Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Anwalt? Mitmachen

573 Ergebnisse für „vaterschaft unterhalt“

19.1.2006
5265 Aufrufe
von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
Genaues steht nicht fest, da keine Vaterschaftsanerkennung durchgeführt wurde. ... Lebensjahr des Kindes nicht durchgeführt wurde; dann aber durch einen Vaterschaftstest (freiwillig oder per Verfügung) meine Vaterschaft nachgewiesen wird - muss ich dann für 15 Jahre rückwirkend die Unterhaltszahlungen leisten oder gibt es so etwas wie eine Verjährung?

| 25.5.2014
677 Aufrufe
Sie fragte meinen Kumpel, ob er die Vaterschaft übernehmen möchte. ... Wenn die Frau nun entgegen der Vereinbarung bei der Geburt meinen Kumpel als Vater nennt: - muß der Vater dann die Vaterschaft ausdrücklich anerkennen oder genügt das Wort der Mutter? ... - wie hoch sind die Selbstbehaltsgrenzen beim Unterhalt bezgl.
29.3.2007
4439 Aufrufe
Folgende Situation: ich habe die Vaterschaft für zwei Kinder (2 Jahre / 5 Jahre) angenommen. ... Derzeit bemühe ich mich um Feststellung der Vaterschaft. ... 2) Wenn die Zahlung der Unterhaltsvorschussleistungen nach 72 Monaten endet, kann die Mutter dann direkt Unterhalt von mir verlangen?

| 28.6.2010
6200 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Hat da eventuell ein anderer die Vaterschaft bereits anerkannt? ... Da ich mir nicht so recht sicher bin, will ich die Vaterschaft in jedem Fall vorerst ablehnen, wie geht es danach weiter? ... und wie sieht es mit Unterhalt für die Mutter aus, bin ich dazu verpflichtet obwohl ich keine Beziehung mit ihr führe und geführt habe??

| 18.9.2015
976 Aufrufe
von Rechtsanwältin Astrid Altmann
Davon auszugehen, dass ein Vaterschaftstest natürlich ergibt, dass ich zweifelsohne der Vater bin. ... Davon abgesehen, hat dann die Mutter des Kindes einen Anspruch, dass ich die 6 Jahre Unterhalt nach zahlen muss.
20.3.2006
5046 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
In diesem Zusammenhang würde ich gerne wissen, a)welche Auswirkungen dies auf meine Unterhaltsverpflichtungen gegenüber dem Kind hätte, sowie b)ob dies bedeuten würde, dass das Kind (oder gar die Mutter) einen Anspruch darauf hätte, bei mir in Dtl. zu wohnen.

| 6.1.2014
577 Aufrufe
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Im September 2013 habe ich erfahren, das sie eine Beziehung zu einem weiteren Mann unterhalten hat. ... Dieser Mann hat beim Jugendamt seine Vaterschaft anerkannt. ... Meine Frage: Kann ich die tatsächliche Vaterschaft des angeblichen Vater gerichtliche klären lassen oder kann ich nur meine eigene Vaterschaft ausschließen, bzw. bestätigen in einem Vaterschaftklärungsverfahren.
1.1.2011
2791 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Die zweite Tochter wurde dann von mir anerkannt , und ist somit meine uneheliche Tochter , für die ich regelmässig Unterhalt bezahle. Meine damalige Lebensgefärdin ist seit langem nun geschieden , und droht mir nun seit neustem , das sie eine Klage gegen mich beim Jugendamt einreichen will , ( auf anerkännung der Vaterschaft ) Sie droht mir ständig , ich müssen den Unterhalt nachzahlen und vieles andere . 1 .
29.10.2010
946 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Nun versucht sie von B Unterhalt zu bekommen bzw. droht B mit einer gerichtlichen Zwangs-Ermittlung der Vaterschaft. ... Als solcher trägt er (C) auch alle Rechte und Pflichten für das Kind (Sorgerecht, Kindergeld, Unterhaltsrecht, ...).
5.7.2006
4124 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Ich habe eine Frage zum Thema Vaterschaft und Unterhalt. ... Gibt es noch eine Möglichkeit, dass ihm die Vaterschaft wieder aberkannt wird? ... Kann er den bereits gezahlten Unterhalt zurückfordern?

