Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

173 Ergebnisse für „führungszeugnis strafe bewährung freiheitsstrafe“

Filter Strafrecht
24.3.2015
2473 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mathias Grasel
Führungszeugnis bei a) einer Strafe nicht über 90 TS / Bewährung b) einer Strafe über 90 TS / Bewährung aber nicht über einem Jahr c) einer Strafe über einem Jahr Gibt es unterschiedliche Tilgungsfristen des privaten erw. ... § 34 Länge der Frist (1) Die Frist, nach deren Ablauf eine Verurteilung nicht mehr in das Führungszeugnis aufgenommen wird, beträgt 1.drei Jahre bei Verurteilungen zu a) Geldstrafe und Freiheitsstrafe oder Strafarrest von nicht mehr als drei Monaten, wenn die Voraussetzungen des § 32 Abs. 2 nicht vorliegen, b)Freiheitsstrafe oder Strafarrest von mehr als drei Monaten, aber nicht mehr als einem Jahr, wenn die Vollstreckung der Strafe oder eines Strafrestes gerichtlich oder im Gnadenweg zur Bewährung ausgesetzt, diese Entscheidung nicht widerrufen worden und im Register nicht außerdem Freiheitsstrafe, Strafarrest oder Jugendstrafe eingetragen ist, (2) Die Frist, nach deren Ablauf eine Verurteilung wegen einer Straftat nach den §§ 171, 180a, 181a, 183 bis 184g, 225, 232 bis 233a, 234, 235 oder § 236 des Strafgesetzbuchs zu einer Freiheitsstrafe oder Jugendstrafe von mehr als einem Jahr nicht mehr in ein erweitertes Führungszeugnis aufgenommen wird, beträgt zehn Jahre. -> Gilt der §34 für das normale Führungszeugnis? ... § 46 Länge der Tilgungsfrist (1) Die Tilgungsfrist beträgt fünf Jahre bei Verurteilungen a) zu Geldstrafe von nicht mehr als neunzig Tagessätzen, wenn keine Freiheitsstrafe, kein Strafarrest und keine Jugendstrafe im Register eingetragen ist, b) zu Freiheitsstrafe oder Strafarrest von nicht mehr als drei Monaten, wenn im Register keine weitere Strafe eingetragen ist, 2. zehn Jahre bei Verurteilungen zu a) Geldstrafe und Freiheitsstrafe oder Strafarrest von nicht mehr als drei Monaten, wenn die Voraussetzungen der Nummer 1 Buchstabe a und b nicht vorliegen, b) Freiheitsstrafe oder Strafarrest von mehr als drei Monaten, aber nicht mehr als einem Jahr, wenn die Vollstreckung der Strafe oder eines Strafrestes gerichtlich oder im Gnadenweg zur Bewährung ausgesetzt worden und im Register nicht außerdem Freiheitsstrafe, Strafarrest oder Jugendstrafe eingetragen ist, -> Bezieht sich §46 auf die Tilgung des erweiterten Führungszeugnis?
23.2.2014
10137 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Schilling
Guten Tag, ich habe eine Frage bezüglich der Löschung aus dem Polizeilichen Führungszeugnis. ... zunächst zur Bewährung ausgesetzt worden ist. Die Freiheitsstrafen wurden dann vollstreckt.

