Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

5 Ergebnisse für „wohnung zwangsversteigerung teilungsversteigerung versteigerung“


| 13.10.2012
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
topic=198726 Ich möchte diese nun auflösen Die Bruchteilsgemeinschaft ist durch Übertragung auf meinen Vater und meine Tanze entstanden Durch den frühen Tod meines Vaters, trete ich an seiner Stelle Da meine Großmutter Tod ist ist auch die Nutznießung nun weg Aufgrund vieler Streitigkeiten möchte ich hier nun eine Versteigerung ( wohl Teilungsversteigerung beantragen) Es ist zwar so, dass jeder Eigentümer dies stellen kann und man auch nur ein Einigungsversuch unternehmen muss und wohl nicbt selber ein Gutachten anfertigen muss- allerdings wird wohl später von der Versteigerungsstelle dieses für die Wertermittlung nötig sein In der Erbengemeinschaft gab es damals bei Auseinandersetzung bereits Probleme und es musste durch eine Zudtimmungsklage die Miterbin angehalten werden zur einstweiligen Verfügung bzw Zutrittsklage, zuzustimmen, da der Mieter im Haus die Gutachter nicht reinlassen wollte. Damals klappte diese Zustimmungsklage sehr gut, jetzt aber bei der BRUCHTEILSGEMEINDCHAFT teilte meine Tante mit, dass ich hier damit nicht durchkommen werde, weil es bei Bruchteilsgemeinschaften im Gegensatz zu Erbengemeinschaften keine Zustimmungsklage gibt Meine Tsnte will auch hier keine Versteigerung und auch hier ist wieder ein Mieter im Haus, der die Gutachter nicht reinlassen will Gibt es nunmehr hier doch irgendwie einen Weg, rechtlich meine Tante zu zwingen, mitzuziehen, um gegen den Mieter vorzugehen, damit er den Gutachter zwecks Wertermittlung für die Versteigerung reinlässt oder muss ich nun ewig das Haus behalten da ich meine Tsnte nicht zur Mitwirkung zwingen kann und es dann auch keine Versteigerung ohne Gutachten geben kann ? ... BGH, NJW 1999, 2108 Ist dies ähnlich bei Teilungsversteigerungen ?
12.10.2004
von Rechtsanwalt Dr. Eckart Jakob
Guten Tag, folgende Konstellation: 4 Geschwister erben von ihrem Vater eine Eigentumswohnung, eines der Geschwister stimmt dem Verkauf nicht zu, die anderen 3 betreiben daraufhin die Teilungsversteigerung, beim Versteigerungstermin erhalten 2 Geschwister (nennen wir sie A und B) den Zuschlag für 100 000 Euro. ... Und wenn es durch ihr Verhalten z.B. zu Verzögerungen beim Verkauf der Wohnung kommt, würden sie sich dann schadensersatzpflichtig machen?
18.9.2015
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Wir haben eine Wohnung über eine Zwangsversteigerung wegen Auflösung der Gemeinschaft erworben, nun meine Frage Im Grundbuch ist ein Vorkaufsrecht eingetragen, nun nachdem wir den Zuschlag bekommen haben, will ein Mitglid der Gemeinschaft sein Vorkaufsrecht gültig machen und die Wohnung per Wiederspruch selbst kaufen.

| 7.5.2015
von Rechtsanwalt Alex Park
Kann die Behörde diese Verwertung als Versteigerung verlangen, wenn schon vorher feststeht ( Gutachten Prognose etc.) das das Haus nicht viel abwirft ? ... Insbesondere die (gerichtliche) Geltendmachung des Auseinandersetzungsanspruchs verbunden mit der Verwertung des Grundstücks durch Zwangsversteigerung ist nicht in jedem Fall als Verstoß gegen die Regeln der wirtschaftlichen Vernunft anzusehen, wie der Kläger meint. ... Wenn absehbar ist, dass bei der Frage ob Zuschuss oder Darlehen gewährt werden sollen, nur die Teilungsversteigerung bei einer Erbengemeinschaft bleibt, weil die Miteigentümerin einer Verwertung in Form einer Auseinandersetzung nicht zustimmt, und absehbar ist, dass droht, dass bei einer Teilungsversteigerung das Vermögen verschleudert wird, ist es dann zumutbar und wirtschaftlich vernünftig das das Jobcenter trotzdem so eine Form der Verwertung verlangt ?
8.5.2015
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Darauf hin wurde die Teilungsversteigerung beantragt und durchgeführt. ... Versteigerung wurde durchgeführt, jedes Grundstück einzeln, Meistbietender beim bebauten Grundstück war Miterbe der die Verwaltung führte. Somit konnte die Nießbraucherin in der Wohnung verbleiben.
1