Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.011
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

575 Ergebnisse für „unterhalt erwerbsobliegenheit“

7.10.2013
1352 Aufrufe
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Soweit ich mich belesen habe, besteht nach dem Trennungsjahr hier eine "gesteigerte Erwerbsobliegenheit", das heisst ich müsste versuchen, einen Vollzeitstelle zu bekommen. Normalerweise besteht während des Trennungsjahres diese gesteigerte Erwerbsobliegenheit nicht. Was ich aber nicht herausgefunden habe: Wenn ein Mangelfall bereits beim Kindesunterhalt eintritt (wie hier), besteht die gesteigerte Erwerbsobliegenheit dann auch schon im Trennungsjahr?

| 31.7.2005
5393 Aufrufe
Meine Ex-frau, Jahrgang 1958 und Sekretärin von Beruf hat während der Ehezeit keine Erwerbstätigkeit ausgeübt und bezieht seit der Trennung von mir Unterhalt. Außer einer einmaligen Übersendung von 18 Kopien über Bewerbungen, das war im Juli 2003, kann ich keine Anstrengungen erkennen, dass sie ihrer Erwerbsobliegenheit in angemessener Weise nachkommt.
28.11.2016
178 Aufrufe
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
WIr tragen uns nun mit dem Gedanken, ein Kind zu bekommen und haben nun folgende unterhaltsrechtliche Fragen: 1. ... Oder steht dies meiner Erwerbsobliegenheit entgegen? ... Unabhängig der vorherigen Fragen: Kann zur Neuberechnung meiner bestehenden Unterhaltspflichten der Barunterhalt für das weitere Kind angesetzt werden, obwohl es dann ja mit mir im Haushalt lebt und nicht real Unterhalt als Barzahlung geleistet wird?
19.1.2005
2588 Aufrufe
Wie alt muss das jüngste Kind sein, damit eine Erwerbsobliegenheit meiner Exfrau in Teilzeit/Vollzeit besteht?

| 27.3.2008
2660 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Die Scheidung ist beantragt.Seitdem beziehe ich 1200 Euro Unterhalt plus PKV-Beitrag. ... Nun vertritt mein Mann den Standpunkt, er bräuchte keinen Unterhalt mehr zu leisten, da er mir a) ermöglicht hat, meine beiden Kinder zu erziehen, ohne arbeiten gehen zu müssen. ... Muss ich nach neuem Recht damit rechnen, keinen Unterhalt zugesprochen zu bekommen.
25.5.2016
373 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Guten Tag, kann der Ex-Frau ein volles Einkommen angerechnet werden, wenn sie ohne Not nur zu 75 % arbeitet? Die betreffenden Kinder sind zum Zeitpunkt der Relevanz beide 18 Jahre alt. Es liegt weder ein Mangelfall vor noch bedürfen die Kinder einer besonderen Betreuung.
9.12.2013
510 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Da ich aber der erhöhten Erwerbsobliegenheit unterliege, bin ich mir nicht sicher, ob ich diesen Schritt (Ummelden) tun kann, ohne damit dieser "erhöhten Erwerbsobliegenheit" nicht nachzukommen. ... Frage 2: Wie verhalte ich mich legal, um es FA und Unterhaltsempfänger RECHT zu machen.
6.4.2007
5250 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Auf meinen Einwand, dass die Mutter eine verschärfte Erwerbsobliegenheit gegenüber dem Kind hat und somit die Barunterhaltsanteile anders zu verteilen seien, antwortete mir das Jugendamt: "Es ist richtig, dass die Mutter eine verschärfte Erwerbsobliegenheit gegenüber dem privilegierten volljährigen Kind hat und ihr ein fiktives Einkommen zugerechnet werden müsste. ... Ist der Vater in der Lage, ohne Gefährdung seines eigenen angemessenen Selbstbehalts (1.100 €) den Bedarf es Kindes zu decken, entfällt die erhöhte Erwerbsobliegenheit der Mutter."
18.1.2011
1886 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Nach dem Umzug verlangte mein Ex-Mann Unterhalt für die Tochter. ... Die Arbeitsagentur berechnete ein Unterhalt von 133,00 Euro (903 Arbeitslosengeld abzgl. 770 Selbstbehalt). ... Heute bekam ich einen Brief vom Jugendamt, in dem die Berechnung für "meine gesteigerte Erwerbsobliegenheit" stattgefunden hat und der Unterhalt für Vollzeit (d.h. fiktiv 2400 Brutto / 1553,07 Netto) berechnet wurde.

