Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

182 Ergebnisse für „versorgungsausgleich ausschluss“


| 4.6.2008
3559 Aufrufe
Meine Frage ist nun, ob es Sinn macht, einen eigenen Anwalt zu beauftragen, einen Antrag auf Ausschluß des Versorgungsausgleiches zu stellen, da ich es für hochgradig sittenwidrig halte, daß ich, die die letzten 8 Jahre hart gearbeitet habe, nun meine Rentenanwartschaft teilen soll obwohl die Ehe nur noch formal bestand und das offizielle Trennungsjahr bereits vorüber war. ... Allerdings habe ich durch Recherchen im Internet auch herausgefunden, daß es durchaus sein kann, daß die Ungerechtigkeit, die ich hier sehe, vom Gericht ebenso erkannt wird und der Versorgungsausgleich tatsächlich ausgeschlossen wird.
6.10.2011
1746 Aufrufe
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Sollte die Ehe geschieden werden, so soll ein Versorgungsausgleich nicht stattfinden, ob einer von uns beruftätig war oder nicht. ... Frage: Man hat mir gesagt, das dieser Vertrag mit dem Ausschluss des Versorgungsausgleich seit 2005 aus moralischen Gründen unwirksam ist und somit komplett ungültig. ... Haben die anderen Klauseln nicht noch Gültigkeit, wenn ja welche, oder bezieht sich das nur auf den Ausschluss des Versorgungsausgleich.
29.8.2007
3102 Aufrufe
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Deshalb bin ich dafür den Versorgungsausgleich untereinander auszuschließen. 1. Kann durch den völligen Ausschluss des Versorgungsausgleichs Gütertrennung (vgl. § 1414 BGB) eintreten, obwohl modifizierter Zugewinnausgleich (=Gütertrennung nur bei Scheidung) vertraglich vereinbart wurde? ... Fällt die private Zusatzrentenbesparung über eine Versicherung in den Versorgungsausgleich oder Zugewinn?

| 2.6.2008
1819 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Vor knapp einem Jahr haben wir, getrennt lebend, einen notariellen Gütertrennungvertrag/Scheidungsvereinbarung mit Ausschluss des Zugewinns vereinbart. ... Da die Anfechtungszeit des Ausschlusses in Kürze endet und der Mann dann (nach 1 Jahr Vertrag) die Scheidung einreichen will, fürchte ich, schlechter gestellt zu werden, wenn der Versorgungausgleich aufgrund anstehender neuer Rechtslage (Berücksichtigung privater Vorsorgebeiträge) ausgeschlossen bleibt. Empfiehlt es sich, entgegen meiner Absicht, den Scheidungsantrag selbst vor dem Ablauftermin zu stellen, damit vom Gericht der Versorgungsausgleich berechnet wird?
11.6.2012
2130 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Der Versorgungsausgleich sollte laut Richter und beschluss in einem seperaten Verfahren geregelt werden. Kann ich nach dieser Zeit noch auf einen Versorgungsausgleich bestehen ?

| 1.10.2018
| 30,00 €
65 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Beide Parteien wollen auf den Versorgungsausgleich verzichten. ... Ein notarieller Ausschluss sei nicht möglich, dieser müsse mindestens ein Jahr vor Einreichung des Antrags erfolgt sein. ... Daher die Frage: Ist, trotz bereits anberaumten Termin und laufendem Verfahren, ein notarieller Ausschluss noch möglich, so dass dieser bei Gericht wirksam werden kann?
8.1.2014
584 Aufrufe
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Bei der Scheidung wurde der Versorgungsausgleich abgetrennt und nicht durchgeführt, weil wir Arbeitszeiten in der ehemaligen DDR und in der BRD aufweisen konnten und die Rentenkonten noch nicht geklärt waren. Dass man auf den Versorgungsausgleich auch verzichten kann, wurde uns von unseren damaligen Anwälten nicht gesagt. Jetzt erhielten wir ein Schreiben vom Familiengericht, welches beabsichtigt, den Versorgungsausgleich nunmehr wieder aufzunehmen.

| 29.1.2013
697 Aufrufe
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Frage: Welcher Zeitraum wird in dem vorliegenden Fall für die Berechnung des Versorgungsausgleichs herangezogen: 2002 – 2007; 2002 bis 2009 oder gar 2002 bis 2012?

