Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

345 Ergebnisse für „zugewinnausgleich schenkung“

4.6.2014
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Was würde dann mir finanziell passieren können (Zugewinnausgleich)? ... Da die Schenkung/Wohnung zu meinem Anfangsvermögen gerechnet wird und lediglich die Wert Steigerung halbiert wird.

| 7.12.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Mit meiner Frau, von der ich mich trennen möchte, steht die Gütertrennung und Zugewinnausgleich an. ... Vor dem Hauskauf hatte ich eine Schenkung meiner Eltern in Höhe von 100.000,- als vorgenommene Erbfolge erhalten, die ich für den Hauskauf verwendet habe.

| 6.7.2006
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Sehr geehrte Rechtsanwälte, wie regelt sich für den Zugewinnausgleich folgende Vermögenssituation bzw. sehe ich dies korrekt? ... Ehemann: Anfangsvermögen - Bargeld 30 (für Haus verwendet) - Schenkung d.
16.4.2007
Nach Eheschliessung und gemeinsamem Hauskauf einschl. gemeinsamer Darlehensverträge erhielt er auf eigenes Konto mehrere Schenkungen bzw. ... Frage: Gelten die nachgewiesenen Schenkungen bei Scheidung und Zugewinnausgleich wie Anfangsvermögen, d. h. werden sie herausgerechnet oder sind seine Tilgungen evtl. auch wie Teilschenkungen an seine eigene Ehefrau zu bewerten? Vielleicht ist noch ein nachträglicher notarieller Ehevertrag mit modifiziertem Zugewinnausgleich nötig oder reicht ggfs. eine private formlose Vereinbarung zwischen den Ehepartnern?
26.6.2010
Die Schenkung wurde ins Grundbuch je zur Hälfte für meinen Mann und für mich, eingetragen mit dem Vermerk, dass der Grundstückspreis bei meinem Erbe abgezogen werden soll. ... Da das Haus erst kürzlich verkauft wurde muss der Zugewinnausgleich jetzt errechnet werden. Meine Fragen: Wie wird die Schenkung beim Zugewinnausgleich eingerechnet ?
13.3.2011
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Allerdings möchten Sie auf jeden Fall verhindern, dass dieser Betrag in den Zugewinnausgleich fließt, wenn meine Ehe geschieden werden sollte. So weit ich mir das im Internet angelesen habe, wird eine Schenkung, "normalerweise" sowieso dem Anfangsvermögen und dem Endvermögen zugerechnet, bleibt also de facto ohne Berücksichtigung beim Zugewinnausgleich. ... Ist ein Schenkungsvertrag zwischen meinen Eltern und mir sinnvoll?
28.4.2008
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Nun habe ich im Forum erfahren, dass meine Eltern auch eine Schenkung vereinbaren können, mit der Klausel, dass ich nicht und auch nicht anteilig Rechte und Pflichten hieraus an den Ehepartner übertragen werden dürfen.
10.11.2010
Von meiner Mutter habe ich eine Bestätigung, daß diese Zahulngen ausschließlich MEINER Vermögensbildung dienen sollen und eine Schenkung nur an mich sind..
18.9.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Eine Schenkungsurkunde gibt es nicht. ... Wie wird rechtlich entschieden, ob die Schenkung nur meiner Frau oder uns beiden galt? (das Geld ging auf Ihr Konto, es wurde aber nie explizit zum Ausdruck gebracht, dass es nur für meine Frau ist) Kann es sein, dass ich wegen Zugewinnausgleich einen negativen Zugewinn erziele?
14.1.2008
Da es in letzter Zeit in meiner Ehe einige Probleme gab und eine Trennung nicht auszuschließen ist, wollen meine Eltern unbedingt verhindert wissen, dass meine Frau bei einer Trennung die Hälfte des Hauses (und damit des Geldes meiner Eltern) im Rahmen des Zugewinnausgleichs zugesprochen bekommt. ... Nun meine Fragen: Was ist die rechtlich sicherste Art, das Haus aus dem Zugewinnausgleich und der Erbschaft herauszuhalten? Mir das Geld im Rahmen einer Schenkung zu überlassen?
4.7.2007
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Diese Stundung stellte eine "verdeckte Schenkung" dar, weil ich meinem EX seinerzeit 100.000,-- DM für den gemeinsamen Kauf eines Einfamilienhauses dazu gegeben hatte, die er mir auf diese Weise "zurückgeben" wollte. ... Kann ich verdeckte Schenkung für die Stundungsbeträge nachweisen (es gibt mind. 3 Zeugen für diesen Vorgang) und wenn nein, kann ich im Gegenzug die 100.000,-- DM (heute 50.000,-- €) zurückverlangen? ... Wir befinden uns nun in der Phase des Zugewinnausgleiches.

