Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.245 Ergebnisse für „anwalt aussage fall“

Filter Strafrecht

| 9.7.2006
Ich habe mal gehört, dass man bei Vorladungen bei der Polizei keine Aussage machen mussn, sieht es bei Verhaftungen da anders aus ? Sollte man in einem solchen Falle sich sofort einen Anwalt nehmen, zur Not bei der Polizei einen anrufen oder kann man das später machen. Wenn man beispielsweise die Aussage verweigert, da man sich evtl. selber belasten könnte, wird einem das später im GEricht als indirektes Schuldeingeständnis gewertet und kann man im Gericht überhaupt noch eine Aussage machen, wenn man sie ja vorher nicht gemacht hat ?

| 13.8.2019
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Aussage Mit Anwalt. Keine Aussage/Angaben. Aussage ohne Anwalt Es steht hier Aussage gegen Aussage.
5.7.2017
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Falls es zu einer Verhandlung kommt, muss ich da nochmal aussagen? ... Gibt es Wege nicht noch mal aussagen zu müssen.?
28.5.2016
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Jetzt meine Frage ist es Ratsam einen Anwalt hinzuzufügen? Kann ich meine Aussage zurücknehmen und so aussagen wie es ist? ... Was würde ca. ein Anwalt kosten?

| 2.10.2007
Es ist doch oft so, dass ein Angeklagter bei einer Vernehmung nervös ist und vieles durcheinanderwirft, daher bin ich selbst gar kein Freund von solchen Aussagen, viel einfacher wäre es doch, wenn immer ein Anwalt seinen Mandanten vertreten kann. ... In vielen Fällen ist ja de sofortige Aussage auch wegen der Komplexität der Sache nicht zu empfehlen, können sie mir zum Beispiel sagen, ob so eine Aussage bei der Staatsanwaltschaft oder Polizei dann bindend ist oder kann man in einem späteren Verfahren, vielleicht auch nach Rücksprache mit seinem Anwalt Aussagen ändern oder ergänzen mit der Begründung dies vorher im Einzelnen nicht alles genau gewusst zu haben? ... Soweit ich weiss, muss man keine Aussage machen, es besteht bei der STA glaube ich auch kein Recht sich einen Rechtsbesitand daneben zu setzern, kann man dann wenigstens erst mal de aussage verweigern und dann später also wenn man einen Anwalt konsultiert hat, die Aussage nachholen in schritlicher Form ?
21.3.2016
.), sogar gegenüber ihrem eigenen Anwalt, weil sie meint, dass das niemanden etwas angeht und nichts mit der Versicherung zu tun habe. ... Wenn ich da umfangreich mit Aussagen auftrete, dann erwarte ich jetzt schon eine Anklage "Der hat mein Leben versaut!". Das steht dann immer im Raum, auch wenn es nicht stimmt oder solche Aussagen per Verfügung untersagt werden.

