Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

324 Ergebnisse für „vertrag mieter“


| 20.12.2014
1088 Aufrufe
von Rechtsanwältin Astrid Altmann
Sehr geehrte Anwälte, Ich habe hier offensichtlich Probleme mit einem meiner Mieter. ... Jetzt wollen die Mieter des Nachbarhauses mir einen Brief schreiben. Ich frage sie ob ich für so was überhaupt verantwortlich bin, der Mieter ist ja über 18 und ich nicht sein Vormund oder dergleichen

| 5.3.2016
851 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Wäre es theoretisch da nicht möglich, dass die Mieter zum Zwecke ihrer Schadenminderungspflicht den Vertrag kündigen um zukünftige Hotelkosten zu verhüten ? ... Es gibt zwar Art 2 GG dieses Grundrecht der Vertragsautonomie ist sber nicht schrankenlos Ein Mietverhältnis das unzumutbar ist, kann ja auch gekündigt werden Die Mieter haben die Möglichkeit zur Verhütung von höheren Kosten den Vertrag zu kündigen, kann daraus eine Schadenminderungspflicht entstehen / bestehen ? Weiterhin hätte ich zu § 536a BGB die Frage, ob dies "unbeschadet" auch in der Hinsicht gilt, dass der Mieter die Miete zB zu 100 Prozent mindern darf UND die Hotelkosten verlangen darf oder er nur den überschießenden Teil verlangen kann/ aufrechnen kann Sollte der Mieter zudem noch die Miete mindern, müsste er sich das "gesundstossen " anrechnen lassen ?

| 18.2.2017
205 Aufrufe
Der Makler hatte mir einen vom "Mieter" unterschriebenen Mietvertrag per E-Mail zugesendet, den auch ich unterschrieben hatte. Ich habe den "Mieter" nie gesehen und habe gar keinen Nachweis, dass ein "Mieter" in der Wohnung jemals wohnte. Der "Mieter" hat zu keinem Zeitpunkt die Miete, bzw.

| 12.2.2016
436 Aufrufe
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Mein Mieter (Lette) hat vorzeitig vor 2 Wochen zum Monatsende telefonisch seinen Mietvertrag gekündigt. ... Außerdem habe ich eine Vereinbarung aufgesetzt, aus der hervorgeht, dass die Wohnung zum 29.2. samt Schüsseln zurückgegeben wird und der Nachmieter in den bestehenden Vertrag eintritt. Seit dem letzten Gespräch ist der Mieter nicht erreichbar und reagiert auf nichts, hat aber die Miete (615 €) nicht bezahlt.

| 20.1.2016
925 Aufrufe
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Mich würde interessieren, wie lange das der Mieter machen kann ? ... ---------------- Zweite Frage : Sollte der Mieter zudem noch die Miete mindern, müsste er sich das "gesundstossen " anrechnen lassen ? ... Wird der Mieter zuerst die Miete mindern um dann ins Hotel gehen zu können und müsste er bei seiner Forderung dies mit der Mietminderung irgendwie berücksichtigen ?

| 7.5.2015
538 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Liegt eine Täuschung bzw was anderes oder ein Motivirrtum vor, wobei man anfechten kann, aufgrund folgender Sache: Ich und meine Tante gehören einer Erbengemeinschaft an, dazu gehört ein Haus, wobei eine Großfamilie das nun mieten wollte, dass Haus. Ich war damit einverstanden und habe den Mietvertrag zusammen mit der Tante als Vermieter unterzeichnet, da ich mir davon einen Vorteil versprach, in Form einer sicheren Miete und weil ich mit meiner Tante eine Vereinbarung schloss, dass entgegen dem Gesetz eine jährliche Ausschüttung der Früchte und Teilung der Früchte -also der Mieten- erfolgen kann. Jetzt stellt sich heraus das meine Tante ihren Anteil klammheimliche an diese Mieter verkauft hat und nun die Mieter deshalb im Haus nun drin (wegen des vorher gemachten Mietvertrages)sind und nicht mehr die ganze Miete zahlen, zudem diese auf ein Gemeinschaftskonto landen an das ich nicht rankomme, da die Vereinbarung über die Ausschüttung bei den neuen Miteigentümern ja nicht gilt.
9.5.2015
812 Aufrufe
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Wenn ein Mietvertrag zur ordnungsgemäßen Verwaltung gehört, geht es nach Mehrheit, der Vertrag muss aber von allen Eigentümern abgeschlossen werden, wenn denn dieMiterbengemeinschaft durch Stimmenmehrheit beschliesst(§§ 2038 Abs. 2, 745 Abs. 1 BGB ist es Mehrheit wenn ich der der 50 Prozebt hat nun dagegen ist ?? ... Kann also wenn es nun keine Mehrheit gibt, der in der Minderheit stehende trotzdem eine Zustimmungsklage einreichen bzw wird diese anerkennt obwohl es keine Mehrheit von den anderen gibt einen Mietvertrag mit einem Mieter abzuschließen? ... Weiterhin hätte ich gerne gewusst, ob ein Miteigentümer einen Mieter ablehnen wenn der Mieter eine schlechte Schufa hat oder droht dann von den anderen eine Schadensersatzklagen oder kommt man damit nicht durch ?

