Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

26 Ergebnisse für „haus vertrag eigentum auftrag“


| 6.2.2012
Ehemann B wohnt bei der Ehefrau im Haus. ... Die Ehefrau hat diesen Vertrag also NICHT unterzeichnet und abgeschlossen. ... Oder ist dies nicht möglich, da Sie ja mit dem Vertrag eigentlich überhaupt nichts zu tun hat und auch keinen Auftrag dazu erteilt hat?!
16.3.2009
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Aus Kulanz habe ich einen Freund meines Sohnes in meinem Haus mietfrei für 2,5 Monate ohne Vertrag wohnen lassen. ... Er lies etliche Gegenstände in meinem Haus zurück, welche ich momentan im Keller lagere. ... Muss ich die Sachen weiterhin zwischenlagern, oder kann ich von meinem Hausrecht Gebrauch machen und diese Sachen entsorgen lassen.

| 8.6.2005
In einer vermieteten Eigentumswohnung wird die Wartung der Gastherme, im Auftrag des Hausverwalters durchgeführt. ... Auf den Einwand der Mieterin sie muss den Eigentümer -das bin also ich- informieren, erwidert der Monteur, dass die Firma dies übernimmt. ... Auftrag wurde nie erteilt.
5.2.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Es ist demnach im Vertrag von " pro Reparaturfall" die Rede. ... In der Erbengemeinschaft besteht nun auch Einigkeit den Vertrag vorzeitig zu kündigen und einen anderen Verwalter da der Verwalter nun meint er könne mit 6000 !!! ... Hinzu kommt das die Tapeten dort noch auf dem Boden liegen und garnicht tapeziert wurde Wir sind als Eigentümer hier um Dilemma da wir diese teuren Aufträge so ja nicht vergeben haben und die Hausverwaltung von sich aus die Aufträge wieder an ihre angeschlossene Firma vergeben hat.
11.5.2015
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Wir bauen eine Doppelhaushälfte, bei dem zwei Verträge notariell geschlossen wurden. Der erste war der Kaufvertrag für das Grundstück, der Zweite ein Werksvertrag für die Errichtung eines Hauses. ... Der Auftragnehmer macht hiermit den Einbehalt von 5 % der Auftrags- summe geltend. 3.

| 6.5.2010
Hallo, wir haben folgendes Problem: Wir haben über eine Internetplattform ein Haus gefunden, Kontakt mit dem Makler aufgenommen, und auch mit dem Makler besichtigt. ... Da wir uns weiter nach Häusern umschauten, weil wir uns nicht festlegen wollten, und auch dachten, lieber noch ein paar andere Häuser anschauen, und ausserdem zu dem Schluss gekommen waren, das wir versuchen möchten ein Haus zu finden das NICHT über Makler verkauft wird, da wir uns das Geld sparen wollten, grasten wir weiter das Internet usw. ab. ... Das wäre die einzige Möglichkeit für uns, das Haus zu erwerben. des weiteren meinte der Verkäufer, er habe keinen Vertrag mit dem Makler, er könne es jederzeit dem Makler aus der Hand nehmen.
14.5.2012
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Guten Tag, meine Mutter hat Nießbrauchrecht in einer Doppelhaushälfte, das je zur Hälfte meiner Schwester u. mir gehört.Im Vertrag ist nichts extra aufgeführt, was die Rechte u. ... Nun ist im Keller des Hauses Feuchtigkeit mit Schimmelpilzbildung aufgetreten, was dringend saniert werden muß um ein weiteres Ausbreiten des Pilzes u. der Feuchtigkeit zu stoppen.

| 13.12.2009
von Rechtsanwältin Isabelle Wachter
Für die Wirtschaftlichkeit des Objektes ist es für die Eigentümer entscheidend, wie hoch dieser Sanierkostenanteil aufgrund der steuerlichen Abseztbarkeit ausfällt. Nun stellt sich die Frage wie dieser für das Objekt bescheinigte Sanierungsanteil auf die einzelnen Eigentümer aufgreteilt werden kann. ... Die Bauträgerverträge sind mir bekannt und bescheinigen jedem Eigentümer sowie auch den beiden Eigentümer der Dachgeschosswohnungen, dass der Sanierungskostenanteil (in € angegeben) umgerechnet bei ca. 60% des Kaupreises liegt.

| 27.9.2014
von Rechtsanwalt Lorenz Weber
Daher meine Idee: ich würde gerne den Nacherbenvermerk vom geerbten Haus auf mein Haus übertragen lassen, in dem wir auch wohnen. Bei diesem Haus stehe ich im Grundbuch allein als Eigentümer, ich schätze es auf einen Wert von 200 tEuro und es ist noch mit ca. 80 tEuro beliehen. Ich habe dazu folgende Fragen: 1.Ist das Umtragen des Nacherbenvermerks vom geerbten Haus auf mein schon vorhandenes Haus möglich?
9.11.2004
Dieser bat darum die Straße zu erbauen, um im Anschluß daran an der Straße befindliche GS (nicht in seinem Eigentum) mit Häusern bebauen zu können. ... Soweit die Aussage der Gemeindeverwaltung zu diesem Vertrag. ... Es besteht kein Vertrag zwischen uns und dem Erschließungsträger. 3.

