Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

36 Ergebnisse für „arbeit pkv“

18.4.2012
1150 Aufrufe
Guten Tag, ich bin derzeit in der PKV Krankenvollversichert. ... Nach meinem Wissen werde ich dadurch versicherungspflichtig und durch die Agentur für Arbeit (AfA) bei einer GKV versichert. Ich möchte nun auf Dauer aus der PKV heraus und in der GKV bleiben.
14.9.2014
6432 Aufrufe
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Der Plan war, im zweiten Jahr der Elternzeit Teilzeit zu arbeiten – unterhalb der Jahresentgeltgrenze. ... Meine Frage(n): 1.Ab wann und unter welchen Bedingungen könnte ich meine Elternzeit vorzeitig beenden und direkt wieder voll arbeiten, ohne in die PKV zurück zu müssen. 2.Kann ich ggf. in Teilzeit wieder einsteigen um dann auf Vollzeit zu gehen? ... 3.Wie sähe „zurück in die PKV müssen" denn praktisch aus, falls ich sofort wieder voll arbeiten würde.
28.10.2014
664 Aufrufe
Ich bin schon fast 2 Jahre Krank PKV. von anfang an machte die Krankenkasse probleme, ich war in der Reha dort wurde ich Krank entlassen und von meinem Arzt auch weiter hin Krankgeschrieben.Ich hatte und habe immer noch mit Psych.problem. ... Vor einem Jahr war ich auch dort und sollte sofort wieder Arbeiten ich war nicht Krank und jeztz währe ich Berufsunfähig und die KV zahlt nicht mehr.
5.4.2011
1420 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Nach damaliger Rechtslage musste man als Angestellter drei Jahre über der JAEG liegen, um in die PKV wechseln zu können - ich als Berufsanfänger wäre also, wie ich es auch wollte, auf jeden Fall in die GKV zurückgekommen. Nun hat sich die Rechtslage geändert, und Berufseinsteiger, die von Anfang an die JAEG überschreiten, "können" gleich in der PKV einsteigen.

| 5.4.2016
435 Aufrufe
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
IST-Situation • Jahrgang 1963, angestellt bei aktueller Firma seit 11 Jahren ( ungekündigt ) •Seit Nov 2014 AU – seit Ende 2014 Bezug Krankentagegeld über PKVPKV hat keine automatische Höchstgrenze KTG 18 Monaten • Bisher haben die Gutachter der PKV Aussicht auf Wiedereintritt in Arbeit bestätigt ( und somit zahlt die PKV aktuell weiter ) • Behandelnder Arzt rät jetzt zum Übergang in Erwerbsminderungsrente ( finanziell nur machbar mit gleichzeitigem Wechsel in die GKV ) ZIELE „sicherer / fehlerfreier Weg in Erwerbsminderungsrente mit GKV" •Übergang in Erwerbsminderungsrente • Vorheriger – dauerhafter – Wechsel in GKV •„Schlusszahlung" der letzten Firma ( Abfindung und / oder Auszahlung Resturlaub ) soweit ich weiß • ist ein Wechsel in GKV – bis zum Alter von 54 Jahren – möglich wenn der Verdienst unter die Bemessungsgrenze fällt oder Arbeitslosigkeit eintritt •können sich gesetzlich Versicherte nach Ablauf der 18 Monate KTG-Bezug (Aussteuerung) arbeitslos melden - auch wenn sie nicht arbeitsfähig sind - um Arbeitslosengeld zu beziehen •muss die Erwerbsminderungsrente beantragt werden ehe 2 Jahre AU abgelaufen sind ( da man in den letzten 5 Jahren vor Antragstellung mind. 3 Jahre Rentenversicherungspflichtig gewesen sein muss – was bei PKV-KTG-Bezug nicht der Fall ist) FRAGEN •Wenn der Gutachter der PKV feststellt, dass keine Aussicht mehr auf Wiedereintritt in Arbeit besteht und somit Erwerbsminderungsrente zu beantragen ist, kann ich mich dann ebenso wie ein gesetzlich Versicherter „arbeitslos melden" und somit ozurück in die GKV wechseln ozunächst Arbeitslosengeld beziehen odann den Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen ( gibt es hier Mindestzeiten um dauerhaft in der GKV bleiben zu können ?) ... Ansprüche gegenüber meinem aktuellen Arbeitgeber •Auszahlung der bei Eintritt der Krankheit noch offen Urlaubstage für 2014 •Ich denke auch Auszahlung der zusätzlichen Urlaubstage während der Krankheit ( also nach 16 Monate 1,33 * Jahresurlaubsanspruch ) ? •Besteht weiterhin ein Anspruch auf eine Abfindung – auch wenn im Arbeitsvertrag keine Abfindung vereinbart wurde ?
10.12.2011
957 Aufrufe
Situation: Ehefrau 49 seit 1986 selbständig und in der PKV Versichert (Friseurbetrieb ohne Mitarbeiter) Wunsch: Wechsel in die GKV Ehemann 52 in einem anderen Unternehmen angestellt. ... Der Ehemann arbeitet aber nicht im Unternehmen mit, sondern bleibt im Hauptberuf als Angestellter.

