Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
508.766
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

11 Ergebnisse für „versorgungsausgleich auskunftsanspruch“

10.4.2008
3403 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Bei meiner Scheidung wurde 1991 der Versorgungsausgleich bei der BfA und bei einer betrieblichen Altersversorgung bezogen auf das Renteneintrittsalter 65 berechnet. ... Gibt es eine Möglichkeit den Versorgungsausgleich anzupassen?

| 27.8.2009
2625 Aufrufe
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Bei meiner Scheidung (Ende der Ehezeit 31.01.1984) blieben meine Anwartschaften aus der betrieblichen Altersversorgung dem schuldrechtlichen Versorgungsausgleich vorbehalten. ... Nun folgende Fragen: 1.Gibt es auch Ausnahmen, z.B. bei besonderen Abkehrregelungen, dass solche verfallbaren Ansprüche nicht automatisch im Sinne des schuldrechlichen Versorgungsausgleichs für den „Ausgleichsberechtigten“ unverfallbar werden und dieser von der Unverfallbarkeit profitiert. 2.Als Ausgleichspflichtiger habe ich Auskunftsrecht.

| 8.8.2008
5344 Aufrufe
von Rechtsanwältin Doreen Bastian
8.82008 Sehr geehrte Damen und Herren, bitte teilen Sie mir Ihre Meinung zu folgendem Sachverhalt mit: Seit der Scheidung (1990) haben sich einige Grundlagen des damaligen Versorgungsausgleichs geändert.

| 22.1.2010
3390 Aufrufe
Die Gütertrennung soll derzeit nicht in das Güterrechtsregister eingetragen werden. " ... " Versorgungsausgleich Wir schließen hiermit nach § 1408 Abs. 2 Satz 1 BGB gegenseitig den Versorgungsausgleich nach §§ 1587 ff.

| 6.1.2017
268 Aufrufe
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Ich möchte das jetzt dabei festgelegt wird, dass ich eine ALtersvorsorge bekomme (2007 hörte der Versorgungsausgleich auf, 2010 war Scheidung, wobei klar war, ich kann wegen Tochter nicht arbeiten gehen). ... Ich habe ehebedingte Nachteile (werde mich dann ca 20 Jahre um ein behindertes Kind, was nicht in einer Einrichtung ist, gekümmert haben, Kind hat nur PFlegestufe 1 (wenig Rente für mich), ist 80% behindert mit GBH, ich selber habe 70 % Behinderung derzeit), Heirat war 1098, Trennung 2005, Einreichung Scheidung 2007- da hört also der Versorgungsausgleich auf, Scheidung 2010, bis heute kann ich nicht wegen Tochter/Krankheit arbeiten gehen, wäre ich nicht krank geworden, würde jetzt ca 15-20 Stunden gehen.)

| 13.8.2008
7106 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Grundbezug: 1803,04 FZ-Kind-Bestandteil: 149,35 Tarifzulage: 13,58 VL-Zulage: 5,51 Prüferzulage(mD): 14,14 Summe Brt-wiksam:1985,62 Brutto unwirksam Versorgungsausgleich: 54,50 Summe Brt unwirksam: 54,50 gesetzl. ... Frage 3: Hat KV (ohne Sorgerecht) einen Auskunftsanspruch gegen KM/KSV/äT zwecks Unterhaltsüberprüfung?

| 29.1.2011
2766 Aufrufe
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Wenn die Fragebögen des Versorgungsausgleiches (vom Familienrichter) nicht von meiner Frau bearbeitet werden um die Scheidung zu verzögern.

| 10.4.2018
| 25,00 €
110 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Pleßl
Guten Tag, meine Ehepartnerin hat mich bereits nach 4 Monaten Ehe betrogen, von einem Tag auf den anderen hatte sie auch keine Gefühle mehr für mich. Dies nehme ich nun als Grund für eine Trennung. Jetzt stehe ich vor einem riesigen Haufen Fragezeichen.

| 17.11.2017
158 Aufrufe
von Rechtsanwalt Roger Neumann
Eventuell ist mein Fall einfach, vielleicht auch schwer. Ich kann es selbst nicht einschätzen. Wir sind seit 13 Jahren zusammen und 12 Jahre verheiratet als Zugewinngemeinschaft.
15.12.2007
3386 Aufrufe
Ich (34 Jahre) bin seit vier Jahren mit meiner Frau (27 Jahre)verheiratet und habe mit Ihr einen dreieinhalbjähriges Kind. Sonst habe ich keine Kinder und war auch vorher nicht verheiratet. Wir haben schon immer zwei Haushalte gehabt.
1