Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.011
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

418 Ergebnisse für „nötigung verjährung“

Filter Strafrecht
16.6.2015
782 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Wie ist hier die Verjährungsfrist?
20.7.2006
3572 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Bestätigung meiner Einschätzung ), im Bezug auf die strafrechtlich relevanten Erpressung/Nötigung/Drohung . -ist der Tatbestand Nötigung Erpressung erfüllt? ... (M.E. geht das Verhalten des Dritten über den Tatbestand der Nötigung im Sinn von § 240 abs. 1 StGB hinaus und ist wohl ein Sonderfall der Nötigung im Sinn von §235 StGB da die Kombination mit einem Vermögensnachteil vorliegt.)

| 28.9.2014
3631 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Sehr gehrte Damen und Herren, ich habe am 22.09.14 eine Anzeige bzw. eine Vorladung wegen des Verdachts auf sexueller Nötigung erhalten.

| 8.8.2007
11690 Aufrufe
Sehr geehrte Anwälte, der Sachverhalt ist folgender: Jemand will nach 8 Jahren eine Anzeige wegen sexuellen Missbrauch von Schutzbefohlenen machen. Die Person war damals 16 Jahre alt und hat, statt einer Anzeige zu machen, bisher vom "Täter" Geld erpresst und erhalten. Wie wäre der weitere Verlauf?
7.2.2008
9103 Aufrufe
Ich möchte gerne von Ihnen wissen, ab wann eine Verjährung für diese Straftat eintritt oder alles ruhen zu lassen, in der Hoffnung, dass keine ungebetenen Gäste an der Tür klingeln.
17.10.2007
18177 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Euler
Sehr geehrte Damen und Herren, weil ich als ich 8 Jahre alt war von meinem damals 17 Jahre alten Cousin sexuell mißbraucht wurde (Oral - und Geschlechtsakt wurden ausgeführt), und ich aber bereits nach der 10 Jahres Frist (nach Volljährigkeit) bereit gewesen bin, "etwas dagegen zu tun" und mit meiner Rechtsanwältin ein Schreiben verfasst habe, indem ich meinen Cousin aufgefordert habe: 1. eine geeignete Therapie zu machen, - zum Schutz der Kinder und Jugendlichen in seinem Umfeld 2. meine mir noch anfallenden Therapiekosten zu übernehmen 3. die einmalige Zahlung in Höhe von 10.000,-- EURO Schmerzensgeld (auf Anraten meiner Anwältin) Ein "Versuch zur gütlichen Einigung". Nun hat er eine Anzeige wegen Erpressung gegen mich gestellt und heute war meine Verhörung. Ich habe alles was passiert ist, wahrheitsgemäß im Beisein meiner Rechtsanwältin geschildert.

| 2.8.2006
3449 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Sehr geehrte Damen und Herren, nachdem ich ausreichend über allgemeine Rechtshinweise verfüge bitte ich nur dann auf die Frage zu antworten wenn Sie mir aus eigener Erfahrung in vergleichbaren Fällen oder unter Bezug auf vergleichbare Fälle helfen können die Argumentation Erpressung zu stützen und von der lagal zulässigen Androhung einer "rechtlichen Prüfung" abzugrenzen. handelt sich um eine strafrechtlich relevante Erpressung/Nötigung wenn ein Jurist (kein Anwalt) droht : (ohne jedwede Vorankündigung oder Anforderung )-"entweder Sie zahlen bis morgen 1500 € oder ich zeige Sie wegen Unterschlagung an und Sie kommen in das Gefängnis" wenn dem Drohenden kein Beweis vorliegt sondern nur eine vage Vermutung dass angeblich eine Geldzahlung auf die der Erpresser (wahrscheinlich) Ansprüche hat aber verjährt sind dem Erpressten vermeintlich bekannt waren. ... Die Verjährungsrist für ev. Zinsen abgelaufen war (10 Jahre) und ein Neubeginn der Verjährung bei Zinsen nach BGB gar nicht möglich ist.

