Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

15 Ergebnisse für „urkundenfälschung strafbefehl geldstrafe einspruch“

Filter Strafrecht

| 26.1.2009
Einige Monate später bekam ich einen Strafbefehl wegen Urkundefälschung §§267 Abs.1, 52 StGB mit einer Geldstrafe in Höhe von 20 Tagessätzen a 50,00 €. ... -Aufgrund des rechtzeitig eingelegten Einspruches kann in meinem Fall die im Strafbefehl vorgesehene Strafe evt. erhöht werden? ... -Soll ich überhaupt ein Einspruch erheben?
30.9.2013
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Jetz habe ich eine Anzeige bekommen wegen Urkundenfälschung mit einer hohen Geldstrafe. ... Soll ich gegen den Strafbefehl Einspruch einlegen und es auf eine Gerichtsverhandlung ankommen lassen?

| 28.3.2006
von Rechtsanwalt Markus Timm
Ich habe heute von der Staatanwaltschaft einen Strafbefehl bekommen,in dem eine Geldstrafe von 30 Tagessätzen zu je 20€(600€) festgesetz wurde. ... Besteht für mich die Möglichkeit,mit angemessenen Auflagen,eine Geldstrafe abzuwenden? Soll ich aufgrund meiner Einkommenverhälnisse Einspruch einlegen?
10.6.2010
Urkundenfälschung von einem Bekannten und seinem Sohn. Jetzt kam per Post ein Strafbefehlt mit 900 Euro Geldstrafe. ... Im Juni 2010 bekam ich jetzt (ohne weitere Aussage oder Verhandlung) einen Strafbefehl mit einer Gesamtgeldstrafe von 30 Tagessätzen verhängt.
24.1.2011
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Sehr geehrte Damen und Herren, ich benoetige dringend einen juristische Rat zu folgender Sache: Ich habe heute einen Strafbefehl zu dem Thema Urkundenfaelschung bei DSL Vertraegen mit folgendem Strafmass erhalten: Gesamtgeldstrafe 110 Tagessaetze zu 30 Euro.
9.6.2010
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Februar 2008 zu 60 Tagessätzen wegen Urkundenfälschung verurteilt. ... Am 18.09.2008 wurde ich erneut wegen Urkundenfälschung (dieselbe Sache, Privatrezepte) zu 40 Tagessätzen verurteilt. ... "Aufgrund der wiksam erfolgten Beschränkung des Einspruchs auf die Höhe des einzelnen Tagessatzes ist der Strafbefehl des Amtsgerichts vom 01.08.2008 ansonsten rechtskräftig.
21.5.2006
In einem Fall 2005 habe ich auf der Selbstauskunft eine alte Adresse von mir angegeben und falsches Geburtstag (ich dachte, dass ich so die Bezahlung von den 40 Euro etwas rauszögern kann) und wurde deshalb zusätzlich wegen Urkundenfälschung angezeigt. ... Wass soll ich wegen der Urkundenfälschung machen?

| 13.7.2012
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Sehr geehrte Anwälte, Stellungnahme: Diese beidseitig kopierte Farbkopie war für mich bisher eine Sicherungskopie, da ich seit 8 Jahren ein DB-Jobticket besitze. Ich hatte bereits des öfteren auf Fahrten meine Jahreskarte vergessen und um den Verwaltungsaufwand und entsprechend 7 Euro aus dem Weg zu gehen, habe ich diese angefertigt. Zum Ende des Monats Mai habe ich das Jobticket, das noch ein halbes Jahr gültig ist, gekündigt, da ich meine Stelle Mitte Juli wechsel und in dieser Zeit mit dem Auto unterwegs war.
29.7.2004
Nun habe ich doch von der Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl bekommen.
4.6.2010
von Rechtsanwalt Volker Dembski
Ich habe da meine alte WOhnung Mietschulden hatte eine Mietschuldenfreiheitsbestätigung meines Exvermieters selbst ausgestellt und eingereicht. das ganze ist raus gekommen bevor ich die Wohnung und den MIetvertrag bekommen habe und nun habe ich eine Vorladung wegen Urkundenfälschung :( Was habe ich zu erwarten?

| 15.8.2016
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Hallo liebes Anwälteteam, Folgende Sache ist bei mir passiert. Ich arbeite in einem Großkonzern in dem die Mitarbeiter Freifahrtscheine gegeben werden. Die mit dem eintragen des Datums gültig werden(Was mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt war).
5.3.2012
.): Mein Sohn, der bisher ein geregeltes und unauffälliges Leben geführt hat, wurde im Jahre 2011 wegen Urkundenfälschung (Privatrezept) von der Staatsanwaltschaft zu einer Geldstrafe i. ... Die Fahndung und der Haftbefehl sind bis heute ausgesetzt, die Geldstrafe ist noch nicht beglichen.
27.6.2011
von Rechtsanwältin Anna Göbel
sehr geehrte damen und herren, im frühjahr`09 habe ich meinen abschluß zur einzelhandelskauffrau gemacht, leider habe ich trotz eines 1,0 berufsschulabschlusses und sehr guten betrieblichem feedback meine abschlussprüfung nur mit einem 3er bestanden. da es meine 3. ausbildung war und ich meine eltern, die mich finanziell unterstützt haben, nicht enttäuschen konnte, habe ich die note meiner mündlichen prüfung verbessert (von 77pkt auf 85pkt) und somit auch das gesamtergebnis meiner abschlussnote verändert.lediglich um meinen eltern die verbesserte zeugniskopie zu zeigen. nun habe ich mich im april diesen jahres, kurzfristig für ein weiterbildungsseminar der ihk angemeldet und habe in der eile den verheerenden fehler gemacht, zu meinen echten berufsschul&arbeitszeugnissen, ausversehen die falsche zeugniskopie für die anmeldung zu faxen. nachdem ich den fehler bemerkt hatte, aber schließlich eine absage der ihk aufgrund nicht ausreichender vorerfahrung kam, war ich sehr erleichtert - da ich gehofft hatte dass der fehler somit vom tisch war. jetzt habe ich morgen einen termin beim kommissariat wg. urkundenfälschung und soll alle zeugnisse im original mitbringen. weiter zu erwähnen ist, dass es keinen mindestnotendurchschnitt für die zulassung des seminars gegeben hat (zu dem ich letzendlich nicht zugelassen wurde) - d.h. ich habe mir keinen vorteil verschafft. außerdem bin ich 29 und bisher noch nie mit dem gesetz in kontakt gekommen. meine frage: ich will diesen termin alleine antreten, und auch die wahrheit erzählen. bin mir nur nicht sicher ob ich die kopie mitnehmen soll, oder sagen soll ich hätte sie gleich nach der absage aus angst vor weiteren fehlern vernichtet. & mit welcher strafe,bzw. weiterem verlauf ist zu rechnen?
1