Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

169 Ergebnisse für „versorgungsausgleich vereinbarung frage verzicht“

19.1.2013
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Meine Frau will auf Versorgungsausgleich verzichten. Wird das Gericht trotzdem das Versorgungsausgleich ausführen?
5.2.2008
Ist es ratsam bzw. zwingend erforderlich über einen Notar gegenseitigen Verzicht auf Ehegatten- bzw. Trennungsunterhalt, Versorgungsausgleich und Zugewinnausgleich beurkunden zu lassen? ... Muss das Familiengericht trotz notarieller Beurkundung des gegenseitigen Verzichts (siehe oben) den Verzicht auf Versorgungsausgleich und ggf. auch auf Zugewinnausgleich sowie Unterhalt genehmigen oder ist die notarielle Vereinbarung verbindlich?
23.8.2015
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Bei der Scheidung wurde damals ein Versorgungsausgleich monatlich in Höhe von 315,20 Euro für meine Frau entschieden. Gibt es irgendwelche Möglichkeit einen freiwilligen Verzicht auf Versorgungsausgleich auch nach der Trennung zu vereinbaren? Meine Ex Frau würde freiwillig auf einen Versorgungsausgleich hinsichtlich der Rente verzichten.
8.1.2014
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Dass man auf den Versorgungsausgleich auch verzichten kann, wurde uns von unseren damaligen Anwälten nicht gesagt. Jetzt erhielten wir ein Schreiben vom Familiengericht, welches beabsichtigt, den Versorgungsausgleich nunmehr wieder aufzunehmen. Meine Frage lautet nun: Können wir auch jetzt noch einen Verzicht erklären?
14.11.2008
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Da sich der Versorgungsausgleich immer weiter verzögert, würden wir beide gerne auf diesen Verzichten. ... Ich habe jetzt gehört, dass der Richter auch im noch laufenden Scheidungsverfahren einen solchen Verzicht genehmigen kann. ... Reicht es, wenn der Anwalt meines Mannes den Verzicht offiziell erklärt und ich diesen im Termin bestätige?

| 24.1.2010
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Verknüpft werden diese beiden Dinge dadurch, dass folgende Einigkeit besteht: Sollte das Familiengericht einer gütlichen Scheidung ohne Anspruch auf gegenseitige Forderungen -Verzicht auf Versorgungsausgleich- zustimmen, so bin ich mit meiner Frau einig, dass wir das besagte Darlehen je Hälftig übernehmen. Sollten im Zuge der Scheidung jedoch Kosten -Versorgungsausgleich etc.- auf meine Frau zukommen, so zahle ich das Darlehen komplett alleine zurück. ... Sind dazu 2 verschieden Vereinbarungen -Scheidung und Darlehen- nötig ?

| 4.11.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Meine Anwältin hat mir geraten, den Versorgungsausgleich gerichtlich festlegen zu lassen, da wir für einen Verzicht einen notariellen Vertrag abschließen müssten und der Versorgungsausgleich aufgrund der kurzen Ehezeit nicht so hoch ausfallen kann. Auf meiner Gehaltsmitteilung steht jetzt für den Versorgungsausgleich 53,82€. ... Mein Ex-Mann verdient mitlerweile sehr gut und ist bereit, auf diesen Versorgungsausgleich zu verzichten.
11.6.2012
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Der Versorgungsausgleich sollte laut Richter und beschluss in einem seperaten Verfahren geregelt werden. Kann ich nach dieser Zeit noch auf einen Versorgungsausgleich bestehen ? Muss ein Verzicht notariell erfolgen ?

| 2.8.2006
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Meine Frau und ich haben im Jahre 2001 einen notariellen Vertrag geschlossen über Verzicht auf Versorgungsausgleich. ... Frage: es soll neuere Urteile geben, die diesen notariellen Verzicht auf Versorgungsausgleich unter Umständen ungültig machen.Stimmt dies?
11.3.2015
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Durch ein rechtskräftiges Scheidungsurteil haben wir 2006 auf den gegenseitigen Versorgungsausgleich verzichtet. ... Ist es tatsächlich möglich im nachhinein den Versorgungsausgleich trotz Gerichtsurteil einzuleiten?

| 27.3.2014
Frage: Besteht die Möglichgkeit, mittels eines Ehevertrages den Versorgungsausgleich einzufrieren bzw. dass sie (falls bereit) z.B. ab April 2014 für die Zukunft auf weitere Ausgleichsansprüche verzichtet?

| 25.10.2006
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Kann ich die Zahlung des Unterhaltes auf die Zeit bis zu meinem eigenen Renteneintritt begrenzen und dann den Versorgungsausgleich wirken lassen? ... Frage zum Versorgungsausgleich Ich möchte nicht erst mit 65 sondern schon mit 60 Jahren in Rente gehen, also eine um 18 % geminderte Rente bekommen. Auf welcher Grundlage wird dann der Versorgungsausgleich vorgenommen?

| 27.1.2009
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Es wurde noch kein Versorgungsausgleich gemacht, aber der Richter hat gemeint, das wohl ca. 50,- von meiner Rente an meinen EX gehen.Der hat kaum selber "geklebt", da er selständig war und ist jetzt in Frührente gegangen. Habe ich jetzt noch eine Chance, das er auf den Versorgungsausgleich verzichtet (er ist damit einverstanden)?

| 19.2.2007
von Rechtsanwältin Sabine Reeder
MEINE FRAGE: Muss ich, wenn meine Ehefrau und ich uns in näherer oder fernerer Zukunft scheiden lassen, sicher damit rechnen, durch den Versorgungsausgleich einen Teil meiner Rentenansprüche an sie zu verlieren? Wird auch in Fällen wie diesem, wo ein großer Unterschied in den Vermögensverhältnissen besteht und meine Alterseinkünfte auf einen sehr niedrigen Betrag reduziert würden, immer ein Versorgungsausgleich durchgeführt? Oder greift in meinem Fall der <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/BGB/1587c.html" target="_blank" class="djo_link">§ 1587c des BGB</a> über Beschränkung oder Wegfall des Versorgungsausgleichs?
12.4.2010
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Gilt es Fristen einzuhalten bezüglich eines Verzichts des Versorgungsausgleiches?

| 26.3.2013
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Es wird um binnen 2 Wochen um Mitteilung gebeten, ob ein Antrag auf Durchführung des Versorgungsausgleichs gestellt wird.
11.8.2009
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
4)Mein Mann ist der Ansicht, dass ich ggf. auf einen eventuell anfallenden Anspruch aus seiner privaten Rentenversicherung verzichten kann, wenn ich eine dementsprechende Erklärung unterschreibe.
22.3.2007
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Im Scheidungsverfahren 1995 erhielt meine damalige Ehefrau im Rahmen des Versorgungsausgleichs nach 29 Jahren ca. ... Gerichtsbeschluss kann sie wegen eines nicht ausgeglichenen Restbetrages aus Betriebrente zu einem späteren Zeitpunkt schuldrechtlichen Versorgungsausgleich nach §1587 f BGB verlangen. 2005 hat das Familiengericht entschieden, dass sie ihre Ansprüche erst mit dem 65. ... Ich überlege, ob ich ihr eine einmalige Summe anbiete, wenn Sie auf die zusätzlichen Versorgungsansprüche verzichtet.
123·5·9