| 10.3.2017
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Zuvor beschäftigt mich jedoch eine Frage hinsichtlich des Zugewinnausgleichs: Meine Eltern haben mir während der Ehe ihr Haus im Wege der Schenkung vermacht. Im Schenkungsvertrag ist eine Rücknahmeberechtigung der Schenkung im Falle der Scheidung meiner Ehe festgelegt und auch im Grundbuch als Rückauflassungsvormerkung eingetragen.
20.9.2013
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Nun versuchen wir den Zugewinnausgleich ebenfalls einvernehmlich vorzunehmen und auf Notar und Anwalt weitestgehend zu verzichten. ... Frau XY möchte diesen Betrag vom Endvermögen abziehen, so dass ich infolge des Zugewinnausgleichs 12.500 € weniger erhalte.

| 27.2.2008
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Die Finanzierung dieser Immobilie soll über den Weg einer Schenkung und durch die Hingabe eines zinslosen Darlehns durch uns (leibliche Eltern) an unseren Sohn ermöglicht werden. ... Findet ein Zugewinnausgleich der Immobilie/der Immobilien/ der Schenkung/ der Darlehnshingabe statt? ... Wenn ja, wie ist ein Zugewinnausgleich rechtlich/vertraglich zu vermeiden?
8.2.2016
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
(Fenstertausch) Schenkung Eltern Kaufpreis Haus 5.000 € Schenkung Eltern Renovierung Fenster 13.387,50 € Schenkung Eltern Maklerkosten 6.604,50 € Schenkung Eltern Notarkosten 1671,71 € Schenkung Eltern Grunderwerbssteuer 6.474 € Schenkung Eltern sonstige Nebenkosten 1.017,26 € Können diese Kosten als Schenkungen dem Anfangsvermögen hinzugerechnet werden?

| 13.8.2013
In der Schenkungsurkunde vereinbarten beide einen Schenkungswert in Höhe von 40.000 Euro (m.E. unter dem Verkehrswert). ... Nun die Frage: Wie wird hier der Zugewinnausgleich vorgenommen? ... Das ist ja doch ein erheblicher Unterschied bei der Berechnung des Zugewinnausgleichs!

| 20.1.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Ehemann A und Ehefrau B sind verheiratet und leben im gesetzlichen Güterstand seit 1970 und haben ein Anfangsvermögen von jeweils 0. 1985 erhält Ehefrau B durch notariellen Vertrag zum (damaligen) Ausgleich ihrer Zugewinnausgleichsansprüche bezogen ausschließlich auf die beiden vorhandenen Immobilien das hälftige Miteigentum per Grundbucheintrag an 2 Häusern die während der Ehe gemeinsam erworben wurden. ... Bis einschließlich Oktober 2008, dem Zeitpunkt des Einreichens der Scheidungsklage, erwirtschafteten die beiden Eheleute keine weiteren Vermögenswerte, da beide berentet, sondern reduzierten beide jeweils durch unabhängige Schenkungen von A und B an eheliche und nichteheliche Kinder ihr Vermögen von je DM 500.000,-- aus dem Verkaufserlös der Häuser derart, so daß beim Ehemann ein Endvermögen von € 150.000,-- und bei der Ehefrau ein Endvermögen von € 30.000,-- verbleibt. ... Unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes erheben sich folgende Fragen: Hat Ehefrau B einen Zugewinnausgleichsanspruch gegen Ehemann A?

| 2.4.2018
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ich habe von meinem Vater während der Ehezeit schriftlich bestätigt 45ooo€ als Schenkung erhalten. ... Ich will wissen, ob die monatliche Unterstützung meines Vaters die Schenkung mindert. ... Mir ist bekannt, dass Schenkungen dem Anfangsvermögen zugerechnet werden und nicht ausgeglichen werden.
123·5·10·15·18