Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

6 Ergebnisse für „beleidigung polizei sachbeschädigung bedrohung“

Filter Strafrecht
6.10.2006
von Rechtsanwältin Sabine Reeder
An meinem vorherigen Wohnort hatte ich ebenfalls längere Probleme mit meinem dortigen Nachbarn und diesen wegen Beleidigung, Bedrohung und Sachbeschädigung angezeigt. ... Dann holt sie ständig die Polizei wegen dem Scheiß und nun steht die Votze auch noch mit nem Messer vor der Tür! Ich zeig sie an wegen Bedrohung!"

| 29.4.2010
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Hallo, heute flatterte eine - Gegenanzeige - wegen Sachbeschädigung nach § 303 StGB in meinen Briefkasten. ... Eine Nachbarin traf mich völlig verängstigt und verunsichert an und brachte mich zur Polizei. ... Bei der Polizei machte ich eine Anzeigen wegen Bedrohung und Beleidigung.

| 5.5.2013
Ich bin zur Polizei und forderte eine einstweilige Verfügung. ... Aber was soll ich bei der Polizei sagen, sollte er es anzeigen? ... Meine Frage ist nun, was mich bei Gericht erwartet mit seiner Gegenanzeige bezüglich Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Vergewaltigung zu meiner Anzeige wegen Beleidigung, Nötigung, Bedrohung und Kunsturheberrechtsverletzung?
6.7.2006
Ich ließ sie loß und rief die Polizei. ... Sinne, dass ich die Frau geschlagen haben soll, wegen Beleidigung, Bedrohung sowie wegen Sachbeschädigung. ... Glücklicherweise gab es Zeugen, die den Vorfall z.T. beobachtet haben, wie z.B. die gemeinschaftliche Körperverletzung sowie die Bedrohung...
10.5.2017
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
-So steht es im Führungszeugnis:- 1. 19.12.14 (Rechtskräftig seit 17.1.15) Datum der Tat: 11.8.2014 Tatbezeichnung: Sachbeschädigung in Tatmehrheit mit Beleidigung in Tateinheit mit Bedrohung 40 Tagessätze zu je 15 Euro Geldstrafe 2. 7.4.16 (Rechtskräftig seit 7.4.16) Datum der Tat: 19.2.15 Tatbezeichnung: Unerlaubter Besitz von Betäubungsmitteln 40 Tagessätze zu je 15,00 EUR Geldstrafe Verbot der Beschäftigung, Beaufsichtigung, Anweisung und Ausbildung Jugendlicher (gesetzlich eingetretene Nebenfolge nach § 25 JArbSchG) Meine Recherchen im Internet haben ergeben, dass nach drei Jahren (also spätestens am 18.1.18) zumindest die erste Eintragung gelöscht sein müsste.
1