Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

293 Ergebnisse für „versorgungsausgleich verzicht“


| 24.8.2011
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Sehr geehrte Damen und Herren, ein Ehepaar, seit 36 Jahre verheiratet, seit ca. 10 Jahren getrennt lebend, möchte sich freundschaftlich und einvernehmlich unter Verzicht des Versorgungsausgleichs scheiden lassen. ... Kann in dieser Situation, jeder einzeln durch einen Anwalt vertreten, auf den Versorgungsausgleich verzichtet werden?
23.8.2015
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Bei der Scheidung wurde damals ein Versorgungsausgleich monatlich in Höhe von 315,20 Euro für meine Frau entschieden. Gibt es irgendwelche Möglichkeit einen freiwilligen Verzicht auf Versorgungsausgleich auch nach der Trennung zu vereinbaren? Meine Ex Frau würde freiwillig auf einen Versorgungsausgleich hinsichtlich der Rente verzichten.
19.1.2013
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Meine Frau will auf Versorgungsausgleich verzichten. Wird das Gericht trotzdem das Versorgungsausgleich ausführen?
21.1.2009
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Der Versorgungsausgleich läuft schon. ... Möchte ich wissen ob ein Verzicht auf einen Versorgungsausgleich überhaupt möglich ist?
18.1.2007
Ich wurde zur Zahlung des Versorgungsausgleichs in Höhe von 265,19 DM monatlich verpflichtet. Da meine Exfrau auf den Erhalt des Versorgungsausgleich verzichtet möchte, bitte ich um Auskunft, ob in beiderseitigem Einverständnis nachträglich ein Verzicht auf den Versorgungsausgleich gestellt werden kann.
5.2.2008
Ist es ratsam bzw. zwingend erforderlich über einen Notar gegenseitigen Verzicht auf Ehegatten- bzw. Trennungsunterhalt, Versorgungsausgleich und Zugewinnausgleich beurkunden zu lassen? ... Muss das Familiengericht trotz notarieller Beurkundung des gegenseitigen Verzichts (siehe oben) den Verzicht auf Versorgungsausgleich und ggf. auch auf Zugewinnausgleich sowie Unterhalt genehmigen oder ist die notarielle Vereinbarung verbindlich?
14.11.2008
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Da sich der Versorgungsausgleich immer weiter verzögert, würden wir beide gerne auf diesen Verzichten. ... Ich habe jetzt gehört, dass der Richter auch im noch laufenden Scheidungsverfahren einen solchen Verzicht genehmigen kann. ... Reicht es, wenn der Anwalt meines Mannes den Verzicht offiziell erklärt und ich diesen im Termin bestätige?

| 4.11.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Meine Anwältin hat mir geraten, den Versorgungsausgleich gerichtlich festlegen zu lassen, da wir für einen Verzicht einen notariellen Vertrag abschließen müssten und der Versorgungsausgleich aufgrund der kurzen Ehezeit nicht so hoch ausfallen kann. Auf meiner Gehaltsmitteilung steht jetzt für den Versorgungsausgleich 53,82€. ... Mein Ex-Mann verdient mitlerweile sehr gut und ist bereit, auf diesen Versorgungsausgleich zu verzichten.
11.6.2012
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Der Versorgungsausgleich sollte laut Richter und beschluss in einem seperaten Verfahren geregelt werden. Kann ich nach dieser Zeit noch auf einen Versorgungsausgleich bestehen ? Muss ein Verzicht notariell erfolgen ?
22.5.2017
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, meine Ehescheidung war bereits 1998 und es wurde ein Versorgungsausgleich festgelegt, der mit Eintritt ins Rentenalter dann von mir gezahlt werden muß. Verschiedene persönliche Ereignisse veranlassen mich jedoch, meinen Ex-Partner zum Verzicht darauf zu bewegen.

| 2.8.2006
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Meine Frau und ich haben im Jahre 2001 einen notariellen Vertrag geschlossen über Verzicht auf Versorgungsausgleich. ... Frage: es soll neuere Urteile geben, die diesen notariellen Verzicht auf Versorgungsausgleich unter Umständen ungültig machen.Stimmt dies?
1.9.2019
| 60,00 €
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Es existiert ein Ehevertrag, der den Versorgungsausgleich nicht regelt, da damals nicht erforderlich.
8.1.2014
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Dass man auf den Versorgungsausgleich auch verzichten kann, wurde uns von unseren damaligen Anwälten nicht gesagt. Jetzt erhielten wir ein Schreiben vom Familiengericht, welches beabsichtigt, den Versorgungsausgleich nunmehr wieder aufzunehmen. Meine Frage lautet nun: Können wir auch jetzt noch einen Verzicht erklären?
8.6.2010
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Bei meiner Scheidung wurde ein Versorgungsausgleich festgelegt.
11.3.2015
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Durch ein rechtskräftiges Scheidungsurteil haben wir 2006 auf den gegenseitigen Versorgungsausgleich verzichtet. ... Ist es tatsächlich möglich im nachhinein den Versorgungsausgleich trotz Gerichtsurteil einzuleiten?
5.2.2008
von Rechtsanwältin Gabriele Lausch
Wenn ich mit meiner Ehefrau notariell auf gegenseitigen Versorgungsausgleich verzichte, bekommt sie dann nach meinem evtl. Ableben -während der Ehe- trotzdem die ihr normal zustehende Witwenrente, bzw. kann ich, falls keine Witwenrente mehr möglich, in den Vetrag eine Klausel aufnehmen die diesen Verzicht auf Versorgungsausgleich für den Fall meines Todes wieder aufhebt?

| 25.10.2006
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Kann ich die Zahlung des Unterhaltes auf die Zeit bis zu meinem eigenen Renteneintritt begrenzen und dann den Versorgungsausgleich wirken lassen? ... Frage zum Versorgungsausgleich Ich möchte nicht erst mit 65 sondern schon mit 60 Jahren in Rente gehen, also eine um 18 % geminderte Rente bekommen. Auf welcher Grundlage wird dann der Versorgungsausgleich vorgenommen?
11.9.2013
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Mein Anwalt rät mir auf einen Verorgungsausgleich zu verzichten. ... Und zwar wollte ich von einem schuldrechtlichen Versorgungsausgleich Abstand nehmen und auf einen "normalen" deutschen Versorgungsausgleich hinwirken.
123·5·10·15