Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

92 Ergebnisse für „vater volljährig vaterschaft frage“

11.4.2012
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Ungefähr ein Jahr später meldete sich diese Frau und erklärte mir dass ich der Vater ihres Sprösslings sei und ich die Vaterschaft anerkennen soll. ... Davon ließ ich mich aber nicht beeindrucken und entgegnete dass er in ein paar Monaten volljährig ist und dann würde ich ihre Zustimmung gar nicht mehr brauchen. ... Dann wäre es für sie in Ordnung die Vaterschaft von Amtswegen ändern zu lassen.
20.4.2006
Mein Exfreund hat die Vaterschaft für meinen knapp 6-jährigen Sohn anerkannt. Ich habe Zweifel, dass er der tatsächliche Vater ist, da auch ein anderer in Frage käme. ... Meine Frage ist: Kann ich die Vaterschaft anzweifeln UND WENN JA WIE ?

| 22.2.2008
Ich versuchte immer wieder um Klärung der Vaterschaft zu bitten und um seine Einwilligung, er jedoch wehrte sich mit Händen und Füßen. ... In der Zeit blühte mein Sohn regelrecht auf, kein Wunder er wurde mit dieser "Ich-will-Vater-sein-und-habe-meine-Rechte-Problematik" nicht mehr konfrontiert. ... -wie kann ich meinem Ex die Vaterschaft entziehen??
14.4.2016
Guten Abend, mit 19 Jahren habe ich erfahren, dass mein sozialer Vater nicht mein leiblicher Vater ist. ... Nun bespreche ich mit meinem leiblichen Vater, wie er die Vaterschaft anerkennen kann. ... Kann es sein, dass ich auch nach der Anerkennung der Vaterschaft noch zur Unterstützung für meinen sozialen Vater herangezogen werde?

| 15.1.2012
In dieser Zeit ist eine Schwangerschaft entstanden mit von ihr zugegebener unklarer Vaterschaft. ... Monat der Schwangerschaft kein persönlicher Kontakt mehr ,außer kurze Telefonate,in denen ich auf Klärung der Vaterschaft durch ein Vaterschaftstest bestehe.Beide lehnen dies ab,betrachten dieses Kind als ihr gemeinsames Kind. Kann ich auf Vaterschaftsanfechtung klagen vor Gericht?
31.7.2006
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Zum Sachverhalt: Meine Mutter gestand mir (volljährig) vor einigen Monaten, dass neben meinem inzwischen verstorbenen rechtlichen Vater, auch mein Stiefvater, als mein biologischer Vater in Betracht kommt. Daraufhin veranlasste ich die Durchführung eines Vaterschaftsanfechtungsverfahrens mit dem Ergebnis, dass die Vaterschaft zu meinem rechtlichen Vater aufgehoben wurde. Das Gericht stütze sein Urteil auf die Aussage meiner Mutter (Zweitverkehr zur fraglichen Zeit mit meinem Stiefvater) und einem vom Gericht in Auftrag gegebenen Vaterschaftsgutachten, dass die Vaterschaft meines Stiefvaters als „praktisch erwiesen“ ansieht (W= 99,99994%) und im Umkehrschluss die Vaterschaft meines rechtlichen Vaters als entsprechend unwahrscheinlich annimmt.

| 31.8.2007
Klärung gesetzliche Vaterschaft. 2. Postmortale Feststellung der leiblichen Vaterschaft. ... Informationen über ihren (bis dahin vermeintlich leiblichen) Vater erhält, ist sie nun doch sehr verunsichert über die Aussage der Ehefrau zur Vaterschaft ihres Mannes.

| 27.2.2009
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Sehr geehrte Damen und Herren, mein "rechtlicher" Vater ist nicht mein leiblicher Vater, da meine Mutter zum Zeitpunkt meiner Geburt noch mit meinem "rechtlichen" Vater verheiratet war. Leider haben es meine Eltern versäumt, nach der Scheidung die Vaterschaft klarzustellen. ... Ist es richtig, dass es nicht mehr möglich ist, die Vaterschaft auf andere Weise klarzustellen?

| 4.8.2013
Kurz nach ihrer Geburt hat der "Vater" in einer "vollstreckbaren Ausfertigung" vor dem Bezirksnotar angegeben: 1) am gleichen Tag vor dem Standesamt die Vaterschaft anerkannt zu haben und 2) sich verpflichtet Lebensbedarf und Erzieh. u. ... Nach §§ 1594 ff. wird die rechtswirksame Vaterschaft im Geburtseintrag des Kindes beurkundet. Damit müsste die Vaterschaft nach unserem Verständnis rechtswirksam bestehen.

