Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

70 Ergebnisse für „zahlung anspruch titel“


| 10.7.2007
1807 Aufrufe
von Rechtsanwalt Robert Weber
- Legitimiert nicht gerade der Titel zur Beitreibung der Zahlung? Die Anwaltskanzlei X verweigert die Auslieferung des Titels. ... Da meine Zahlungen an die Anwaltskanzlei X geleistet wurden, da diese mit Schreiben vom 21.12.2005 ordentliche Bevollmächtigung durch meine Gläubigerin versichernd Kopien des Titels und des Zahlungsverlaufes bis zu diesem Zeitpunkt vorlegten, fehlt nun der Nachweis der Legitimation.

| 20.4.2016
582 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Aus einem Kreditvertrag der ABC Bank entstand 1982 ein vollstreckbarer Titel. ... Ich weiß nicht, ob und wie meine damaligen Zahlungen darin berücksichtigt sind. ... Zahlung von 30€.

| 7.1.2008
4439 Aufrufe
von Rechtsanwältin Nina Marx
Ein Inkassobüro hat diesen Titel wohl aufgekauft und verlangt von mir die Begleichung der Schuld. Ich habe weder Kenntnis über den Sachverhalt des Titels, noch weiß ich, ob irgendwelche Verjährungsfristen nicht eingehalten wurden.
23.1.2013
1204 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Im Jahre 2008 wurde von einem Subunternemer wegen offener Forderung (vorübergehender Engpass) Titel erwirkt - auf den Sohn. ... Bisher hat er die Zahlung von Dritten immer angenommen und akzeptiert. Gilt hier der § 267 BGB (Zahlung von Dritten) und wie soll man mit dem RA des Gläubigers korrespondieren.

| 9.12.2015
556 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Nach Zahlung dieser Gebühr klagte mein Anwalt zusätzlich außergerichtliche Einigungsgebühr im selben Verfahren ein. ... Der alte Titel steht der Vollstreckbarkeit des neuen Titels entgegen. ... Der im Urteil erneut festgestellte Anspruch war jedoch nicht Gegenstand der Klage, sodass sich in der Verhandlung kein Grund und keine Möglichkeit zum Einwand gegen diesen später festgestellten Anspruch ergab.

| 4.12.2006
3770 Aufrufe
von Notarin und Rechtsanwältin Silke Terlinden
Erst war ich überrascht, dass ein Gerichtsvollzieher den Titel zustellte und es Ärger gab (diese Information war nicht gegeben worden) und nun die Kostenrechnung die wie folgt aussieht. M / M # Eintragung Sicherungshypo Kostenrechnung # Wert: 28.474,71 € 0,3 Verfahrensgebühr # 3309 VV RVG227,40 Auslagenp. # 7002 20,00 Umsatzst. # 7008 39,58 Summe286,98 Zustellung Titel …. zuzügl. 12,60 Was bedeutet 0,3 Verfahrensgebühr, ist diese für die Beratung angemessen?

| 13.11.2014
750 Aufrufe
Mein Anwalt hat dann einen Titel gegen mich erwirkt. ... Anspruch auf Schadensersatz? Wie lange ist der Titel überhaupt wirksam?
21.3.2015
1383 Aufrufe
von Rechtsanwalt Alex Park
Man betrachte diesen Betrag als monatlich Ratenzahlung als Pfändungsgläubiger der Deutschen Telekom für einen Betrag von insgesamt 511,73 EUR, und erwarte monatliche Zahlungen in der Höhe jeweils zum 18. des Folgemonats, ansonsten usw., usw. ... Ich möchte gern weitere anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen.
7.9.2010
2408 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Ich habe aus Kostengründen nun meine Ansprüche nicht durch Widerklage geltend gemacht, sondern habe einen Mahnbescheid gegen den Kläger erlassen. ... Führt nun der Titel zu einer entgegenstehenden Rechtskraft und damit zur Unzulässigkeit der neg.
6.1.2014
584 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Meine Ex-frau zahlte vor kurzem durch Raten einen Teil zu rück und erhielt jetzt den Titel zurück mit der Erklärung des Inkasso Unternehmens, dass die Forderung durch Zahlung erledigt wurde. In einem Ähnlichen Fall erhielt ich vor Jahren durch ein Inkasso Unternehmen das Angebot durch Zahlung eines geringen Betrages den Vollstreckungstitel zurück zu erhalten. Ich tat dies und erhielt den Titel zurück und dies auch meine Ex-Frau.