| 12.3.2011
3455 Aufrufe
ich bin im jahr 2007 zur 5 monaten Bewährung verurteilt worden,Rechtskräftig seit 08.01.2008 Bewährungszeit ist im januar 2010 abgelaufen. während der Bewährungszeit wurde ein weiteres verfahren(wegen Beleidigung)eröffnet und bis heute kein Urteil ist aber noch anhängig. meine frage ist zum Erlass der Strafe aus dem alten Verfahren= Das Gericht dürffte die Bewährung wiederrufen nur innerhalb einem Jahr nach der Bewährungszeit.Ein jahr ist aber schon vergangen das heisst das Gericht bzw. die StA. kann dies nicht mehr tun! ... Der Erlass ist für meine Führungszeugnis von Grosser Bedeutung.
31.8.2013
5285 Aufrufe
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Meinen Auflagen komme ich ordnungsgemäß nach, ein Bewährungshelfer oder ein Reiseverbot wurden mir nicht zu- bzw. ausgesprochen! ... Hierzu meine Fragen: Kann ich dort als Antwort Nein angeben, da die Strafe zu Bewährung ausgesetzt ist? ... Und haben die dortigen Behörden überhaupt Zugriff auf das Bundeszentralregister, auf das sogenannte polizeiliche Führungszeugnis oder auf ein vergleichbares Register in welchem solche Daten über mich gespeichert sind?

| 14.2.2009
2588 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin im Feb. 2004 zu einer Geldstrafe von 40 TS und im Jan.2007 zu einer Freiheitsstrafe von 3 Monaten auf 2 Jahre Bewährung veurteilt worden.(Verkehrsdelikte) Die letzte Strafe ist jetzt nun vom Gericht erlassen worden. ... Meine Frage ist nun: Ab wann gilt die Tilgungsfrist für das Führungszeugnis?

| 1.4.2014
4062 Aufrufe
Guten Tag, ich wurde wegen Diebstahl mit Waffenbesitz (kleinex Taschenmesser in meiner Handtasche) zu niedrigsten Strafe in Höhe von einem halben Jahr Bewährung. Nun brauche ich aus beruflichen Gründen ein Führungszeugnis. Wird dies im Führungszeugnis eingetragen und wenn ja, wann kann ich mit der Löschung des Eintrags rechnen.

| 25.1.2017
235 Aufrufe
von Rechtsanwalt Nicolas Reiser
Sehr geehrte Damen und Herren, ich wurde mit Urteil vom 06.09.2007 zu einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren und 6 Monaten verurteilt. ... Wann ist die Frist für das polizeiliche Führungszeugnis getilgt und der Eintag nicht mehr zu sehen?
19.6.2010
12757 Aufrufe
Die Bewährungsfrist von 3 Jahren ist abgelaufen. Wird damit auch der Eintrag der Straftat im polizeilichen Führungszeugnis gelöscht? ... Wenn der Eintrag im Führungszeugnis nach Ablauf der Frist zu löschen ist, kann ich sicher sein, dass der Eintrag auch tatsächlich gelöscht ist für den Fall, dass ich jetzt ein polizeiliches Führungszeugnis beantrage?

| 8.7.2014
3220 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Schilling
Hallo, in 10/2004 erfolgte eine Verurteilung (Betrug)von 30 Monaten, Im Januar 2007 wurde die Strafe angetreten und nach 20 Monaten zur Bewährung auf 4 Jahre ausgesetzt.Von September 2008- Januar 2010 musste der Bewährungshelfer tätig werden.Im Oktober 2012 gab es dann die Bestätigung,dass alles erledigt ist,wann erfolgt die Löschung im Führungszeugnis?
5.4.2005
2606 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Guten Abend, ich bin im März 2005 zu einer dreimonatigen Haftstrafe auf Bewährung sowie zur Zahlung von 2400 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung verurteilt worden (das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig). In § 32 BZRG (Inhalt des Führungszeugnisses) heißt es in Absatz 5, dass Verurteilungen, durch die auf ... b) Freiheitsstrafe oder Strafarrest von nicht mehr als drei Monaten erkannt worden ist, nicht aufgenommen werden (wenn im Register keine weitere Strafe eingetragen ist). ... Heißt "nicht mehr als 3 Monate", dass es in meinem Fall keine Eintragung im polizeilichen Führungszeugnis gibt?