| 14.7.2012
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Nachdem ich zur Geburt, trotz des Wissen, nicht der leibliche Vater zu sein, an meiner Familie festhalten wollte, habe ich die Vaterschaft nicht selber angefochten während der Anfechtungsfrist. Nun hat das Kind mit Volljährigkeit meine Vaterschaft angefochten, der leibliche Vater (der seit der Geburt des Kindes bescheid wusste über seine Vaterschaft) wurde gerichtlich festgestellt. Habe ich nun das Recht, vom leiblichen Vater auf Regress des von mir geleisteten Unterhalts zu fordern gem. § 1607 Abs. 3 S. 2 BGB?
4.10.2016
Dies wurde in einem durch das volljährige Kind angestrengten Verfahren gerichtlich per Vergleich bestimmt. ... Dazu kommt dass in einem unabhängig davon von dem jüngeren Kind (das jetzt bei mir lebt) angestrengten Gentest herauskam, dass die Mutter zwar die leibliche Mutter, ich aber NICHT der Vater bin. ... Ich habe die Vaterschaft bislang nicht angefochten, um das Kind gegen das alleinige Sorgerecht der Mutter zu schützen, überlege allerdings mit Volljährigkeit des Kindes in 6 Monaten die Vaterschaft basierend auf dem dann 18 Monate alten Gutachten anzufechten.

| 23.3.2011
Meine Frage daher: Kann mein Freund in dieser Situation zu Kindesunterhaltszahlungen herangezogen werden, wenn die Vaterschaft nach einem gerichtlichen Test festgestellt wurde, mein Mann offiziell bestätigt, dass er nicht der Vater ist, wir aber aufgrund unser beiden gemeinsamen Kinder verheiratet bleiben wollen, bis diese volljährig sind?
8.2.2010
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
C erkennt noch vor der Geburt die Vaterschaft an, A stimmt zu aber B nicht, weil er vielleicht vermutet, das Kind ist von ihm. ... Welche Möglichkeiten hat der biologische Vater anzufechten und welche Frist muss er beachten? Läuft die zweijährige Frist für den biologischen Vater seit der Geburt des Kindes, da er ja wusste d. er wegen der bestehenden Ehe nicht der rechtliche Vater ist( u. weil er die nichtwirksame Vaterschaft ja schon vorher anerkannt hat...also auch immer davon ausgegangen ist das es sein Kind ist).
24.6.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Guten Tag, ich kenne meinen Vater, jedoch steht in der Geburtsurkunde an dieser Stelle "unbekannt". ... Ich diskutiere seit Jahren mit ihm über eine Vaterschaftsanerkennung, die er aber kategorisch ablehnt. ... Meine Mutter würde die Vaterschaft auch bestätigen.
20.3.2015
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Die Fakten: Meine Tochter ist im Februar 2015 volljährig geworden. ... Ich habe damals die Vaterschaft ohne Test anerkannt. ... Sollte sie dazu nicht bereit sein, habe ich als Vater heute noch die Möglichkeit/ das Recht, die Durchführung eines Vaterschaftstests zu „verlangen"?
30.7.2014
Mein Vater ist Amerikaner und ich habe seit ein paar Jahren Kontakt zu ihm und seiner neuen Familie in USA. Nun möchte ich eine Vaterschaftsanerkennung um meinen Kindern später (volljährig) zu ermöglichen, ohne Stress in den USA zu arbeiten und zu leben. ... Also zusammengefasst, ich würde auch die amerikanische Staatsbürgerschaft annehmen, wenn das hilft, aber vorher muss ich sicherlich einen Antrag von meinem Vater unterschreiben lassen, dass er auch mein leiblicher Vater ist .... oder???

| 12.8.2015
guten tag. mein fall: meine nicht eheliche und offiziell vaterlose tochter ist jetzt 27 jahre alt. ihre mutter gab bei der geburt des mädchens an den vater nicht benennen zu können um soweit wie möglich sozialleistungen in anspruch nehmen zu können. sie befand sich derzeit in ausbildung, und da ich selbst zu dieser zeit mittellos war ( ausbildung, zivildienst, arbeitslosigkeit) lies ich mich auf diesen deal ein. inzwischen bin ich großvater, habe zu meiner tochter und zu meinem enkel ein wirklich familiäres und freunschaftliches verhältnis und würde, auch weil ich weiß daß es meine tochter unheimlich freuen würde endlich einen vater zu haben, gerne meine vaterschaft anerkennen. wo kann ich das tun, und welche, auch finanziellen konsequenzen, würde das mit sich bringen?
28.4.2019
| 35,00 €
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Guten Abend, der ehemalige Mann meiner Mutter ist zum Plfegefall geworde, er ist weder mein leiblicher Vater noch wurde ich adopiert . Allerdings wurde er damals in der Gebrurtsurkunde (DDR-Urkunde) als Vater eingtragen.
123·5