Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

590 Ergebnisse für „zugewinnausgleich berechnung“

17.4.2014
725 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte Sie um die Berechnung des Zugewinnausgleichs. ... Ich bitte Sie um genaue Berechnung des Zugewinnausgleichs unter Berücksichtigung aller von mir angegebenen Punkte. ... Ich bitte um ausführliche Berechnung und Einschätzung bzw.
20.11.2007
8923 Aufrufe
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frage bezieht sich auf die Festlegung des Gegenstandswertes bei der Kostenrechnung meines Anwalts für den Zugewinnausgleich. ... Aufgrund des abschliessend geeinigten Anfangsvermögens wurde ein Zugewinn von 38 TEUR und ein Zugewinnausgleich in Höhe von 19 TEUR vereinbart. Berechnung des Gegenstandswertes: 68 TEUR: Anteil am Gemeinschaftskonto 15 TEUR: Hausrat/PKW 19 TEUR: Zugewinnausgleich Summe: 102 TEUR Frage: Ist diese Berechnung zulässig bzw. welche Argumente kann ich gegen eine höhere Berechnung als den tatsächlichen Zugewinn oder Zugewinnausgleich anbringen.

| 6.7.2006
4198 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Sehr geehrte Rechtsanwälte, wie regelt sich für den Zugewinnausgleich folgende Vermögenssituation bzw. sehe ich dies korrekt?

| 5.8.2011
1193 Aufrufe
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Wie wird in folgendem Beispiel der Zugewinn und der Zugewinnausgleich berechnet: Ehepartner A hat am Hochzeitstag folgendes Bestand: Depotbestand = 0 EUR Sparbuch = 1000 EUR Bargeld = 500 EUR und zum Trennungszeitpunkt folgenden Bestand: Depotbestand = 0 EUR Sparbuch = 2000 EUR Bargeld = 500 EUR Ehepartner B hat am Hochzeitstag folgendes Bestand: Depotbestand = 5000 EUR Sparbuch = 0 EUR Bargeld = 0 EUR und zum Trennungszeitpunkt folgenden Bestand: Depotbestand = 0 EUR Sparbuch = 3000 EUR Bargeld = 0 EUR
20.9.2013
2146 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Nun versuchen wir den Zugewinnausgleich ebenfalls einvernehmlich vorzunehmen und auf Notar und Anwalt weitestgehend zu verzichten. ... Frau XY möchte diesen Betrag vom Endvermögen abziehen, so dass ich infolge des Zugewinnausgleichs 12.500 € weniger erhalte.
12.8.2014
1228 Aufrufe
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Sehr geehrte Damen und Herren, wenn in einer Scheidungsvereinbarung ein zu zahlender Zugewinnausgleich in Höhe von .... vereinbart wird, kann diese Zugewinnausgleichszahlung direkt oder indirekt die Unterhaltszahlungen (Trennungsunterhalt u. nachehelichen Ehegattenunterhalt) beeinflussen? ... Müssen Kreditzahlungen für die Bezahlung des Zugewinnausgleichs bei der nachehelichen Unterhaltsberechnung in Abzug gebracht werden?

| 28.6.2013
655 Aufrufe
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Wie sieht die Zugewinnausgleichsberechnung bei einer Scheidung aus?
9.5.2013
639 Aufrufe
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Zugewinnausgleich Endvermögen Mann = 139.000 € Anfangsvermögen Mann = 92.700 € x Verbraucherpreisindex = 133.069 € Endvermögen Frau = 139.000 € Anfangsvermögen Frau = 16.069 x Verbraucherpreisindex = 23.069 € Ausgleichspflichtig somit 110.000 € : 2 = 55.000 € von Frau an Mann zu zahlen Gemeinsames Endvermögen (im wesentlich EFH) abzüglich Schulden = 278.000 € Soweit alles klar incl. Verrechnung des Zugewinnausgleichs von 55.000 € FRAGE: Wie wird das eingebrachte Anfangsvermögen von 92.700 € Mann und 16.069 € Frau in der weiteren Verrechnung berücksichtigt.
31.12.2013
1016 Aufrufe
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Aber würde dies überhaupt mit in die Berechnung mit einfließen?