| 17.12.2014
1524 Aufrufe
von Rechtsanwalt Pierre Aust
Sehr geehrte Damen und Herren Ehefrau ist Arbeitslos und erhält auch kein Arbeitslosengeld. ... Ehemann ist Rentner und PKV versichert.
11.5.2014
911 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ulrich Barth
Wieder in Deutschland, arbeitet er jetzt als besser verdienerder Angestellter und beantragt eine private Krankheitskostenvollversicherung.

| 29.9.2007
4437 Aufrufe
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Der 50% AG Anteil wird mir als PKV mit meinem Gehalt auf mein Konto ausgezahlt und ich habe dann den 100% Anteil an die Privat Kasse abzuführen. Meine PKV hat ein Bonussystem welches vorsieht, dass bei Nichtinanspruchnahme von Kassenleistungen Beiträge zurückerstattet werden.

| 9.2.2012
1496 Aufrufe
Ich bin jetzt 49 Jahre alt und seit 1997 bei der PKV, durch damaliges Überschreiten der Jahresentgeldgrenze als Angestellter, versichert.
10.2.2015
425 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, heute wurde mir von einem Customer-Service-Mitarbeiter einer großen GKV eine "golden Opportunity" zum Rückwechsel von der PKV in die GKV empfohlen. Ich hätte gerne eine kompetente Einschätzung, ob tatsächlich so vorgegangen werden kann - hier zunächst meine Situation: Ich arbeite als Angestellter mit einem Jahreseinkommen deutlich (ca.30%) über der Versicherungspflichtgrenze und bin seit 15 Jahren in der PKV. ... Normalerweise würde ich nämlich jetzt nur 1 Monat Elternzeit nehmen ohne zu arbeiten und genauso wieder in 12 Monaten.
16.8.2015
442 Aufrufe
Ziel: Wechsel von PKV zur GKV Familienversicherung Eckdaten: von Juli 2008 bis Juli 2013 war ich in der GKV pflichtversichert von August 2008 bis September 2008 in der GKV freiwillig versichert seit Oktober 2013 bin ich privat versichert. ... Daher werde ich meine Arbeitszeit ab 1.12. auf Teilzeit reduzieren, so dass das Monatsgehalt von Dezember mal zwölf unter der Beitragsbemessungsgrenze liegt und ich Beginn Dezember versicherungspflichtig werde.

| 21.11.2016
329 Aufrufe
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Seit 2 Jahren nach Auslandsrückkehr in PKV. Gesund, Niemals Leistungen von PKV in Anspruch genommen. Bisheriges Berufsleben: Studium bis 2003 2003 – 2010 in GKV 2011 – 2015 in Schweiz tätig und versichert 2015 – 2016 zurück nach Deutschland in PKV Seit 2015 Geschäftsführer GmbH in Deutschland und Gesellschafter mit 52% Nennbetrag, GmbH hat insgesamt 3 Gesellschafter die alle samt auch Geschäftsführer sind.

| 16.2.2016
347 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Guten Tag, beruflich bedingt werde ich meinen dauerhaft Hauptwohnsitz ins EU Ausland (Tschechische Republik) verlegen und dort arbeiten und leben. ... In der Tschechischen Republik gilt eine allgemeine, gesetzliche Krankenversicherungspflicht für Arbeitnehmer und ich muss mich dort bei einer der gesetzlichen Krankenversicherungen versichern. Ich gehe davon aus, dass ich deshalb die PKV hier in Deutschland außerordentlich kündigen kann?
9.3.2016
303 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
ja ich bin gesetzlich freiwillig und nicht privat versichert will aber in die pflichtmitgliedschaft wie ist das wenn ich eine arbeit aufnehme bin ich dann in der pflichtmitgliedschaft und was ist wenn ich die arbeit wieder aufgebe muss ich zurück in die freiwillige versicherung danke
20.8.2012
4425 Aufrufe
von Rechtsanwältin Maike Domke
Ich erhalte über meinen alten Arbeitgeber Zahlungen für ein Patent, welches ich im Namen des alten Arbeitgebers eingereicht habe und welches in Serie produziert wird. ... Ich könnte also z.B. 7 Monate „unbezahlten Urlaub" nehmen und danach dann wieder normal arbeiten. ... 16.Gibt es sonst noch irgendwelche Dinge die ich bei der beschriebenen Art des Wechsels von der PKV in die GKV beachten sollte?
23.2.2012
1433 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Aktuell: PKV (aktuell 260 E, 1.2K SB), freiwillige ALV, nur pers.
14.8.2014
850 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andre Jahn
Wir sind uns dessen bewußt, dass sie sich hier als arbeitslos registrieren kann und für drei Monate zur Arbeitssuche in Deutschland bleiben. ... - Wenn sie ein Angebot eines Arbeitgebers aus einem anderen EU-Staat erhält als Selbstständiger zu arbeiten (auf Kommissionsbasis) und ihr Wohnort Deutschland bleibt: Hat sie dann ein Recht sich gesetzlich freiwillig krankenzuversichern (eine private Versicherung kommt nicht in Frage)? ... Wäre dann als Arbeitnehmer krankenversichert?
12