| 26.5.2010
1748 Aufrufe
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Guten Tag mir wurde zurecht der besitz von Bildmaterial mit kinderpornographischen Inhalt ,vorgeworfen. das ich auch sehr bedaure, wie ich jetzt in den medien mitbekommen habe, das es ein sehr grausames thema ist. zu meiner frage: wie lange steht mein vergehen im Führungszeugnis? tatbestand :besitz von kinderpornographischen schriften insgesamt 804 bilddatein angewandete vorschriften: STGB §184B ABS 4 ,§74, §74A beschluss vom 19.08.2005 freiheitsstrafe von 9 monaten auf 3 jahre bewährung (abgelaufen) geldstrafe von 2400 für eine gemeinnützige einrichtung (bezahlt) rechtskräftig seit 07.09.2005 würde mich freuen( auch wenn ich es nicht verdient habe), eine antwort zu herhalten im voraus danke
26.2.2011
6317 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, hier mein Sachverhalt: Mein Führungszeugnis aus dem Jahre 2006 enthält folgende zwei Eintragungen: 1.) ... Rechtskräftig seit 02.02.2006 Datum der Tat: 01.09.2005 Tatbezeichnung: Exhibitionistische Handlungen Angewandte Vorschriften: STGB § 183 ABS. 1, § 53, § 56 3 Monate Freiheitsstrafe Bewährungszeit 3 Jahre Frage Teil 1: Wann werden obige Einträge aus dem Führungszeugnis (privat für den Arbeitgeber, Belegart N) gelöscht? Frage Teil 2: Wann werden obige Einträge aus dem Führungszeugnis (behördlich, Belegart O) gelöscht?

| 6.2.2017
185 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, am 26.01.2009 wurde ich wegen Verstoß gegen das BtmG zu einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren und 3 Monaten verurteilt. Im April 2012 wurde diese zur Bewährung ausgesetzt (Bewährungszeit 4 Jahre). ... Meine Frag nun: Wann kann ich ein Führungszeugnis beantragen, bei dem die Strafe nicht mehr verzeichnet ist?
1.3.2016
495 Aufrufe
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
ich bin seit mehreren Jahren als Jugendbetreuer tätig jetzt kam die Auflage erweitertes Führungszeugnis zu beantragen. ... Aber nichts anderes also keine Strafen in Richtung sexueller Missbrauch o.ä.

| 21.8.2011
1647 Aufrufe
Am 16.01.2008 wurde ich zu 9 Monaten auf Bewährung verurteilt. ... Nun habe ich im Internet gelesen, dass laut § 34 BZRG die Frist für die Tilgung des Eintrags im Führungszeugnis 3 Jahre beträgt, wenn folgendes zutrifft: "...Freiheitsstrafe oder Strafarrest von mehr als drei Monaten, aber nicht mehr als einem Jahr, wenn die Vollstreckung der Strafe oder eines Strafrestes gerichtlich oder im Gnadenweg zur Bewährung ausgesetzt, diese Entscheidung nicht widerrufen worden und im Register nicht außerdem Freiheitsstrafe, Strafarrest oder Jugendstrafe eingetragen ist..." Kann ich davon ausgehen, dass der Eintrag nicht mehr in meinem Führungszeugnis steht?
28.3.2015
684 Aufrufe
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Gründe: Für die Freiheitsstrafe aus dem oben genannten Urteil des Amtsgerichts U wurde nach § 56 StGB Strafaussetzung zur Bewährung zugebilligt. ... Die Strafe war daher nach §§ 56 g Abs. 1 StGB, 453 StPO zu erlassen. ... Also Führungszeugnis ist gemeint.
22.11.2014
788 Aufrufe
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Sehr geehrte Damen und Herren, am 26.01.2009 wurde ich wegen Verstoß gegen das BtmG zu einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren und 3 Monaten verurteilt. Im April 2012 wurde diese zur Bewährung ausgesetzt (Bewährungszeit 4 Jahre). ... Meine Frag nun: Wann kann ich ein Führungszeugnis beantragen, bei dem die Strafe nicht mehr verzeichnet ist?
123·5·9