Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

12 Ergebnisse für „verjährung geld frage täuschung“

Filter Strafrecht
2.3.2013
Ich habe Sie dann Mitte 2012 wegen Betruges angezeigt, dieses Verfahren wurde doch wegen Verjährung leider eingestellt. Wenn ich mir die gesamte Situation ansehe hatte Sie nie vor mir das Geld zurückzugeben. Meine Frage ist jetzt ob ich diese Dame jetzt im Nachhinein noch wegen arglistiger Täuschung belangen kann?

| 17.6.2017
von Rechtsanwalt Roger Neumann
Meine Mutter verwaltete in dieser Zeit mein Geld. ... U.a. legte sie das Geld zu einem Zinssatz von 7,5% an. ... Oder gibt es eine Verjährung?

| 15.10.2007
Ist das nur arglistige Täuschung oder gar Betrug?

| 31.3.2006
von Rechtsanwalt Markus Timm
Antwort Betreff: >Täuschung über Mietnebenkosten - Betrug? ... Zivilrechtlich kann es mit der Berechtigung einer Nachforderung, wenn nicht schon hier die Verjährung eingetreten ist, da Sie von DM-Beträgen sprechen. ... Zusammenfassend sind also die Täuschung, der Vermögensvorteil und der Versuch mir einen Vermögensschaden zuzufügen gegeben.
19.11.2013
Eine Bank hat die eingehenden Gelder nicht zum Tilgen einer Hypothek genommen, sondern das Geld auf dem Konto liegen lassen. ... Frage: Wann beginnt die Verjährung für den oben geschilderten Betrug und wann läuft sie ab? Bitte nennen Sie den genauen kalendarischen Ablauf der Verjährung und begründen Ihre Meinung mit einem Paragraphen des BGB oder einem Urteil des BGH oder OLG.

| 25.1.2010
Zur Vorgeschichte: Ich habe mir zwischen dem 10.06 bis 12.06 Geld von einem damaligen Bekannten geliehen. ... Das Geld habe ich damals für zwei sehr hohe Handy-rechnungen benötigt (Jugendsünde), nachdem meine Eltern das herausgefunden haben, haben Sie mir das Geld für die Rechnung vorfinanziert. ... Das alles ist ja im Jahr 2006 (also knapp 3 Jahre her) passiert, gibt es da nicht eine Verjährung,sodass er gar keine Anzeige wegen Betrug stellen dürfte?

| 10.10.2014
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Mutter A benötigt das geliehene Geld für den eigenen Lebensunterhalt zurück. ... A wurde bei Abschluss des Vertrags über die Verjährung der Ansprüche des B gegen C nicht informiert, sondern diese "verjährte" Forderung wurde vielmehr als Sicherheit für die Darlehensgewährung und Quelle der Rückzahlung in den Darlehensvertrag aufgenommen. Bei Kenntnis der Verjährung der Forderung des B gegen C hätte A das Darlehen nicht gewährt.

| 20.12.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin beim Hauskauf darüber hinweg getäuscht worden, dass a) das Haus so hellhörig ist, dass sich der Nachbar nicht bewegen, nicht duschen, nicht husten, nicht kochen kann, ohne dass man dies hört und zum Teil sogar eine Verstärkung der Geräusche bewirkt wird. b) dass das Haus nicht seit dem Jahr 2000 im Besitz der Leute war, sondern wahrscheinlich erst seit 2004: Mir wurde nie ein vollständiger Grundbuchauszug vorgelegt, sondern nur der von 2004 an, mit der Begründung, zu diesem Zeitpunkt sei die Teilung des Sondereigentums vorgenommen worden. Auf mein Anfragen hin wurde mir auch vom Notar versichert, dass das Grundbuch wegen der Teilung vor 2004 geschlossen wurde und nicht mehr einzusehen sei, das Haus aber tatsächlich diesen Vorbesitzern gehört habe (was nicht stimmt, weiss ich von den Nachbarn) c) dass der Verkehrswert also nur bei einem Bruchteil des "normalen" Verkehrswerts liegt, nämlich wahrscheinlich genau bei dem Preis, den die Vorbesitzer zahlten (ca. 50.000 Euro), während ich den "normalen" Verkehrswert von ca. 130.000 Euro zahlte. Dieses Hinwegtäuschen über den Mangel war absolut nur möglich in Absprache mit den Nachbarn, da es, wie gesagt, absolut unmöglich gewesen wäre, dass sich insgesamt 9 Personen in den Häusern links und rechts aufhielten und bewegten, ohne, dass es zu hören war.

| 22.11.2009
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Ab wann laufen die Verjährungsfristen?
4.9.2012
Ich hatte auch keine Nachweise über Geldanlagen bekommen. ... Ich möchte in dieser Sache etwas unternehmen, aber möglichst ohne großartig Kosten zu verursachen, weil es fraglich ist, ob der Bekannte überhaupt in der Lage ist, das Geld zurückzuzahlen und ich meinen Verlust nicht noch erhöhen möchte.

| 27.11.2010
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Wie lange ist die Verjährungsfrist?.
1