Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.601 Ergebnisse für „zugewinn zugewinnausgleich“


| 5.8.2011
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Wie wird in folgendem Beispiel der Zugewinn und der Zugewinnausgleich berechnet: Ehepartner A hat am Hochzeitstag folgendes Bestand: Depotbestand = 0 EUR Sparbuch = 1000 EUR Bargeld = 500 EUR und zum Trennungszeitpunkt folgenden Bestand: Depotbestand = 0 EUR Sparbuch = 2000 EUR Bargeld = 500 EUR Ehepartner B hat am Hochzeitstag folgendes Bestand: Depotbestand = 5000 EUR Sparbuch = 0 EUR Bargeld = 0 EUR und zum Trennungszeitpunkt folgenden Bestand: Depotbestand = 0 EUR Sparbuch = 3000 EUR Bargeld = 0 EUR

| 6.7.2006
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Sehr geehrte Rechtsanwälte, wie regelt sich für den Zugewinnausgleich folgende Vermögenssituation bzw. sehe ich dies korrekt? ... Eltern 30 (für Haus verwendet) -------------------------------- 60 Endvermögen Haus 120 (50% von Gesamtwert) Hypothek -90 (50% da beide in Schuldbrief) -------------------------------- 30 Zugewinn: 0 2. Ehefrau: Anfangsvermögen: Bargeld 10 Endvermögen Bargeld 20 Haus 120 (50% von Gesamtwert) Hypothek -90 (50% da beide in Schuldbrief) -------------------------------- 50 Zugewinn: 40 d.h. die Ehefrau müsste dem Ehemann als Ausgleich 20 zurückbezahlen ?

| 7.3.2016
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Ihr Ex-Mann hat Antrag auf Zugewinnausgleich gestellt. ... Unterschrieben von beiden Eheleuten. - Zur Finanzierung wurde ein geimeinsamer BSV an die Bank abgetreten und vom gemeinsamen Konto bedient. - Ehemann brachte 40.000 € Schulden in die Ehe mit, welche gemeinsan u.a. mit dem Erbe bedient wurden. - Der Zugewinn meiner Freundin beträgt 0, der des Ex-Mannes ca. 10.000 Euro. - Endvermögen Ex-Mann 0 € Da sich der Ehepartner für den Zugewinn nicht verschulden muß, geht meine Freundin leer aus, obwohl Sie ihm aus den Schulden geholfen hat. ... Kann es sein, dass dies nicht im Zugewinnausgleich verrechnet wird und sie ihn tatsächlich ausbezahlen muss?
20.9.2013
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Nun versuchen wir den Zugewinnausgleich ebenfalls einvernehmlich vorzunehmen und auf Notar und Anwalt weitestgehend zu verzichten. ... Frau XY möchte diesen Betrag vom Endvermögen abziehen, so dass ich infolge des Zugewinnausgleichs 12.500 € weniger erhalte. ... Ich wurde erst infolge der Zugewinnberechnung informiert.
4.6.2014
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Was würde dann mir finanziell passieren können (Zugewinnausgleich)?
23.2.2011
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Frage: Wie kann ich in dieser Situation meinen Zugewinn erkennen, denn es gibt Mieteinnahmen und hohe Zinserträge? ... Gehören die Mieteinnahmen aus dieser Immobilie zum Zugewinn?

| 7.7.2010
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Bin seit 11/08 geschieden, der Zugewinn ist noch nicht ganz ausgeglichen. ... Ist es denn zwingend nötig eine Vereinbarung zu treffen mit dem Wortlaut "die Zahlungen xxx werden auf den Zugewinnausgleichsanspruch angerechnet"? ... Müsste ich dann im Ernstfall (gesch.Frau macht den Zugewinnausgleich offiziell geltend) alle Beträge nochmal zahlen.

