Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

30 Ergebnisse für „haftung urteil anwalt bgb“


| 28.6.2016
von Rechtsanwalt Evgen Stadnik
Inzwischen hat er zwar das Vorliegen der offenbaren Unrichtigkeiten im Urteil (Rechenfehler) doch zugegeben, lehnt dennoch die Antragstellung auf Berichtigung des Urteils nach wie vor ab, nunmehr mit der Begründung, mein Anspruch auf eine solche Berichtigung sei seit langem verjährt worden, sodass eine Antragstellung nach § 319 ZPO ausscheidet. ... Hat sich mein damaliger Prozessbevollmächtigte schadenersatzpflichtig gemacht, indem er unterlassen hat, zeitnah (nach der Zustellung des Urteils) den Antrag auf Berichtigung des Berufungsurteils zu stellen ? Und wann verjährt dann ein möglicher Schadenersatzanspruch gegen diesen Anwalt?

| 17.8.2015
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Diese wurde vom selben Anwaltsbüro, mit anderen Account beantwortet. ... Dieser Anwalt hat mich zur dritten Frage gedrängt. (Verlustreich) Kann ich diesen Anwalt in Regress ziehen?
5.3.2008
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Da unser Anwalt bei dem betreffenden Urteil keinen Einspruch erhoben hat, wurde das Urteil anscheinend unumstößlich rechtskräftig. ... Z.Zt. ist ein Urteil aus dem Prozess gegen (M) noch nicht rechtskräftig. ... Für welche schuldhaften Versäumnisse ist unser Anwalt haftbar?

| 14.6.2007
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Guten Tag, folgender Fall ist gegeben: W erhält im Juli 2004 ein Schlussurteil des Landgerichtes (Mündliche Verhandlung am 01.06.2004, Verkündung des Urteils am 06.07.2004, Eingang des Urteils am 08.07.2004 beim Anwalt und Bestätigung der Rechtskräftigkeit durch Gerichtsstempel am 28.09.2004) zu seinen Gunsten. ... Gerichtsurteil in 2004 rechtskräftig bestätigt, da sie bis zuletzt bestritten wurde und die Vorinstanzen der Gegenseite Recht gegeben hatten (siehe § 852 BGB o.ä., wonach Verjährung 5 Jahre nach Kenntnis eintritt).

| 10.6.2015
Auf heutige telefonische Nachfrage betonte nein Anwalt, er würde beide vertreten.. ... Gilt dieser Umstand und die Möglichkeit des § 426 BGB auch bei folgenden Umstand : Vorab die Frage, ob die Miterbin kurz vor der mündlichen Verhandlung unseren Anwalt das Mandat entziehen kann ? ... Kann mit so einem Urteil, also wenn die Miterbin nix macht, in ihr Privatvermögen bzw in den Anteil am Nachlass bzw sogar, darf der Gläubiger aufgrund eines gegen meine Miterbin erlassenen Urrteils in mein Privatvermögen pfänden ?
28.7.2015
Sehr geehrte Anwälte, Ist es wichtig, wo eine Schaden /Forderung ursächlich erwächst, um später dafür einen Titel zu bekommen ? (<a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/BGB/747.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 747 BGB: Verfügung über Anteil und gemeinschaftliche Gegenstände">§ 747 BGB</a>) oder kann sich ein Gläubiger bei einem Schaden der ihm entstanden am Haus der Erbengemeinschaft ist auch an für ein Mitglied direkt halten und diesen verklagen ? ... Im Normalfall benötigt der Miterbe für den Ausgleich ja ein Fall in der Gemeinschaft ( <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/BGB/426.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 426 BGB: Ausgleichungspflicht, Forderungsübergang">§ 426 BGB</a> ) Bezieht sich das daher auch auf den Verfahrensweg im Vorfeld oder reicht es wenn real nachgewiesen ist, dass der Schaden also der Vorfall ursächlich in dem Haus der Erbengemeinschaft liegt ?

| 17.4.2015
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Sehr geehrte Anwälte, Zur Frage http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=273295&rechtcheck=2 habe ich nun eine Frage zum Behandlungsvertrag nach § 630f BGB. ... Hängt das daher damit zusammen das § 630f BGB nicht greift in der jva?
6.3.2017
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Zum Sachverhalt: In einem im Juni 2016 laufenden Zwangsvollstreckungsabwehrklageverfahren vor dem Amtsgericht (Pfändung meines rückständigen Unterhalts aus dem Urteil des Familiengerichts) hatte ich als Beklagte (Gläubigerin) – auf eindringliches Anraten meines Anwalts – dem klägerischen Vergleichsangebot zugestimmt. ... Urteil des Familiengerichts) Erfüllung durch Bezahlung bzw. sogar durch Überzahlung von etwa 1.500, 00 € behauptete. ... <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/BGB/197.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 197 BGB: Dreißigjährige Verjährungsfrist">§ 197 Abs.1 Nr.3 BGB</a> gar nicht verjährt und vom Kläger somit sehr wohl zu tragen sind.