| 24.11.2015
1047 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Sehr geehrte Anwälte, wir haben den Verdacht, dass in einer whg des mfh die Heizungsrohre undicht sind, da der Mieter untern Dach keine warme Heizung hat. Nun wollen wir mit dem Installateur und der Leckortung durch die Wohnungen gehen Ein Mieter lehnt das ab mit der Begründung, dass alles "ok sei" Nun glauben wir das nicht, gibt es a) das Recht, dass ich die Wohnung betreten darf mit dem Hsndwerker, b) falls der Mieter dies ablehnt, dass Recht der fristlosen Kündigung bzw Klage auf Zutritt der Wohnung c) bei Mietminderung durch den DG Mieter, dieses vom Mieter, der den Zutritt verweigerte und wo sich später herausstellt, dass die Ursache also das Loch doch beim Mieter lag, der den Zutritt verweigert hat, zuruckzuholen, entweder durch Klage oder aber durch Aufrechnung( zB wenn der Mieter ein Guthaben bei de NK Abrechnung hat ?)
22.11.2014
434 Aufrufe
von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
Hallo, aktuell liegt ein Mieterhöhungsverlangen gegen mich vor. ... Meine Bedenkfrist läuft Ende November ab.Im Oktober wurde der neue Mietspiegel während meiner Zustimmungsfrist aktiv.Ich änderte aber mit meiner Zustimmung den Vertrag im September,als sich der Vermieter noch irrte und ich ihm das anzeigte.Nach dem tatsächlichen Eintreten des neuen Mietspiegels hatte er sich nicht mehr gemeldet.
12.12.2014
557 Aufrufe
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Weiter heißt es: "Die Firma X (= der Werbetreibende) gewährt dem Vermieter auf Grundlage der von allen Mitgliedern und Mietern getätigten und bezahlten Nettoumsätze inklusive Werbeumsätze je Quartal einen Vorteilsbonus. ... Meine Frage(n): Handelt es sich hierbei um eine erlaubte "Mieterinformation", wie auf dem Deckblatt behauptet wird, oder um eine als Mieter-Info getarnte unzulässige und unerwünschte Werbung, gegen die z.B. per Abmahnung Unterlassungsansprüche geltend gemacht werden können? Immerhin habe ich auf meinem Briefkasten den Aufkleber "Keine Werbung" - und solche Werbeangebote, bei denen ein Vermieter Sonderkonditionen mit einem Unternehmen ausgehandelt hat, könnten m.E. auch problemlos in der Mieterzeitschrift bekanntgegeben werden, ohne jeden einzelnen mit einem solchen Werbeflyer zu belästigen, von denen die meisten auf Kosten von uns Mietern entsorgt werden müssen.
27.8.2014
571 Aufrufe
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Mein alter Vertrag wurde mir aber nicht gekündigt. Im alten Vertrag habe ich eine Kündigungsfrist von 8 Wochen. ... Seit dem 21.8. habe ich den neuen Vertrag erst zugeschickt bekommen.

