Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

12 Ergebnisse für „pfändung unterhalt bgb“

22.1.2008
Sie besteht auf die Pfändung. ... Ansonsten wäre doch eine ungerechtfertigte Bereicherung nach $812 BGB eingetreten????? ... -Ist mein freiwillig überwiesener Unterhalt verloren wenn zusätzlich gepfändet wird (weil $812 BGB nicht greift)?
30.6.2015
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Mutter trennte sich Ende 2011 von Ihrem Ehemann, dieser zahlte freiwillig keinen Unterhalt so das es zur Pfändung beim Rentenversicherungsträger kam. ... Es gab einen Vergleich in dem auch schriftlich beschlossen wurde den zuviel bezahlten Unterhalt aus der Pfändung mit dem NE- Unterhalt zu verrechnen. ... Die teilen uns mit Sie seien verpflichtet gewesen den Betrag an den Schuldner zu zahlen da wir ja für den Ne Unterhalt keinen Titel oder besser gesagt keine Pfändung haben.
2.10.2015
Kann man einfach so eine Lohnpfändung durchführen ohne den Schuldner vorher zu Informieren durch einen Beschluss oder ähnliches den diesen fall habe ich , ich wusste das es Unterhaltsrückstände gibt aber es gab keinen beschluss das jetzt eine Lohnpfändung kommt. 2. ... Kind besteht klagt Unterhalt ein. einkommen von mir ca. 3000 Euro netto danke für eine schnelle ausführliche antwort gruß
10.4.2008
Da dieses als Unterhalt von meinem Vater angerechnet wurde. ... Es gibt für meine Tochter noch keine Vaterschaftsanerkennung also bekomme ich ja nur die 125€ Unterhaltsvorschuss.
8.11.2007
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Guten Tag, ich habe Anfang des Jahres im Zusammenhang mit einer Ratenzahlungsvereinbarung eine Abtretungserklärung unterzeichnet. Jetzt stellt sich heraus das unter Punkt 4 folgendes verankert war "Partner und Kind werden beim pfändbaren Einkommen nicht berücksichtigt". Jetzt liegt diese Abtretungserklärung meinem Arbeitgeber vor, darf dieser jetzt Partner und Kind bei der Berechnung nicht berücksichtigen?
17.10.2008
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Der Anspruch auf Unterhalt nach § 1360 BGB besteht nur bis zum Todestag lt. § 1615 (1) BGB. ... Nur der Pfändungs- und Überweisungsbeschluss ergibt keinen Anspruch auf tatsächliche Pfändung des Taschengeldes in voller Höhe, sondern nur auf die pfändbaren Beträge. ... Es ergibt sich aus dem Pfändungs- und Überweisungsbeschluss mit der Gesch.Nr.
11.1.2015
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
In der Folgezeit (nach dem Tod meiner Mutter) wurden jedoch die wirtschaftlichen Pflichten und Unterhaltungen vom Stiefvater vernachlässigt bzw. ganz unterlassen. ... Pfändung des Nießbrauchs, Sicherungsleistung, Schadensersatz bzw.

| 21.7.2011
Sie selber bekommt auch Unterhalt (1.250,- Euro monatl.) in der Form, dass ich noch eine Hypothek von ca. 100.000 Euro von Ihrem Haus (wert ca. 1.000.000 Euro) abbezahle. ... Ist es richtig, dass trotz von mir geleisteten Unterhaltszahlungen die Pfändungsgrenze bei ihr mit 3 Unterhaltspflichtigen angegeben ist. ... Was passiert, wenn ich den "Unterhalt" (in dem Fall den Kredit) nicht mehr bezahle?
28.4.2014
Sehr geehrte Damen und Herren, im Juli letzten Jahres ist mein Vater verstorben. Ich hatte zu meinem Vater noch nie ein gutes Verhältnis und habe den Kontakt 2008 komplett abgebrochen. Da zu befürchten war, dass mein Vater Schulden hat, habe ich, sowie meine drei älteren Schwestern das Erbe ausgeschlagen.
6.3.2017
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Zum Sachverhalt: In einem im Juni 2016 laufenden Zwangsvollstreckungsabwehrklageverfahren vor dem Amtsgericht (Pfändung meines rückständigen Unterhalts aus dem Urteil des Familiengerichts) hatte ich als Beklagte (Gläubigerin) - auf eindringliches Anraten meines Anwalts - dem klägerischen Vergleichsangebot zugestimmt. ... <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/BGB/197.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 197 BGB: Dreißigjährige Verjährungsfrist">§ 197 Abs.1 Nr.3 BGB</a> gar nicht verjährt und vom Kläger somit sehr wohl zu tragen sind.
26.6.2014
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Sehr geehrte Damen und Herrn, folgende Ausgangslage. Meine Großmutter (77) ist seit ca. einem Jahr in Pflegestufe 1 und wird dauerhaft betreut in einer Klink. Ausvergangen Jahren haben sich folgende Schulden/Verbindlichkeiten gegenüber Gläubigern angehäuft: Bankkredit: Restschuld 80.000 € für ein Haus das schon lange nicht mehr existiert.
1