| 16.1.2006
20676 Aufrufe
von Rechtsanwältin Antje Krenkel
Hallo ich weis nicht wo ich anfangen soll ... ich lebe seit knapp 5 monaten mit meinem lebenspartnet zusammen mein lebenspartner ist verheiratet ... und seine Frau macht ihm das leben sehr schwer sie betroht ihn ... erpresst ihn und verfolgt ihn ... soewie terorisiert sie meinen lebenspartner seine frau setzt ihn unter druck mit dingen die früher mal waren ... da er in seiner jugendzeit nicht grad ein ordentliches leben führte ... er hatte viel mit betrug zu tun ... meist ging es um geld ... angeblich hat seine frau noch beweise womit sie ihn in den knast bringen möchte ... sie zwang meinen lebenspartner wieder zu ihr zu ziehen ... aus angst tat er das auch ... zumal sie ihn immer wieder erpresst auch mit dem gemeinsammen kind ... sie sagt immer das er bluten muss usw. von meinem lebenspartner wurde das konto gepfändet weil sie unterhalt will ... er konnte nicht mal seinen eigenen lebensstandart bezahlen ... gester ... bzw diese nacht ... hatte sie wieder auf ihm gewartet und fing an ihn wieder zu betrohen und hatte verlangt er soll sich mit mir nicht mehr treffen ... sie provozierte ihn und erpresste ihn wieder ... seine frau hatte meinen lebenspartner angegriffen und sein eigentum zerstört aus wut weil er ihr nicht mehr zu hörte ... darauf hin ... sah er rot ... holte reflexartig mit der hand aus und knallte ihr eine ... sie holte die polizei und er musste da raus ... seine sachen sind alle noch in der wohnung bei ihr ... im nachhinein tat es ihm sehr leid und er bedauert es das er sich soweit runderreisen lassen hatte ... mein lebenspartner hat angst vor dieser frau und weis sich keinen rat mehr ... auch ich habe angst ... zumal sie nun anfängt mich da mit rein zu ziehen ... ich weis das sie versuchen wird ihn kaputt zu machen um ihn zu schaden ... beide waren 23 jahre bzw sind 23 jahre verheiratet ... meine frage nun an sie ist ... was könnte meinem lebenspartner passieren auf grund ... dieser vorwürfe die seine frau an den tag legt ... scheckbetrug ... usw ... macht sie sich nicht auch damit strafbar wegen erpressung und zumal hätte sie ihn nicht schon ehr anzeigen müssen .... ?? ... wieviel unterhalt usw muss er zahlen ... er hat auch eine steuerschuld beim finanzamt ... wuzu er verpflichtet wurde ... 5 jahre ... a 500 € zu zahlen .. und dann soll er nun noch 300 € unterhalt für das kind zahlen ... ( das er auch die ganze zeit tat) und 600 € verlangt seine frau unterhalt ... bitte helfen sie mir ... ich weis das es arg viel ist und es familienrecht sowohl auch strafrecht ist ... nur was meinen lebensparner arg belastet ist wie weit kann man ihn für seine taten früher belangen ... er hat angst ins gefängniss zu müssen und angst vor seiner frau ... wie kann es sich selber schützen ... mein lebenspartner geht arbeiten und arbeitet auch für die stadt ist fest angestellter und führt so ein ganz normales leben eines sollten sie noch wissen ... mein lebenspartner und seine frau hatten ein gemeinsammes haus zwei autos usw ... alles das hatte er ihr gelassen um nur ruhe vor ihr zu haben ... finanziell ist mein lebenspartner am ende kann sich noch nicht mal einen rechtsanwalt leisten und ich kann ihn auch nicht unterstützen da ich selber von der rente lebe liebe grüsse sagt ihnen Diana

| 14.3.2009
3649 Aufrufe
Ich wurde vor ca. 15 Jahren von einem amerikanischen Musiker auf eine angebliche Aftershowparty eingeladen. Sein Chauffeur holte mich von der Arbeit (Radio Nachtschicht) und brachte mich zu einem Hotel. Dort hieß es dann, er würde auf seinem Hotelzimmer auf mich warten.