| 5.2.2017
248 Aufrufe
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Der Mieter versprach, uns in den nächsten Tagen die fehlenden Unterlagen zu schicken und die Kaution und die erste Miete vor der Schlüsselübergabe Nachdem die Sache unter Dach und Fach schien, überlegte der Mieter, wo er denn nun übernachten könne. ... Dann kam für uns völlig überraschend Ende Januar die Mitteilung, er wolle nun vom Vertrag zurücktreten. ... Die Miete incl.

| 28.8.2007
6753 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Als gemeinnütziger Reitverein verfolgen wir keine wirtschaftlichen Interessen und haben daher auch nicht die Möglichkeit viel mehr Miete als bisher zu zahlen. Der damalige Vorsitzende hat mit dem Vermieter einen Vertrag geschlossen, in dem eine Mietdauer von 30 Jahren vereinbart wurde mit der "Option auf Verlängerung um weitere 2 mal 10 Jahre". ... Bleiben die Vertragsinhalte (Mietzins, einzelne Regelungen über Instandhaltungen etc.) als solche mit der Ausübung der Option erhalten oder muss der Vertrag ganz neu ausgehandelt werden?
6.8.2014
347 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Guten Tag, ich benötige bei folgendem Fall eine Auskunft: Grundlage ist ein Mietvertrag mit gewerblicher Miete incl. MwSt und Nebenkosten (wobei darauf im Vertrag ausdrücklich keine MwSt anfällt). ... Der Vermieter hat daraufhin eine Nachforderung für die letzten vier Jahre (in Höhe der von ihm an das FA abzuführende USt) an den Mieter gestellt. 1.

| 4.9.2014
593 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Ich hätte hier doch gerne eine Vereinbarung schriftlich fixiert indem der Mieter mir zusagt den Abschlag an mich zu überweisen beziehungsweise bei erhöhtem Verbrauch diesen zu erhöhen bzw. Nachzahlung zu leisten...daher meine Frage können Sie so einen Vertrag beziehungsweise Vereinbarung rechtssicher aufsetzen? Ich bitte hier nur um die Formulierung einer solchen vertraglichen Vereinbarung...
28.1.2012
861 Aufrufe
Weder in Vergangenheit noch Gegenwart liegen beim Mieter Mietrückstände vor, die Miete wurde und wird pünktlich gezahlt und den mietvertraglichen Pflichten nachgekommen. ... Welche Folgen hat dies für den Mieter konkret? ... (a) bis (c): Kann der Mieter PKH beantragen?
16.11.2014
605 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Die zwei Jahre zuvor war es aushaltbar, wohl auch als Ergebnis meines Gespräches mit dem Vermieter. denn als ich mit ihr darüber sprach sagte sie nur, sie zahle soviel Miete, da könne sie in ihrer Wohnung ja wohl auch laufen. ... Und auch eine andere Mieterin hier im Haus sagt, dass sie regelmäßig vor ihrem Wecker von den Treppengeräuschen geweckt wird und schon den Dienstplan der Ärztin kennt!!! ... Und wenn das so ist, so sollten doch alle Mieter darauf achten, dass die Einschränkungen sich in Grenzen halten.

| 30.10.2015
645 Aufrufe
Wenn nun der Mieter meint, dass man keine Gründe für ein ablehnen vorzeigt und der Mieter sich diskriminiert fühlt, wie kann man dem entgegentreten ? ... Im Vorfeld wurde von den Mietern ein Fragebogen ausgefüllt, der Mieter wurde dann gecheckt Leider wurde der Mann nicbt gefunden Die Interessenten weigern sich auch zum Abgleich nun den Ausweis zu zeigen, weil sie sagen, dass der Vermieter das nicht verlangen kann. ... Zweites Thema : Wenn in einer Erbengemeinschaft ein Miterbe ein zum Erbe gehörende Wohnung an einen Mieter vermietet und der Mieter weiß, dass es sich um eine Erbengemeinschaft handelt, macht der Mieter sich u.U straf und zivilrechtlich mitverantwortlich, wenn der Miteigentümer klammheimlich im Mietvertrag schreibt, dass die Miete auf das Privatkonto des Miterben geht und nicht etwa richtigerweise auf das vorhandene Gemeinschaftsmietekonto der Erbengemeinschaft ?
123·5·10·15·17