Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

6 Ergebnisse für „recht nutzung kaufvertrag internet“


| 8.7.2012
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Ist das Hochladen im Internet schon Vervielfältigung? ... Nehmen wir an, ich behalte mir bei der Veröffentlichung alle Rechte vor oder veröffentliche die Bilder unter einer CC-Lizenz, die kein Recht auf kommerzielle Nutzung einräumt, würde das dann noch als privater Gebrauch durchgehen? Ist die Regelung überhaupt gültig, da sie im Kaufvertrag nicht enthalten war und ich ihr beim Eintritt nicht explizit zugestimmt habe?

| 28.7.2014
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Nun habe ich das Fahrzeug nach ca. 3 Monaten, ohne Nutzung, über ein Internetportal (Mobile) wieder verkauft. Kaufvertrag Vorlage Mobile.de mit Ausschluss Gewährleistung und Rückgabe. ... Meine Frage: Kann der Käufer nun vom Kaufvertrag zurücktreten, oder eine Minderung fordern?

| 4.3.2010
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Ich habe Ihnen bzw dem jeweils Überlebenden allein seinerzeit durch einen privatrechtlichen schriftlichen Vertrag ( nicht notariell ) ein lebenslanges Wohn- und Nutzungsrecht eingeräumt. ... Wer ist jetzt rechtlich der Vermieter und für die Mieteinnahmen dann auch steuerpflichtig ? ... Wer ist der Eigentümer während der Laufzeit des Wohn- und Nutzungsrechtes und tritt als solcher bei der Versammlung der Wohnungseigentümer auf.
20.2.2017
von Rechtsanwalt Nicolas Reiser
Ihre Anfrage wurde geprüft und leider ist ein Rücktritt vom Kaufvertrag nicht möglich. Der Konsument hat das Recht innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware ohne Angabe von Gründen vom Kaufvertrag zurückzutreten. Dieses Recht gilt innerhalb des europäischen Wirtschaftsraums und nur dann, wenn der Kaufvertrag mit einem gewerblichen Verkäufer geschlossen wurde (zu erkennen an dem "Pro" hinter dem Benutzernamen).
12.3.2013
Mein zu dem Zeitpunkt noch 16 jähriger Sohn hat bei Amazon per Internet (Anschluss der Eltern) aber auf seinen Namen ein Smartphone von über 400€ bestellt gegen unseren ausdrücklichen Willen. ... (Verletzung der Aufsichtspflicht, Internetzugang) Das Rechtsgeschäft ist doch ungültig?
1