Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

195 Ergebnisse für „stgb strafanzeige tatbestand frage“

Filter Strafrecht
10.7.2007
5271 Aufrufe
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Frage: Ist vorliegend der Tatbestand des § 123 StGB erfüllt und eine Strafanzeige hiergegen aussichtsreich ?

| 11.3.2009
9905 Aufrufe
Dabei anfallende Verdienstausfälle, Anwalts- und Prozesskosten würde ich selbstverständlich Ihnen gegenüber im Rahmen einer Schadensersatzforderung geltend machen" Der Betreiber des Internetportals möchte zudem vom Verein eine Erklärung, ob wir noch weiteres Material verwendet haben, welches den Tatbestand einer Urheberrechtsverletzung erfüllt. ... Ich vermute, dass der Inhaber des Internetportals durch die beiden oben aufgeführten Zitate sich des Tatbestands der Nötigung gemäss deutschem Recht strafbar gemacht hat.
8.9.2007
4925 Aufrufe
Ich erbitte Auskunft darüber, ob ein an die Staatsanwaltschaft eingereichter Schriftsatz mit Strafanzeigen in Kopie, sanktionslos, an Medien weitergegeben werden darf.

| 16.5.2006
7968 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sabine Reeder
Vor einiger Zeit bekam ich von der Polizei eine Vorladung zugeschickt,zusammen mit dem Vorwurf,ich hätte Daten ausgespäht (§ 202a StGB). Hintergrund dieser Anschuldigung ist der Strafanzeige/Strafantrag eines ehemaligen Freundes von mir, dem ich damals bei verschiedenen Dingen im Internet geholfen habe.
1.11.2008
7394 Aufrufe
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Erfüllung von Tatbestandsmerkmalen gem. § 266 StGB durch die bestellte Betreuerin. ... Eine Strafanzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft wegen Verdacht der Veruntreuung zum Nachteil meines Vaters gegen meine Schwester und Betreuerin Frau Viola T. behalte ich mir unter Berücksichtigung des Ergebnisses Ihrer richterlichen Überprüfung vor Hochachtungsvoll H. ... Frage: in wie weit berechtigt mein Verdacht eine Strafanzeige gegen die Betreuerin und meine Schwester gem. §266 StGB unter Berücksichtigung des BGH-Urteils v. 3.11.2004,XII ZR 332/01 Der Amtsrichter ist nicht bereit vor Dezember tätig zu werden und die Gefahr einer fortlaufenden Vermögensveruntreuung zu Ungunsten meines Vaters ist sehr groß.

| 1.5.2011
2987 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
. § 203 StGB zu stellen. 3.dass ich mir vorbehalte meinerseits den Arbeitgeber zu informieren. ... Stellt dieses Schreiben eine Nötigung im Sinne des StGB da?

| 14.11.2014
1761 Aufrufe
von Rechtsanwalt Benjamin Pethö
Die Vermieterin hat nun Strafanzeige gegen uns beide bei der Polizei wegen Diebstahls ihres Eigentums aus "Dach,-Keller- und Waschräumen" gegen uns gestellt.

| 3.9.2014
1143 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
. §339 StGB strafbar machen kann. Zitat des §339 StGB: "...Ein Richter, ein anderer Amtsträger oder ein Schiedsrichter, welcher sich bei der Leitung oder Entscheidung einer Rechtssache zugunsten oder zum Nachteil einer Partei einer Beugung des Rechts schuldig macht, wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren bestraft. " Zitat des §11 StGB: Schulleiter/in als Amtsträger/in "... ... Hier ist aufgrund der Vorkommnisse (Ihre Strafanzeigen gegen mich) und meiner Erfahrungen mit Ihrer Person aus dem privaten Kontext (verwandtschaftlicher Bezug) zu befürchten, dass ein kollegiales und von Vertrauen getragenes Zusammenarbeiten (s. § 1 Abs. (2) ADO) nicht möglich sein wird und der Schulfrieden dadurch nachhaltig gestört würde. etc.

| 26.5.2012
1854 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Im Internet lese ich aber, dass es wohl Kunden gibt, die sich nicht nochmals melden, (oder deren Mails ggf. nicht beim Unternehmer angekommen sind) und deshalb Strafanzeige wegen Betrugs nach § 263 StGB stellen. ... Meiner Meinung nach könnte der objektive Tatbestand aus Sicht des Staatsanwaltes ggf. bejaht werden. Der subjektive Tatbestand müsste eigentlich verneint werden, allerdings habe ich manchmal den Eindruck, dass bei „kleinen Straftaten" der subjektive Tatbestand einfach unterstellt wird ohne groß Beweise hierfür zu erbringen.
5.2.2013
770 Aufrufe
von Rechtsanwalt Boris H. Nolting
Sind diese Formulierungen bereits als Beleidigung zu werten oder als einer der Tatbestände des § 185 ff. StGB und mit welcher Strafe müßte ich rechnen?

| 3.4.2014
1396 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Meine Frage: Handelt es sich bei diesen Androhungen um eine Straftat (Erpressung, Nötigung oder dergleichen) und kann ich Strafanzeige stellen?
14.3.2006
6894 Aufrufe
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Dennoch kam es zur Einschaltung der Polizei und der Erstattung einer Strafanzeige.
23.3.2008
4250 Aufrufe
von Rechtsanwalt Björn Cziersky-Reis
Meine Frage hierzu, greift hier der 202a StGB und kann der Forenbetreiber hierfür belangt werden.

| 15.8.2013
1468 Aufrufe
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Am selben Tag noch habe ich Strafanzeige wegen Bedrohung bei der Polizei gestellt. ... „Unsere Mandanten haben wegen dieses Vorfalls auch bereits Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch erstattet." ... „Der Tatbestand des Hausfriedensbruchs wird auch nicht erfüllt, da es sich bei dem Grundstück nicht um ein befriedetes Besitztum (d.h.

| 20.9.2007
8414 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Meine Mutter wird seit längerer Zeit von unserem Vermieter genötigt und beschimpft. Letztens wollte sich dieser zusammen mit einem Landschaftsgärtner, der sich angeblich unseren Garten anschauen wollte, Zutritt zu unserem Haus verschaffen. Nachdem meine Mutter den Zutritt zum Haus ohne Voranmeldung verweigerte, wurde sie von dem Vermieter gewaltsam an die Seite geschupst.

| 8.2.2009
15654 Aufrufe
Hallo sehr geehrte Juristen, gegen mich wurde eine Ungerechtfertigte Strafanzeige wegen Unterschlagung gestellt.

| 31.5.2012
2049 Aufrufe
Meine Frage lautet daher: Erfüllt diese Äußerung den Tatbestand der Beleidigung/Ehrverletzung + ist es sinnvoll, eine Anzeige zu machen? ... Nun meine Frage: Erfüllen diese Gespräche + Äußerungen den Tatbestand der Verleumdung?
123·5·10