Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

265 Ergebnisse für „stgb straftat strafbarkeit fall“

Filter Strafrecht

| 4.5.2013
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Wäre der Sachverhalt schon eine sogenannte "besonders schwere Straftat", wo der X eine Anzeige auch privat erstatten muss, oder muss er nur privat bei einer sogenannte Katalogstraftat gem. § 138 StGB tätig werden.
10.5.2007
von Rechtsanwältin Sabine Reeder
Macht sich derjenige einer Straftat schuldig, der Mitmenschen schwarzafrikanischer Provenienz öffentlich als "Neger" bezeichnet?

| 14.10.2010
Dann würde mich interessieren, ob es was bringt, die Unterlagen der "Täter", also der möglichen Haupttäter an die StA weiterzugeben, denn, ist hier eigentlich eine Straftat begangen worden ? ... Im Gesetz steht ja drin, dass der § 176 StGB nur einschlägig is, WENN es sich um ein Kind, also unter 14 handelt, dies muss offenbar ein reales Kind sein, also auch wenn der Täter annimmt, es sei ein Kind, was aber in echt garnicht der Fall ist, würde dann trotzdem eine Strafbarkeit vorliegen ? ... "; § 30 StGB Versuch der Beteiligung).
13.11.2009
Meiner echtsauffassung sei dies einer Förderung von Kinderpornographie gleich, und im Sinne des StGB strafbar. ... Dieser sind im Einklang mit <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/GG/6.html" target="_blank" class="djo_link" title="Art. 6 GG">Art. 6 GG</a> und <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/StGB/184b.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 184b StGB: Verbreitung, Erwerb und Besitz kinderpornographischer Schriften">§ 184b StGB</a>). ... Ich habe im Internet dazu u.a einen § gefunden, der Belohnen und Billigen von Straftaten, wenn sie öffentlich geführt werden, unter Strafe stellt.: http://dejure.org/gesetze/StGB/140.html Ich fand nun in § 140 StGb lediglich Paragraphen, die über Kindesmissbrauch reden aber nicht über Dinge, Herabsetzen von Schutzgrenzen von Jugendlichen !

| 11.5.2005
falschaussage oder vortäuschung einer straftat?

| 8.5.2006
von Rechtsanwalt Jens Jeromin
Wenn man also irrig annimmt, dass ein Chatpartner über 18 ist und er ist Wirklichkeit unter 18 oder 14, kann man sich dann, wenn man sich strafbar macht, auf § 16 oder 17 STGB beziehen ?
21.3.2007
von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Im Rahmen einer Arbeit beschäftige ich mich unter anderem mit dem § 184b StGB. Meine Frage hierzu ist, inwieweit es sich bei Chatgesprächen oder Telefonaten- auch über Servicerufnummern (1805..., usw.)- unter zwei Erwachsenen über den fiktionalen (nicht realen) Missbrauch eines Kindes um eine pornografische Schrift handelt und dies den Straftatbestanf der Kinderpornografie erfüllt.

| 22.7.2017
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Reicht für eine etwaige Strafbarkeit bereits eine grobe Fahrlässigkeit aus, d.h. beispielsweise die nicht kenntlich gemachte Wiedergabe von nicht hinterfragten Informationen seitens des anderen Elternteils? Welche möglichen Straftatbestände kämen hier neben der naheliegenden Strafbarkeit nach <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/StGB/187.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 187 StGB: Verleumdung">§ 187 StGB</a> (Verleumdung) noch in Betracht?

| 24.10.2008
Wäre dies nach § 140 StGB strafbar ? Oder ist dies noch kein Billigen bzw. kann man sich Strafbar machen für Straftaten, die schon verjährt sind ?
11.4.2008
Ist das Ausspäehen der PIN eine eigen zu bewertende Straftat (evtl. § 202 StGB)? oder ist dies als Vorbereitungshandlung zu 263a StGb zu sehen und darin beinhaltet?

| 8.8.2012
Ein Sonderfall ist § 30 StGB – Versuch der Beteiligung. ... Normalerweise ist die Absprache zu Straftaten nicht sanktioniert. ... Kehl FEA § 176 StGB... " Es geht also um eine Vorbereitungshandlung.
23.3.2008
von Rechtsanwalt Björn Cziersky-Reis
Meine Frage hierzu, greift hier der 202a StGB und kann der Forenbetreiber hierfür belangt werden.
27.4.2010
Jetzt zu Frage: Ich weiß was der 266a STGB bedeutet. ... Summe, die keiner versteht, Anzuführen sollen in der Summe in 47 Fällen (also Monate) 447,96euro sein, somit bin ich kein Straftäter von der schwere der Tat.

| 1.3.2008
Verstehe ich desweiteren richtig, dass schon eine bloße Feststellung, die man auch belegen kann, da es im letzten Jahr nur 18 angenommene Asylanträge gab, dass heisst die anderen wohl nur aus wirtschaftlichen Gründen kamen, ausreicht, um sich nach § 130 StGB strafbar zu machen, da man ja die größere Gruppe dann als Schmarotzer brandmarken würde ? ... Im Zusammenhang mit § 130 StGB wird hier von weniger beweiskräftigen Verleumdungen und nich von übler Nachrede ausgegangen, wo man ja nachweisbar belegen muss, wenn man jemanden defamiert,zudem kann ich in einer wahren Tatsache kein herabwürdigendes Verhalten erkennen.

| 8.5.2006
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Wenn mein Gegenüber sagt, er sei über 18 und ist in Wirklichkeit vielleicht erst 15 oder gar unter 14, mache ich mich dann strafbar oder greift hier § 17 oder 49 STGB ? ... Wenn man nun im Internet mit Leuten unter 18 aber über 14 redet, ist das dann auch verboten oder kann man das mit der körperlichkeit in § 182 stgb ernst nehmen ? ... Wird so was als Beweis vor einem Strafgericht angenommen oder steht hier Art. 10 GG dagegen, is so was nicht eh nach § 201 a STGB strafbar ?

| 28.5.2021
| 35,00 €
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren, Vor kurzem erhielt ich einen Strafbefehl. In diesem Steht eine Verurteilung aufgrund des Besitzes von Jugendpornographie. Aufgelistet sind folgende Paragraphen: Paragraph 184c abs. 3, abs 6 ; Paragraph 184b abs. 6.
20.7.2006
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Dritte hat mir unter der Vortäuschung der Straftaten der Untreue und Unterschlagung : (an einem Freitagabend!!) ... (M.E. geht das Verhalten des Dritten über den Tatbestand der Nötigung im Sinn von § 240 abs. 1 StGB hinaus und ist wohl ein Sonderfall der Nötigung im Sinn von §235 StGB da die Kombination mit einem Vermögensnachteil vorliegt.) ... Deshalb ist m.E. nicht davon auszugehen dass er seine Unterstellungen von Straftaten geglaubt hat sondern diese vorsätzlich als Druckmittel missbraucht hat.
10.8.2005
von Rechtsanwalt Fabian Sachse
hallo, folgender fall. habe im jahr 1996 gegen §§ 146, 147 Abs.1 stgb in österreich verstoßen und auch bestraft worden. nun kommt es zu einer 2ten verhandlung gem.§§ 146, 147 Abs.1 stgb in österreich. diese sache stammt auch aus dem jahr 1997, ist also fast 8 jahre alt. am rande, der schaden im ersten fall belief sich auf ca. 800€. auch im 2ten fall belief sich der schaden auf ca. 800€. der schaden wurde wieder gut gemacht durch überweisung. die straftat aus dem jahr 1996 wurde zur bewerung ausgelegt. mit was habe ich zu rechnen?
123·5·10·14