| 7.12.2010
1637 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Mit meiner Frau, von der ich mich trennen möchte, steht die Gütertrennung und Zugewinnausgleich an.
11.11.2009
2484 Aufrufe
Sollte der Wert der GmbH zwischen Anfang und Ende der Ehe identisch bleiben, ist dies entsprechend neutral in der Berechnung des Ausgleichs. ... Zukünftige Gewinne und Wertsteigerung der GmbH (ausgezahlt oder nicht) unterliegen dem Zugewinnausgleich.
28.11.2012
1091 Aufrufe
von Rechtsanwältin Janna Stefan
Die Verbindlichkeiten der Eigentumswohnung werden allein von der Ex-Frau übernommen. 2 Jahre nach dem Scheidungstermin fängt meine Ex-Frau an, hier nachträglich einen Antrag auf Zugewinnausgleich stellen zu wollen, weil sie denkt, dass sie angeblich ca. 25.000 € als Ausgleichsforderung bekommen könnte. ... Deshalb habe ich folgende Fragen: 1) Ich habe im Internet recherchiert, dass seit Sep. 2009 der Endtermin für den Zugewinnausgleich der Tag der Zustellung des Scheidungsantrags ist und nicht - wie früher - der Scheidungstermin? ... Miteigentumsübertragungen oder Verbindlichkeiten beim Zugewinnausgleich mit herangezogen werden?
9.4.2010
1937 Aufrufe
Guten Tag, ich lebe in Scheidung und habe zwei Fragen: Zunächst geht es um die Berechnung der Höhe des Zugewinns aus der Substanz des Eigenheims: Wert nach Gutachten abzüglich der eingetragenen Buchgrundschulden - soweit ist das klar aber: eine der Grundschulden bezieht sich auf ein Darlehen, welches mein Mann als Gesellschafter seiner GmbH zur Existenzgründung aufgenommen hat, d.h.

| 15.3.2017
174 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Nachdem der Trennung von meine Frau, strebe ich nun den Zugewinnausgleich an. ... Dass der Ausgleich von Schulden in der Ehe beim Zugewinnausgleich berücksichtigt werden, verstehe ich ja. Nun meine Frage: Gehören diese Schulden aus der GbR mit in die Berechnung beim Zugewinnausgleich?

| 13.3.2017
208 Aufrufe
Es stellt sich nun die Frage, ob diese Wohnung dem Endvermögen meiner Frau zuzurechnen ist und ob sie bei der Berechnung des Zugewinnausgleichs berücksichtigt werden muss. ... Solche Verwendungen unterliegen - um den Geldwertverfall berichtigt - dem Zugewinnausgleich. ... Im Falle der Scheidung der Ehe der Beteiligten soll das Eigentumsrecht in die gesetzlichen Regelungen über den Zugewinnausgleich in der Form einbezogen werden, dass der Wert des Eigentumsrechts bei der Berechnung des Anfangsvermögens nicht zu berücksichtigen und bei der Berechnung des Endvermögens dem Endvermögen des Erwerbers hinzuzurechnen ist. --- Meine Fragen: 1.

| 17.10.2006
3845 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Die Berechnung erfolgt auf der Basis von 67,5% des letzten Jahresgrundgehalts,multipliziert mit 8 Jahren (= die Zeit vom 52. bis zum 60. ... Sollte am Ende der ´Probezeit´ die Scheidung stehen, wird obige Abfindung dann im Zugewinnausgleich berücksichtigt bzw. angerechnet?
30.9.2010
2939 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Aber, wann gehen die Einzelkonten in die Berechnung ein und müssen rückwirkend Kontoauszüge vorgelegt werden?
11.4.2008
1181 Aufrufe
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Muß bei einer kurzeitigen Gütertrennung der Zugewinnausgleich für meine Ehefrau als Berechnung beigelegt werden, oder reicht beim notariellen Vertrag über Gütertrennung einfach die beidseitige Willenserklärung aus?
123·5·10·15·20·25·30