeug repariert werden, da es dringend gebraucht wurde Liege ich mit meinen Einschätzungen richtig?

| 31.7.2016
Unsere Hotelbetriebsgesellschaft ist Eigentümerin eines zu Werbezwecken eingestzten Oldtimer-Fahrzeugs. Ich kenne die entsprechende BGH-Entscheidung zum Ausschluss der Gewährleistungpflicht durch branchenfremde Unternehmer. Ist es im vorleigenden speziellen Fall möglich die Gewährleistung unter Hinweis auf das Fahrzeugalter (37 Jahre) und/oder einen Zusatz wie "gekauft wie gesehen", "verkauft als defekt"(trotz keiner offenkundigen Defekte) oder "Verkauf an Bastler" zu umgehen?
123·5·10·15·20·25·29