| 6.10.2014
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Ich schliddere gerade ein eine Situation hinein, deren Auswirkungen ich gern erläutert bekäme – am besten mit ein paar Tips zur Schadensminimierung bzw. mit einem Leitfaden zum Überleben :-) Die Fakten: (Bau-)Ingenieur- GbR mit zwei Partnern (ehemals mehrere Partner), daher GbR- Vertrag mit Vereinbarungen zum Auseinandersetzungsguthaben für ausscheidende Partner!! ... Ist es überhaupt sinnvoll, das Büro (unter gut arriviertem Namen) z.B als GmbB/ GmbH weiterzuführen und was droht daraus hinsichtlich der Verpflichtungen aus der GbR - oder sollte man zumindest rechtlich einen Neuanfang ansteuern - sozusagen ohne Übernahme der vorhandenen Strukturen/Verträge etc.? Und zum Thema private Absicherung: Wir haben vor etwas 12 Jahren privat ein Haus gekauft, bei dem meine Frau als alleinige Eigentümerin eingetragen ist (abgesehen der bei der Bank noch offenen Kreditsumme) ;-) und ich „nur„ ein lebenslanges Wohnrecht habe, Ist dieses Haus bei einer theoretisch möglichen (hoffentlich nicht eintretenden) Insolvenz gefährdet, da - wir uns in einer Zugewinngemeinschaft befinden, - wir beide als Kreditnehmer aufgeführt sind und - wir die Kreditrate aus dem gemeinsamen Familientopf bestreiten??
15.3.2013
(Stand Grundbuchauszug vom 10.10.2011) Mit Schreiben vom 12.08.2010 hat meine Insolvenzverwalterin, meine Hausverwaltung, über den Eigentumswechsel auf den kommenden neuen Eigentümer informiert. ... Meine Frage ist: Abwann darf der neuer Eigentümer von den Mieten Profitieren? Darf die Hausverwaltung meine Mieten bzw. mein Geld von meinem Konto an den zukünftigen Eigentümer weiterleiten?
26.2.2008
Ich war überrascht, können Sie mir glauben, dass wir auf das gleiche Haus gestoßen waren. Nach einigem Hin- und Herüberlegen beschlossen wir, das Haus doch zu kaufen. ... Dieser besteht jedoch weiterhin auf seine Provision, da die Vorgeschichte, wer das Haus ursächlich gefunden habe, irrelevant sei und nur ich die Schuldnerin sei.

| 23.4.2011
Ich (ehemaliger Miterbe) bin somit alleiniger Eigentümer des Einfamilienhauses und zugleich Inhaber der ursprünglichen Forderung der Gläubigerbank geworden (vgl. §§774, 1143 BGB). ... Da mir die Verträge nicht vorliegen, gehe ich im schlechtesten Fall davon aus, dass hier das BGB greift. ... verlangen, dass mir die damaligen Verträge überlassen werden, damit ich diese prüfen kann?

| 24.9.2012
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Für die Erschließung eines künftigen Wohngebiets haben wir uns (als Privatpersonen) gemeinsam mit anderen Grundstückseigentümern aus Kostengründen zu einer privaten Erschließungsgemeinschaft zusammengeschlossen. Bei Vorbereitungsarbeiten für die Erschließung wurden von der Generaldirektion für kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz Bodendenkmäler im Untergrund festgestellt. Im Rahmen eines Investorenvertrages (vgl.
11.6.2009
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ein Jahr später, also im Oktober 2008, wurde die Erbengemeinschaft unter Beisein des Insolvenzverwalters auseinander gesetzt und die Gläubigerbank aus dem Verkauf des Hauses befriedigt. Ich (ehemaliger Miterbe) bin somit alleiniger Eigentümer des Einfamilienhauses und zugleich Inhaber der ursprünglichen Forderung der Gläubigerbank geworden (vgl. §§774, 1143 BGB). ... Ich nehme an, dass es sich hier um Standardvordrucke der Bank sowie der Auftraggeber handelt.
27.8.2007
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Der plante unser Haus neu, jedoch mit den gleichen Aussenmassen. ... Beim Notartermin waren der Eigentümer des Grundstückes und auch der Makler anwesend. ... Jetzt könnten wir vom Eigentümer das Grundstück Nr. 1 kaufen 409 qm groß, um 23.220,00 € teurer.
2.9.2015
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Die zweite Frage bezieht sich auf einen Dachdecker Ich hatte den beauftragt Mein Sohn allerdings gehört das Haus Er ist jedenfalls kein Auftraggeber Ich hatte mit den Handwerker nun Ärger Dieser droht nun das Material wieder runterzuholen und das Haus meines Sohnes zu "pfänden " Geht das theoretisch überhaupt ??
12