| 16.12.2011
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Meine Schwester hat nun darauf reagiert und verteidigt sich per Anwalt mit guten Argumenten dagegen. ... Ich frage mich nun, da ja nicht zwei getrennte Urteile wegen ein und derselben Sache gesprochen werden können - wir haben ja den Wartungsvetrag ehemals auch beide gemeinsam unterschrieben, ob es nicht ausreicht, wenn sie die Sache weiterverfolgt und ich gar nichts unternehme. ... Dieses basiert meiner Überlegung nach, dann ja hoffentlich wohl auf dem gefällten Urteil in der Sache insgesamt.

| 15.12.2010
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Normalerweise sind die Regeln hierfür nicht aus der Bürgschaft im Sinne des § 138 abzuleiten, so auch ein Urteil BGH NJW 2002, 2633.
26.4.2012
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Dies hat zur Folge, dass die Annahme der Erbschaft durch D gem. § 1949 I BGB nichtig war. ... Bleibt es bei der Nichtigkeit gemäß § 1949 BGB? ... BGB.
7.3.2015
Sehr geehrte Anwälte, ich bilde mit meiner Tante aufgrund vorversterbens meines Vater sowie fehlendes Testament meiner Oma eine Erbengemeinschaft mit meiner Tante, wo auch eine Immobilie zu gehört. ... Ich könne dies- so mein Anwalt - im innenverhältnis von meiner Tante zurückfordern falls es um Dinge geht die das Haus der Gemeinschsft betreffen. ... Ich habe mal gehört, dass es bei Versteigerungen um Richterrecht geht und es den <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/ZPO/765a.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 765a ZPO: Vollstreckungsschutz">§ 765a ZPO</a> gibt ( Steiner Hagemann Rdn 129) wonach bei Möglichkeiten die gegeben sind und do der Gläubiger sich bedienen kann direkt bei meiner Tante, er es aber trotzdem nicht tut, hier gegen <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/BGB/226.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 226 BGB: Schikaneverbot">§ 226 BGB</a> (Schikane) verstößt ?
17.1.2012
Hier gibt es zum einen Schulden wo wir gesamtschuldnerisch in der Haftung sind(Kredit,Notar), aber auch Dinge wie KFZ-Versicherung, Telefonrechnungen und Renovierungskosten wo nur mein Name auftaucht. ... Kann ich mich hier auf BGB§1357 berufen?
18.11.2010
von Rechtsanwältin Gabriele Koch
Wurde am 1.08.09 auf einem Agilitytunier von einem Hund unserer Tunierhundegruppe in den Unterarm gebissen. Der Hund hatte aufgrund der Hitze Kreislaufprobleme worauf die Hundehalterin mit dem Hund wieder zu Ihrem Platz im Pavilion zurückkehrte. Ich gab der Hundehalterin von mir einen großen Wassernapf damit Sie dem Hund die Pfoten kühlen konnte.
15.1.2009
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Das Urteil ist Ende Dezember zugestellt, B behält demnach die gesamte Bereicherung. ... Verfahren mir benennt) zwingend die vermutlich sinnlose Berufung auszuführen, um damit beweisunterlegt ihm die Haftung erst nachzuweisen? Gemeint: wenn ich Berufung ablehne (da erfolglos), müsste ich dennoch diese durchspielen andernfalls der RA mir zur Abwehr seiner Haftung die Nichtausschöpfung aller Rechtsmittel (AUF MEINE KOSTEN !)

| 4.6.2015
von Rechtsanwalt Alex Park
Sehr geehrte Anwälte , Bezugnehmend der Frage und insbesondere der Nachfrage http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?... 2) wir haben gemeinsam damals einen Anwalt beauftragt, kann jeder Erbe alleine gegen das Urteil des Amtsgerichts Berufung einlegen bzw kann der Anwalt dies mit der ursprünglichen Vollmacht des ersten Prozess oder können dies nur alle Erben gemeinsam entscheiden ?

| 24.7.2014
von Rechtsanwalt Mathias Grasel
Folgende Sachlage: Ich habe vor einiger Zeit via Internet eine neue Kreditkarte bestellt (gebuhrenfrei.com). Ein wenig später erhielt ich per E-Mail eine Bestätigung, dass mein Antrag geprüft wird und ich innerhalb von zwei Wochen eine Antwort und ggf. eine neue Kreditkarte erhalte. Anstatt einer Karte bekam ich aber ca. ein Monat später eine Willkommen-Benachrichtigung per E-Mail, dass ich meine Kreditkarte zum ersten erfolgreich eingesetzt habe.
15.2.2009
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Sehr geehrte Anwältin, sehr geehrter Anwalt, wir haben einen Schaden an einem Carsharing Fahrzeug verursacht. ... Es wurde seitens der CSO behauptet, dass dieses Angebot zur Haftungsreduktion von seiten der Mitarbeiter immer angesprochen würde. ... Es wurde uns lediglich ein dickes Handbuch überreicht und der Rahmenvertrag in dem der Hinweis auf die Haftungsreduktion oder sämtliche andere Kosten nicht zu finden sind.
12