Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

14 Ergebnisse für „unternehmen post werbung e mail“

22.11.2012
Darf man Unternehmen noch Werbemails oder Werbematerial per Post oder per E-Mail zukommen lassen?

| 29.7.2014
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Ich bin leid diese Werbung hinzunehmen und zur Entsorgung die Materialien trennen zu müssen. ... Zivilkammer vom 04.11.2011, AZ 4 S 44/11 gegen Ihr Unternehmen. ... Sie muss die Nichtzustellung sicherstellen und kann nicht auf das Schild "Keine Werbung" pochen, insbesondere da man ja vielleicht andere Werbung erhalten möchte.
14.2.2011
Kann es sich bei diesen geplanten B2B-Kontakten um unerlaubte Werbung handeln oder kann – die Kontaktdaten der Unternehmen sind auf der Homepage des Messeveranstalters gelistet –von einer mutmaßlichen Einwilligung ausgegangen werden?
3.4.2006
Ich bekomme fast täglich unerwünschte Werbung in meinen Briefkasten obwohl ich einen Aufkleber habe "Bitte keine Werbung".
16.8.2013
von Rechtsanwalt Philipp Wendel
Ein Schreiben mit folgendem Wortlaut hat er mir geschickt: Betr.: Verbotener Einwurf von Werbung (Eingang heute Abend) Guten Tag &quot;Wer keine Werbung im Briefkasten wünscht muss dies erkennbar machen. ... >VI ZR 182&#x2F;88<&#x2F;a>), dass werbende Unternehmen diesen oder inhaltsgleiche Aufkleber beachten müssen.... Sie oder von Ihnen beauftragte Personen haben bei mir solche Werbung in Form einer Werbekarte eingeworfen.
7.7.2017
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Versuch über Kontaktformular der deutschen Post mit dem freundlichen Hinweis, dass ich einen Aufkleber am Briefkasten (Bitte keine Werbung einwerden) habe und die Einkauf Aktuell nicht wünsche. ... Auf Ihrem Briefkasten haben Sie vermerkt, dass Sie keine Werbung erhalten möchten. ... Haben Sie noch Fragen rund um Deutsche Post DHL, dann melden Sie sich bei uns.

| 12.5.2010
Hallo, ich habe einen Aufkleber an meinem privaten und auch am Büro-Briefkasten (Ich bin Einzelunternehmer, Büro ist nicht Wohnung) "Keine Werbung, Zeitungen und Postwurfsendungen einwerfen!"... Ich bin es leid, mit den werbenden Unternehmen regelmäßig am Telefon herumzudiskutieren, einige Verlage hier in Bayern sind da sehr starrköpfig und heben irgendwelche "internen Anweisungen" über mein Recht, von deren Werbung verschont zu werden. ... Ich werde bei neuer Werbung nach wie vor zuerst anrufen, wenn ich dort aber kein Entgegenkommen erfahre, dann möchte ich meinen Aufwand gern ersetzt bekommen.
23.10.2011
von Rechtsanwalt Mathias F. Schell
Die Mail beinhaltet keinerlei Werbung weshalb aus meiner Sicht §7 UWG nicht gilt.

| 27.7.2015
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, bislang konnten meines Wissens nach, Werbe-Postsendungen an Unternehmen problemlos eingesetzt werden, wohingegen unverlangte Telefonanrufe und E-Mail-Zusendungen einen Eingriff in den Geschäftsbetrieb darstellen könnten und daher verboten oder zumindest nicht rechtssicher sind. Inzwischen steht aber in vielen Impressumsangaben und&#x2F;oder Datenschutzerklärungen dieser oder ein ähnlicher Text: Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. ... Wenn weder telefonische Werbung, noch Werbung per E-Mail oder Brief gestattet sind, kann kein Gewerbetreibender von sich aus einem anderen mehr seine Dienste anbieten!
26.7.2012
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Ich möchte von der IHK gekaufte Adressen (Unternehmen, Geschäftskontakte) zwecks Anbahnung einer Geschäftsbeziehung per eMail kontaktieren?
16.1.2011
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Ich habe über den Internet und Post Bewerbungsschreiben an die verschiedene Firmen verteilt, gleichzeitig habe alle übliche Unterlagen für der Anmeldung von Elektrohandwerk vorbereitet.

| 19.4.2014
von Rechtsanwalt Christian Schilling
Es sei auch wirkluch nur ein Gewinnspiel und wir bekämen auch keine Werbung oder sonstige Unannehmlichkeiten, wenn wir die E-Mailadresse nicht angeben würden (denn nur Newsletter würden als Werbung versendet werden). ... Wäre das denn rechtskräftig, obwohl der Junge auf dem Parklatz uns mehrfach bedrängt und genervt hat, wahrscheinlich auch gemerkt hat, dass es uns nicht gut geht und uns auch bestätigte, es sei garantiert nur ein Gewinnspiel für einen "Mini" ohne Werbung, Kauf eines Produktes, o.ä.
5.2.2007
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Auch die Aufforderung zur Nutzung des Downloadportals E-mule zeugt von der Unseriösität Ihres Unternehmens.
1