| 29.10.2015
525 Aufrufe
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Ich leiste hier Zahlungen in eine Betriebsrente und auch Riester und Rürup Versicherung. - Sind diese privaten Vorsorgen automatisch im Versorgungsausgleich mit eingeschlossen? ... Ergibt sich durch den Versorgungsausgleich hier eine automatische Zahlungsverpflichtung in einer gewissen Höhe? - Wie lautet eine Empfehlung für den Umgang mit privaten Beiträgen zur Rentenversicherung im Rahmen des Versorgungsausgleichs?
9.4.2018
113 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Kind 2 Geboren 10.05.1993 (leibliches Kind) Kann der Versorgungsausgleich angefochten werden wegen Ehe- und Vertrauensbruch oder wenigsten um einige Jahre reduziert werden. ... Zuzüglich Anfrage wegen Reduzierung des Versorgungsausgleiches Als Beamter wurde die Versorgung mit 75% zzgl. 13. ... Sollte der Versorgungsausgleich nicht wegen Verwirkung wg. des verheimlichten Fremdgehen mit Kind möglich sein, bestände dann eine Chance auf Neuberechnung und Reduzierung des Versorgungsausgleichs?

| 10.2.2012
2284 Aufrufe
Der Ehevertrag enthält folgende Klausel: Wir schliessen den Versorgungsausgleich gegenseitig aus. ... Scheidungsurteil: Die Eheleute haben einen Ehe- und Erbvertrag geschlossen, in dem unter Ziffer III ein modifizierter Ausschluss des Versorgungsausgleichs vereinbart wurde. ... Da der erkennbare Wille der Eheleute aber dahingeht, dass kein Nachteil wegen der Kinder entstehen soll, ist der gesetzliche Versorgungsausgleich durchzuführen.
7.5.2019
| 75,00 €
70 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Wegen notariellem Vertrag kein Versorgungsausgleich (dh sie hat faktisch alle Rentenpunkte mitgenommen). ... Wenn ich richtig gelesen habe, wurden die Regeln zum Versorgungsausgleich inzwischen verschärft Stichwort sittenwidrig. Kann ich aufgrund obiger Umstände ggfls nachträglich zumindest noch den Versorgungsausgleich geltend machen ?

| 5.12.2004
9042 Aufrufe
Können Partner den Versorgungsausgleich bei einem Notar regeln auch wenn die Ehefrau 23 Jahre nicht gearbeitet hat(Kindererziehung)?

| 26.11.2006
2234 Aufrufe
sehr geehrte damen und herren, wir habe am 14.04.2005 einen notarvertrag über einen teilweisen ausschluss des versorgungsausgleiches unterschrieben. meine frau hat die scheidung beantragt, der scheidungsantrag ist am 20.03.2006 beim amtsgericht eingegangen und die scheidungsunterlagen wurden mir am 01.06.2006 zugestellt. um die vereinbarung über den teilweisen verzicht auf versorgungsausgleich fest zu machen, darf die scheidung nicht innerhalb eines jahres sein. meine frage; ist für die jahresfrist die einreichung (20.03.2006) oder die zustellung (01.06.2006) der scheidung maßgebend. gibt es dazu urteile vom bgh oder paragrafen.
21.9.2018
| 60,00 €
68 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ein Versorgungsausgleich findet laut Urteil nicht statt. Im Ehevertrag stand nämlich, dass ein Versorgungsausgleich nicht stattfindet.

| 19.2.2007
3875 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sabine Reeder
MEINE FRAGE: Muss ich, wenn meine Ehefrau und ich uns in näherer oder fernerer Zukunft scheiden lassen, sicher damit rechnen, durch den Versorgungsausgleich einen Teil meiner Rentenansprüche an sie zu verlieren? Wird auch in Fällen wie diesem, wo ein großer Unterschied in den Vermögensverhältnissen besteht und meine Alterseinkünfte auf einen sehr niedrigen Betrag reduziert würden, immer ein Versorgungsausgleich durchgeführt? Oder greift in meinem Fall der § 1587c des BGB<&#x2F;a> über Beschränkung oder Wegfall des Versorgungsausgleichs?
9.3.2011
5782 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Meine damalige Frau und ich waren uns immer einig und haben uns bis heute daran gehalten: Keiner stellt gegenseitige finanzielle Ansprüche – dazu gehört auch der Ausschluss auf jeglichen Versorgungsausgleich. ... Hinsichtlich meiner damaligen finanziellen Lage (Arbeitslosigkeit) und der „drohenden" zusätzlichen Kosten für einen zweiten Anwalt verzichtete ich auf den Ausschluss eines Versorgungsausgleiches. ... Frau die Rentenversicherung den Versorgungsausgleich einbehält…!

| 24.8.2011
2111 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Sehr geehrte Damen und Herren, ein Ehepaar, seit 36 Jahre verheiratet, seit ca. 10 Jahren getrennt lebend, möchte sich freundschaftlich und einvernehmlich unter Verzicht des Versorgungsausgleichs scheiden lassen. ... Kann in dieser Situation, jeder einzeln durch einen Anwalt vertreten, auf den Versorgungsausgleich verzichtet werden?
123·5·10