| 7.8.2006
11136 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andrej Wincierz
Ich habe folgendes Anliegen: Vor einigen Jahren wurde ein Ermittlungsverfahren gegen mich durchgeführt, wegen angeblicher "Bedrohung, Beleidigung, Nötigung und Körperverletzung".
4.11.2010
2463 Aufrufe
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Liebe Damen und Herren, so fing es an: meine Schwester, eine gute Freundin und ich waren oft bei einer Familie (Mutter, Vater, Kind) aus der Nachbarschaft, bei der wir wie eigene Kinder behandelt worden sind (da war ich ca. 9 Jahre). Irgendwann (da war ich 11 Jahre) hat der Mann begonnen uns aufzuklären z.B. Filme mit uns angeschaut wie z.B.
1.11.2009
3802 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, ich war von 1994 - 1998 in einer Beziehung. In dieser Beziehung war haeusliche Gewalt an der Tagesordnung und ich wurde 3 mal vergewaltigt. Der Grund warum ich niemals eine Anzeige gemacht habe war einfach.

| 3.3.2015
855 Aufrufe
Das OLG-1 verwarf am 12.02.2015 den Antrag auf Klageerzwingung StPO 178 aus dem gleichen Grund, da angeblich nach StPO §153 III kein Ruhen der Verjährung eingetreten sei, weil „das Verfahren zu keinem Zeitpunkt gem. ... Auch sei die Verjährung der falschen Anschuldigung nicht unterbrochen worden (ohne weitere Begründung). ... Bitte keine allgemeinen Abschriften aus irgend welchem Kommentaren des StGB oder StPO über die Verjährung von falschen Anschuldigungen, sondern ganz konkretes Eingehen auf den geschilderten Sachverhalt.

| 5.9.2010
4750 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Sehr geehrte Rechtsanwältin, sehr geehrter Rechtsanwalt, ich benötige eine umfangreiche Auskunft, eine Empfehlung, wie ich mich verhalten soll. Zur Sachlage : Vor etlichen Jahren hatte ich den Verdacht, dass mein Mann mich betrügt. Er war im Außendienst tätig.

| 3.1.2007
5290 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Mein Ex Freund hat am 28.12.06 von meinem Konto auf sein Konto online 1700,-€ überwiesen. Für diese Überweisung hatte er nicht meine Erlaubnis, er hat sich an meinen Bankdaten vergriffen. Da wir bis zu diesem Zeitpunkt zusammen gewohnt haben, wusste er wo sich diese befinden.

| 13.4.2018
| 25,00 €
120 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Notarfehler, da ich keinen Vergleich seit 1992 eingegangen wäre (Nötigung zum Vergleich??
7.4.2008
20989 Aufrufe
von Rechtsanwalt Björn Cziersky-Reis
Sehr geehrte Damen und Herren, wir leben in einem kleinen Dorf in Baden-Württemberg. Vor etwa 10 Jahren zogen im Haus nebenan neue Nachbarn ein. Innerhalb von nur 2 Jahren hatten sie Streit mit allen vier angrenzenden Nachbarn, den meisten anderen Einwohnern im Dorf, etlichen Einwohnern des Nachbardorfes, der Ortschaftsverwaltung und auch der Gemeindeverwaltung.

| 2.3.2009
2901 Aufrufe
Vor mehreren Jahren wurde ich Zeuge mehrerer Straftaten, die ein naher Verwandter von mir und seine Freundin begangen haben. Er bedrohte mich, niemandem etwas zu sagen. Ich machte den Fehler, der Drohung nachzugeben und ihn nicht anzuzeigen, aus Angst nicht nur vor ihm, sondern auch vor meiner Mutter.
123·5·10·15·20·21