| 23.11.2007
11481 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Oder würde ich mit der Zahlung den strittigen Betrag anerkennen? ... Das an meinem Wohnort oder das Gericht, dass die vollstreckbaren Titel aus dem PfÜB erlassen hat?
5.11.2006
5539 Aufrufe
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Die Kosten wurden gezahlt und der Titel ausgehändigt. ... Der Gläubiger weigerte sich jedoch den Titel herauszugeben. ... Welche Schadenersatzansprüche bzw. andere Ansprüche kann ich gegen den Gläubiger geltend machen?

| 5.10.2006
10253 Aufrufe
Titel erhalten.

| 27.3.2016
527 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Jetzt habe ich sie dazu aufgefordert, mir bis Monatsende ihr Einkommen offen zu legen, inkl. der Zahlungen welche sie von der Familie ihres Freundes bekommt, wo sie im Familienbetrieb mitarbeitet. Ich habe angedroht, sollte sie mir ihr Einkommen nicht offenlegen, werde ich die Zahlungen einstellen. ... Kann ich die Zahlungen einstellen wenn meine Tochter sich weiterhin weigert mir ihr Einkommen offen zu legen und nachzuweisen dass sie eine Ausbildung macht?
29.12.2004
2025 Aufrufe
Seit diesem Zeitpunkt (Jan 2004) hat X keine Zahlung mehr geleistet. ... 2.Wie kann ich für die Zukunft die Zahlung sicherstellen oder muss ich dann jede Rate wieder einzeln einfordern? ... 6.Wenn X sagt er könne wegen zu geringen Einnahmen nichts bezahlen muss er dann eine Eidesstattliche Versicherung abgeben und bekomme ich dann einen Titel der später vollsteckbar ist ?

| 4.6.2015
558 Aufrufe
von Rechtsanwalt Alex Park
Weitergehend interessiert mich folgendes 1) die HV müsste ja die Mitglieder der Erbengemeinschaft als Ganzes also alle verklagen, der Titel läuft auch auf alle Ist in so einer Konstellation trotzdem möglich in das Privatvermögen eines einzelnen Miterben zu vollstrecken also in das Vermögen das einem Miterben noch extra alleine gehört und nicht zur Erbengemeinschaft gehört ? ... 3) gibt es die Möglichkeit eine Zustimmungsklage gegenüber der Miteigentümerin zu führen das sie zustimmt, die Zahlung an den Verwalter freizugeben ?
17.10.2008
4342 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Bezug nehmend auf das Versäumnisurteil des Amtsgerichtes XXX mit oben genanntem Geschäftszeichen teile ich nachfolgendes mit und bitte um entsprechende weitere Veranlassung: Meine am 09.09.2007 verstorbene Ehefrau XXX XXX, hatte Anspruch auf Zahlung von Taschengeld (Unteranspruch aus § 1360a BGB wie auch vom Gericht erkannt) nur bis zur Ihrem Todestag, dem 09.09.2008. Der Anspruch auf Unterhalt nach § 1360 BGB besteht nur bis zum Todestag lt. § 1615 (1) BGB. ... Die vorgenannten Ausführungen ergeben somit keinen Anspruch auf Zahlungen des Drittschuldners an den Gläubiger aufgrund Unpfändbarkeit des Taschengeldes.
6.3.2017
194 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
In seiner Zwangsvollstreckungsabwehrklage hat der Anwalt des Klägers folgenderweise vorgegangen: Er hat auf den Gesamtsachverhalt abgestellt, indem er alle meine Ansprüche aus allen (!!!) Titeln zusammenstellte und dieser Zusammenstellung dann die sämtlichen Zahlungen des Klägers auf die Titel gegenüberstellte und in Bezug auf die streitgegenständlichen Ansprüche (aus dem o.g. ... Hierbei hat der klägerische Anwalt meine Ansprüche aus allen Titeln nicht vollständig aufgezeigt.
123·4