| 25.12.2008
4432 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
der aufenthaltsort/wohnsitz des kindes ist aufgrund der polizeilichen meldung ja „offiziell“ in österreich, das kind lebt aber wie oben ausgeführt tatsächlich in deutschland (was auch ggf. bewiesen werden könnte). 2. wie bzw. bei welcher behörde (deutschland, österreich, großbritannien) erwirkt der vater dann bei tatsächlich vorliegender leiblicher vaterschaft ein vaterschaftsanerkenntnis und ein mitbestimmungs-/besuchsrecht? insbesondere in bezug auf die von der mutter geplante „verlagerung“ des wohnsitzes des kindes aus dem gemeinsamen haushalt in deutschland nach österreich. dadurch wäre die möglichkeit des vaters das kind zu sehen, erheblich eingeschränkt, wenn nicht sogar gänzlich unterbunden. 3. ist der vater verpflichtet, der mutter des kindes unterhalt (betreuungsunterhalt) zu bezahlen (es liegt keine eingetragende lebenspartnerschaft vor)? insbesondere, wenn die mutter nach nun etwa 1 ½ jahren im gemeinsamen haushalt (kind, mutter, vater) in deutschland mit dem kind gegen den willen des vaters auszieht. welche möglichkeiten hat die mutter, nach auszug aus dem gemeinsamen haushalt in deutschland und verbringung des kindes nach österreich, unterhalt vom vater einzufordern?
16.11.2010
1452 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
naja ,kurzum die frau wurde schwanger. die schwester der frau, die wohl von ihr eingeweiht worde war, posaunte in der famlie (eltern, tanten des ehemannes waren entsetzt)heraus das der ehemann nicht der kindesvater sei. es kam zum streit innerhalb der familie. der mann lies sich auf druck der verwanten scheiden. vor dem scheidungsgericht jedoch war sich das expäarchen einig: der mann sagte aus, das er nicht als biologischer vater in frage käme (welche gründe er hierzu angab sind unbekannt) auch die kindesmutter sage aus das ihr (ex) ehemann nicht der vater des kindes ist (das sind die aussagen des jugendamtes hierzu). die ehe wurde geschieden und es wurde rechtskräftig das der exehemann nicht der vater des kindes ist. vor einigen tagen bekam ich post vom jugendamt, ich werde als mutmaßlicher vater von der kindesmutter angegeben und soll meine einkünfte offen legen um die höhe des unterhaltes für das kind festzustellen. auch wird erwägt das ich unterhalt für die mutter zahlen soll. ich bin natürlich nun ziemlich verzweifelt, fühle mich verar...t aber weiß auch das ich ziemlich dämlich war. was kann ich tun? ... bin ich wirklich unter diesen umständen der mutter zu unterhalt verpflichtet. da ich selbstständig bin mit nicht geringem einkommen, habe ich die befürchtung das ich auch noch die nächsten 10-20jahr für die mutter unterhalt zahlen kann, wenn diese erstmal feststellt wieviel geld zu holen ist. ich bin für jeden hinweiß dankbar. mfg.
16.2.2014
2122 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
In diesem Schreiben wird B aufgefordert die Vaterschaft und Unterhaltsverpflichtung in öffentlicher Urkunde anzuerkennen oder Gründe, welche dagegen sprechen, darzulegen. ... B stellt sich nun die Frage nach dem weiteren Vorgehen, einen Umgang mit dem Kind möchte dieser nicht und vor einer Anerkennung der Vaterschafts und Unterhaltsansprüche würde dieser gerne einen Vaterschaftstest durchführen lassen, ist aber gewillt im Falle einer Vaterschaft im Rahmen seiner Möglichkeiten Unterhalt zu leisten. ... Fragen zum Unterhalt: B ist selbst noch Student und verfügt über kein Einkommen.
22.4.2008
5669 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Da wir nur unseren Frieden möchten und ich Angst um mein Kind habe (er hat ja dennoch das Umgangsrecht), habe ich auf Wirkungen durch das Jugendamt, um an Unterhaltszahlungen zu kommen, verzichtet. Nun meine Frage: Wenn mein Verlobter die Vaterschaft beim Standesamt anerkennt und sich so als Vater in die Geburtsurkunde eintragen läßt (mit allen Rechten und Pflichten, darüber sind wir uns voll bewußt!!), könnte denn dann ggf. der leibliche Vater meinen Verlobten "rausklagen", oder wäre es für ihn dann "gelaufen" und "zu spät" an meine Tochter ranzukommen, selbst wenn er in der Lage wäre die tatsächliche Vaterschaft mittels Vaterschaftstest nachzuweisen?
1.5.2007
6938 Aufrufe
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Hallo, erfährt man eines Tages, dass man Vater eines z.B. 5jährigen Kindes ist, die Mutter aber in der Vergangenheit den Unterhalt vom Staat/Amt oder von einem Dritten bezogen hat, ist man dann verpflichtet zu rückwirkenden Unterhaltszahlungen?
19.1.2006
2277 Aufrufe
Seitdem zahle ich Unterhalt, wie das Jugendamt es berechnet hat. ... Daraufhin hat die Beamtin die Kinder wieder auf meine Vaterschaft zurückgeschrieben und die Lohnsteuerkarte auf 1.0 geändert. Nun meine Frage: wie ist es überhaupt möglich die Vaterschaft meiner Kinder zu "übernehmen" , ohne das ich darüber in Kenntnis gesetzt werde, und bestehen irgendwelche Möglichkeiten für die Zeit "seiner Vaterschaft beim Einwohnermeldeamt" Unterhalts-rückansprüche /-entschädigungen zu erwirken, da es sich für mich als Vaterschaftsanerkennung darstellt (oder besser bis heute darstellte, da die Vaterschaft heute auf mich zurückübertragen wurde),die mich meines Wissens nach von den Unterhaltszahlungen entbunden hätte.

| 31.10.2008
3087 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Habe vor 16 Jahren die Vaterschaft anerkannt, da ich zu dieser Zeit eine Freundschaft mit der Mutter der geborenen Tochter hatte. In ca. 2000 lehnte die Mutter der Tochter eine weitere Unterhaltszahlung von mir ab,(Begründung: Sie hätte persönliche Gründe dafür) so das ich bis jetzt kein Unterhalt mehr zahle. ... Wie kann ich die Vaterschaft anfechten?
24.4.2017
158 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Guten Tag, Wie sieht es mit der Rechtslage aus, wenn ich mit einer Frau die bereits 2 Kinder aus vorheriger Partnerschaft hat ein uneheliches Kind bekommen habe. Sie ist Norwegerin und lebt auch dort. Ich bin Deutscher Staatsbürger, lebe aber in Katar und habe keinen Wohnsitz in Deutschland mehr.
123·5·10·15·20·25·29