Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.011
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

586 Ergebnisse für „zugewinnausgleich anfangsvermögen“

9.5.2013
625 Aufrufe
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Zugewinnausgleich Endvermögen Mann = 139.000 € Anfangsvermögen Mann = 92.700 € x Verbraucherpreisindex = 133.069 € Endvermögen Frau = 139.000 € Anfangsvermögen Frau = 16.069 x Verbraucherpreisindex = 23.069 € Ausgleichspflichtig somit 110.000 € : 2 = 55.000 € von Frau an Mann zu zahlen Gemeinsames Endvermögen (im wesentlich EFH) abzüglich Schulden = 278.000 € Soweit alles klar incl. Verrechnung des Zugewinnausgleichs von 55.000 € FRAGE: Wie wird das eingebrachte Anfangsvermögen von 92.700 € Mann und 16.069 € Frau in der weiteren Verrechnung berücksichtigt.

| 17.12.2008
1036 Aufrufe
von Rechtsanwältin Gabriele Lausch
Wenn jetzt ein Zugewinnausgleich stattfindet, kann ich dann als Anfangsvermögen diese 70.000 Euro annehmen, denn es lag ja nur ein Zeitraum von ein paar Monaten dazwischen ?

| 6.7.2006
4184 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Sehr geehrte Rechtsanwälte, wie regelt sich für den Zugewinnausgleich folgende Vermögenssituation bzw. sehe ich dies korrekt? ... Ehemann: Anfangsvermögen - Bargeld 30 (für Haus verwendet) - Schenkung d. ... Ehefrau: Anfangsvermögen: Bargeld 10 Endvermögen Bargeld 20 Haus 120 (50% von Gesamtwert) Hypothek -90 (50% da beide in Schuldbrief) -------------------------------- 50 Zugewinn: 40 d.h. die Ehefrau müsste dem Ehemann als Ausgleich 20 zurückbezahlen ?

| 16.11.2009
8847 Aufrufe
Zur Zeit - und abschließend vor der eigentlichen Scheidung - steht mit meinem Noch-Gatten eine Auseinandersetzung bezüglich des Zugewinnausgleichs an. ... Für diesen Zweck gab es hin und wieder extra kleinere Zuwendungen, die ich auch nicht dokumentiert und im Zugewinnausgleich aufgeführt habe. ... Nun meine Frage: Die Gegnerpartei behauptet, meine Geldschenkungen seinen nicht als privilegierter Vermögenserwerb anzusehen - weil keine ausdrückliche Zweckbestimmung durch meinen Vater/meine Eltern erfolgt sei - und damit nicht meinem Anfangsvermögen zuzurechnen.

| 25.3.2012
1387 Aufrufe
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Fragen: Frage 1) Wie sieht das Ergebnis des Zugewinnausgleichs aus? Frage 2) Wie viel müsste der Ehemann gem. dem Zugewinnausgleich an die Ehefrau zahlen, damit ihm bei einvernehmlicher Einigung der Eheleute über diesen Punkt die 2. ... Frage 3) Abhängig von den Antworten zu F1 und F2: Welche Möglichkeit hat der Ehemann bei nicht einvernehmlicher Einigung, um ggf. zumindest sein Anfangsvermögen (Wertpapiere 70 TEuro, Reihenhaus 160 TEuro) zu „retten"?

| 20.3.2007
2237 Aufrufe
Dass soll heißen, wenn das Anfangsvermögen meines Mannes (bedingt duch die Erbschaft) nunmehr sehr hoch ist, so ist sein Endvermögen, bedingt durch die Schulden, die Verluste des Fonds, dem Verbrauch des Geldes aus den Grundstücksverkäufen jetzt doch erheblich geringer. Dieses würde doch heißen, das Anfangsvermögen übersteigt das Endvermögen erheblich und ein Zugewinn wäre nicht zu erwarten, da der geerbte landlwirtschaftliche Betrieb an Substanz verloren hat?
23.10.2005
3495 Aufrufe
von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
Ist das Darlehn im Anfangsvermögen als negativer Wert aufzuteilen oder nur meiner Ex-Frau anzurechnen? Sind die Zinzenaufwendungen die während der Ehe entstanden meiner Ex-Frau vom Anfangsvermögen abzuziehen?

| 25.7.2017
123 Aufrufe
Zurechnung der während der Ehe ausgezahlten Rentenbeiträge zum Anfangsvermögen beim Zugewinnausgleich: Nach meiner Auffassung handelt es sich hier um Vermögen, das in keinem Zusammenhang mit der ehelichen Lebensgemeinschaft steht und es sich um &quot;Anwärterbezüge&quot; handelt, die zum Anfangsvermögen hinzugerechnet werden müssen. ... Text=FamRZ%201995,%20289" target="_blank" class="djo_link" title="BGH, 14.12.1994 - XII ZR 108&#x2F;93: Einbeziehung einer Heiratserstattung in den Zugewinnausgleich">FamRZ 1995, 289<&#x2F;a>, 290. Wie sieht die Rechtslage aus: Gehört das ausgezahlte Guthaben aus der Rentenkasse nun zum Anfangsvermögen oder nicht ?