| 18.7.2009
von Rechtsanwältin Tanja Stiller
Jetzt meine Fragen: - soll ich ebenfalls einen Anwalt aufsuchen? dies würde ich geren verhindern, da ich nicht rechtsschutzversichert bin. - soll ich eine Aussage bei der Polizei machen? - wird das Gericht den Fall eventuell nicht verhandeln, da hier Aussage gegen Aussage steht?
27.1.2007
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Aus dem Haftbefehl : Diese Handlunhg ist mit Strafe bedroht gemäß §§ 249 Abs.1, 250 Abs.2 Nr. 1, 253 Abs.1, 255,25 Abs.2 StGB bei der ganzen sache handelt sich um einen geringwertigen gegenstand ( ca.300€")es gibt keine zeugen für die tat außer dem opfer. bei einer hausdurchsuchung wurde eine gaspistole gefunden die bei der tat verwendet wurden soll. die passt auch zu der beschreibung des opfers ( schwarz mit braunen griffen ) also wie fast 90% aller pistolen. die entwendeten gegenstände wurden jedoch bei dem angeblichen mittäter gefunden, dieser bereits vorbestraft ist wegen ähnlichen fällen. meine frage ist nun: reicht die aussage des opfers als beweis aus ?
15.10.2008
Um mich mit Anzeigeerstattern zu einigen habe ich mir dafür einen Anwalt gesucht, (der Pflichtverteidiger ist dafür nicht zuständig). ... Meine Fragen wären: Dieser Anwalt von heute hat sich Mühe und Zeit genommen...... ... Ist es eine gute Idee jetzt einen anderen Anwalt damit zu beauftragen und wird dies vom Gericht akzeptiert?
17.5.2007
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Sehr geehrte Anwältin/Anwalt für Strafsachen, meine Frage bezieht sich auf das „richtige“ Verhalten gegenüber meinem verteidigenden Anwalt. Wenn man angezeigt wurde (wg Beleidigung/Bedrohung einer Person und weil man jemand anderen „unsanft“ aufgefordert hat einen Platz freizumachen und die Zeugensituation ist dergestalt, dass nie mehr als eine Person mit dem Angeklagten zusammen war, aber die Zeugen voraussichtlich ähnliche und abgestimmte Aussagen machen werden und dummerweise sich auch naheste Verwandte des Angeklagten unter den Gegnern befinden werden) und nun mit dem eigenen Anwalt spricht, stellt sich mir folgende Frage: Schildert man den Fall 100% korrekt, wieweit darf er einem empfehlen, den Vorfall abzustreiten mit der Gefahr letztendlich einen Meineid zu schwören, oder ist er aus „anwaltrechtlicher Pflicht“ quasi gezwungen, dann anders zu agieren, als wenn man Ihm es nicht gesagt hätte. Ich erwarte von Ihnen jetzt nicht eine Empfehlung dem Anwalt wissentlich nicht die volle Wahrheit zu sagen, falls dies besser für mich wäre, was Sie jetzt möglicherweise aus standesrechtlichen Dingen nicht dürften, sondern einfach eine wahrheitsgemäße Aussage, was welches Verhalten von mir gegenüber dem Anwalt, was impliziert.
16.3.2007
Vor etwa zwei Jahren machte eine Person hier in Schweinfurt einen falsche aussage gegen mich. Er wurde für Neo Nazistische Tätigkeiten angehalten, und dieser aussage während seiner Befragung gemacht. ... Ich suche ein GUTEN Anwalt (hier gibts keine!)

| 20.6.2011
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
FRAGE: Darf der Schlichter nun in diesem Prozess als Zeuge aussagen, d.h. darf er die dem o.a.

| 13.1.2006
Sehr geehrte Damen&Herren Anwälte, Ich bin geringfügig beschäftigt in einem Schmuckgeschäft. ... Mache ich eine Aussage und gestehe Alles? Oder verweigere ich die Aussage (das wäre ja mein Recht!).

| 9.3.2009
Ich machte nach bestem Wissen und Gewissen meine Aussage. ... Ich bin mir aber 100% sicher das meine Aussage richtig ist. ... Macht es Sinn im Falle einer zweiten Vorladung einen Anwalt zu Rate zu ziehen?
28.12.2006
Hierfür suche ich eine Anwältin/Anwalt der sich in diesem Bereich auskennt.

| 24.11.2015
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Habe aber keine Aussage gemacht. ... Soll ich Aussagen, dass ich von nichts weiß ( was auch irgendwie der Wahrheit entspräche) oder weiterhin die Aussage verweigern? ... Sollte ich persönlich einen Anwalt hinzuziehen?
20.3.2013
von Rechtsanwalt Jan Gregor Steenberg
Bisher hab ich noch kein Anwalt und würde ganz gern selber Einwende vorbringen, ist dies Ratsam? ... Ein Aggressiver Anwalt wäre nicht so verkehrt da ich denke das Der Busfahrer Nebenpflichtsverletzungen begangen hat und die Polizeiliche Arbeit auch alles andere als Korrekt war.

| 30.5.2007
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ich durfte meinen Anwalt nicht verständigen oder anrufen lassen. ... Akteneinsicht bekommen meine Anwälte seit 4 Jahren keine. ... Außerdem Dienstaufsichtsbeschwerde, weil ich meinen Anwalt nicht anrufen durfte.
123·15·30·45·60·63