| 7.12.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Mit meiner Frau, von der ich mich trennen möchte, steht die Gütertrennung und Zugewinnausgleich an.
31.1.2008
Wie berechnet man den Zugewinn ? ... Tendenz der Entwicklung des Zugewinnausgleichs?
20.11.2007
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Der Zugewinn meiner Exfrau war strittig. ... Aufgrund des abschliessend geeinigten Anfangsvermögens wurde ein Zugewinn von 38 TEUR und ein Zugewinnausgleich in Höhe von 19 TEUR vereinbart. Berechnung des Gegenstandswertes: 68 TEUR: Anteil am Gemeinschaftskonto 15 TEUR: Hausrat/PKW 19 TEUR: Zugewinnausgleich Summe: 102 TEUR Frage: Ist diese Berechnung zulässig bzw. welche Argumente kann ich gegen eine höhere Berechnung als den tatsächlichen Zugewinn oder Zugewinnausgleich anbringen.
12.8.2014
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Sehr geehrte Damen und Herren, wenn in einer Scheidungsvereinbarung ein zu zahlender Zugewinnausgleich in Höhe von .... vereinbart wird, kann diese Zugewinnausgleichszahlung direkt oder indirekt die Unterhaltszahlungen (Trennungsunterhalt u. nachehelichen Ehegattenunterhalt) beeinflussen? ... Müssen Kreditzahlungen für die Bezahlung des Zugewinnausgleichs bei der nachehelichen Unterhaltsberechnung in Abzug gebracht werden?

| 22.2.2011
von Rechtsanwältin Gabriele Lausch
Wie unterschiedlich sind nun diese Kosten im Zugewinn zu werten? ... Ich bin nicht der Meinung, dass diese im Zugewinn angerechnet werden sollte, da die Ex sich weigerte Hausrat raus zu rücken.
3.11.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Imm Rahmen des Zugewinnausgleiches möchte ich meiner Frau die Hälfte des Hauswertes auszahlen.

| 23.3.2014
Hat es einen Einfluss auf den Zugewinnausgleich, wenn er diesmal nicht direkt die Sondertilgung von seinem Konto aus durchführt, sondern von unserem Gemeinschaftskonto? ... Ist der Stichtag für den Zugewinnausgleich der Tag der Trennung, Zugang der Scheidungsunterlagen oder durch einen Vertrag regelbar?
31.12.2013
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Hallo! Mein Mann hat ein Haus gebaut. Das Grundstück sowohl das Haus gehören ihm alleine.

| 27.9.2011
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Vermögen ( vereinfachte Darstellung; es geht um die grundsätzliche Auskunft ) : Person 1 : Ehebeginn : 0 €/ Eheende . 4 Mio € ( Lottogewinn ); Zugewinn : 4 Mio €. Person 2 : Ehebeginn : 200.000 € ( Haus ) / Eheende durch Tod : 200.000 € ( Haus ) + Geld : 100.000 €; insg. 300.000 €; Zugewinn : 100.000 €. Frage : Wie hoch ist der Zugewinn, bzw. der Zugewinnausgleich im Todesfall, bzw.gibt es einen Zugewinnausgleich von 100.000 € in Richtung Ehepartner 1 oder vorab von 3.900.000 € in Richtung verstorbener Partner 2, der danach erst im Erbteil aufgeteilt wird und dann der Erbschadftsteuer unterliegt ?
23.10.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Fakten: Wir haben ende der 80´er geheiratet und lebten im gesetzlichen Zugewinn. ... Frage: 1) Wird der Firmenwert bei der Zugewinnberechnung mit 0 oder mit dem tatsächlichen negativen Wert angesetzt?

| 30.6.2009
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Nun drängt er mich, kurzfristig den Zugewinn zu errechnen und ihm auszuzahlen. ... Wie verhalte ich mich sicher, um zu verhindern, dass dieses Geld auch wirklich als Zugewinn gilt und nicht, wg. der noch nicht vorhandenen räumlichen Trennung, noch ganz normal in die Ehezeit fällt und er meinen Teil dann als Zugewinn deklariert und davon entsprechend einen weiteren Ausgleich fordern kann? Hat eine von ihm unterschriebene Erklärung, dass es sich um den Ausgleich an Zugewinn handelt, rechtlichen Bestand?
123·15·30·45·60·75·81