| 7.12.2010
1625 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Mit meiner Frau, von der ich mich trennen möchte, steht die Gütertrennung und Zugewinnausgleich an.
20.9.2013
2114 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Nun versuchen wir den Zugewinnausgleich ebenfalls einvernehmlich vorzunehmen und auf Notar und Anwalt weitestgehend zu verzichten. ... Frau XY möchte diesen Betrag vom Endvermögen abziehen, so dass ich infolge des Zugewinnausgleichs 12.500 € weniger erhalte.

| 13.3.2014
416 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Nun die Frage: Wie errechnet sich der Wert für die Angabe im Anfangsvermögen des Zugewinnausgleich.
31.12.2013
1002 Aufrufe
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Wird dieses Geld als Anfangsvermögen bei mir mit eingerechnet oder bleibt dieses Geld außen vor? ... Welche Rechnung ist richtig: 30.000,00 Anfangsvermögen jetzt Endvermögen 50.000,00 = 20.000 Euro Zuwachs oder: 1000,00 Anfangsvermögen jetzt Endvermögen 50.000 Euro = 49.000 Euro Zuwachs Mein Mann hatte bei Eheschließung ca. 0 und das Haus mit Schulden.

| 8.8.2014
474 Aufrufe
Wird der Wert des Bauplatzes im Falle einer Scheidung trotz erfolgtem Verkauf meinem privilegierten Anfangsvermögen zugerechnet?
4.6.2014
1283 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Was würde dann mir finanziell passieren können (Zugewinnausgleich)? ... Da die Schenkung&#x2F;Wohnung zu meinem Anfangsvermögen gerechnet wird und lediglich die Wert Steigerung halbiert wird.

| 7.3.2005
3174 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Wie sieht im folgenden Beispiel der Zugewinnausgleich aus: 1.

| 2.2.2011
2845 Aufrufe
Wie hoch ist der Zugewinnausgleich nach neuem Recht, insbesondere dann wenn der Endbestand bei einem Ehepartner (im Bsp. beim Ehemann) negativ ist, bei folgendem Beispiel: Anfangsvermögen Ehemann: 18 T€ erhaltenes Erbe Ehemann innerhalb der Ehezeit: 90 T€ Anfangsvermögen Ehefrau: 17 T€ Endvermögen Ehemann: 21 T€ Endvermögen Ehefrau: 40 T€ gemeinsame Schulden: 340 T€ gemeinsame Immobilien lt.
3.8.2007
3000 Aufrufe
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Jetzt habe ich gehört, dass bestimmte außergewöhnliche Zuwendungen und Schenkungen an die ehelichen Kinder evt. das Anfangsvermögen im Zugewinnausgleich eines Scheidungsverfahrens erhöhen können.

| 8.1.2014
611 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Die - gerundeten und in € umgerechneten - Beträge im einzelnen: Anfangsvermögen Ehemann: - Sparguthaben 1.000 € Anfangsvermögen Ehefrau: - Sparguthaben 20.000 € - Immobilie A (geerbt 05&#x2F;1979, verkauft 07&#x2F;2003 für 150.000 €) Erbschaft während der Ehezeit (01&#x2F;1999): - hälftiger Verkaufserlös Elternhaus 110.000 € - hälftiger Anteil Immobilie B 40.000 € Endvermögen Ehemann: - Sparguthaben 3.000 € - hälftiger Anteil Immobilie C 150.000 € - hälftiger Anteil Immobilie D 25.000 € - hälftiges Darlehen (Restschuld Immobilie C) 15.000 € Endvermögen Ehefrau: - Sparguthaben 10.000 € - Immobilie B 100.000 € (zweite Hälfte wurde hinzuerworben) - hälftiger Anteil Immobilie C 150.000 € - hälftiger Anteil Immobilie D 25.000 € - Immobilie E 110.000 € - hälftiges Darlehen (Restschuld Immobilie C) 15.000 € Die aufgeführten Beträge des Anfangsvermögens sind Stand 1983, die meiner Erbschaft Stand 1999, die des Endvermögens Stand von heute. ... Ich bitte um eine Berechnung des Zugewinnausgleichs, d. h. wie würde ein Gericht dies entscheiden, wenn wir außergerichtlich zu keiner Einigung kämen?
123·5·10·15·20·25·30