| 1.9.2009
2314 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Meine Frau macht nun geltend das im Trennungsjahr keine Erwerbsobliegenheit besteht - auch wegen des Alters der Tochter. ... Schliesst das nicht vorhandensein einer Erwerbsobliegenheit die Anrechnung von Einkommen aus?
24.11.2009
2903 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Zur Zeit leiste ich aufgrund meines bisherigen Einkommens von ca. 2700 EUR netto ungefaehr 1100 EUR nachehelichen Unterhalt an meine (Ex)Frau wegen Krankheit bzw.

| 20.3.2007
4398 Aufrufe
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Mein Problem ist gerade aber ein anderes: ich habe von ihm Unterhalt für unsere drei Kinder eingefordert, er weigert sich zu zahlen mit der begründung " du hast das Kindergeld und das Erziehungsgeld" (läuft noch bis Ende 07). ... Er weigert sich Unterhalt zu zahlen , als begründung gibt sein Anwalt an das er finaziell nicht dazu in der Lage ist aufgrund des Hauses und der damit verbundenen Ausgaben/ bzw noch offenen Verbindlichkeiten.Kann er das so einfach ablehnen?

| 9.3.2006
7905 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Hallo, ich bin seit Juli 2004 geschieden, mein Ex hatte mir vom Monat der Scheidung mehr keinen nachehelichen Unterhalt gezahlt. ... Dieses ist nach einer Gerichtsverhandlung verworfen worden und mein Ex muss mir demnach nachehelichen Unterhalt zahlen, bisher wurde aber noch nicht genau ermittelt wieviel, ist ja auch erst 9 Monate her seit dem Urteil !! ... Allerdings möchte ich gerne erfahren, wie lange mein Ex mir dann noch nachehelichen Unterhalt zahlen muss, wenn ich zu meinem Freund ziehe, bzw. ob er ohne weiteres diese Zahlung beenden kann, hatte er nach der Scheidung auch gemacht.
16.1.2008
3228 Aufrufe
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Meine Tochter wurde 18 Jahre alt, nun ist der Unterhalt neu zu berechnen. ... Ich bezahlte bisher für meine Tochter 307 € Unterhalt. ... Meine Exfrau meint, da sie nicht leistungsfähig wäre, habe ich allein für den Unterhalt unserer Tochter aufzukommen.

| 11.8.2009
6794 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Unterhalt für Frau und jetzt fast 10 jähriges Kind wurde zwischen den Expartnern selbst festgelegt. ... Muss ich mehr Unterhalt zahlen, weil Sie nur 67% Arbeitslosengeld bekommt? ... Ich weiß nicht, was für einen Unterhalt ich momentan zahle, wir haben es damals nur als Unterhalt definiert) Ich bin sehr daran interessiert, was im schlechtesten Falle finanziell noch auf mich zukommen kann.

| 29.11.2015
661 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Für das Kind (18) aus der geschiedenen Ehe entrichte ich Unterhalt nach DT. Die KM verdient angeblich nichts, somit bezahlt sie keinen Unterhalt. ... Falls das Kind zum Abendgymnasium gehen würde, ist dann Unterhalt berechtigt?
9.4.2010
1923 Aufrufe
Zum Zweiten: Stichwort: Erwerbsobliegenheit mein Sohn lebt bei mir, ist 16 Jahre alt und natürlich trifft mich eine Erwerbsobliegenheit Kurz zu meiner Vergangenheit: Studium, Examen, Familienzeit, Förderung der Karriere meines Mannes, klare und gewollte Rollenverteilung, dann, drei Jahre Beteiligung an Existenzgründung und Unternehmensaufbau; nach 18 Jahren Ehe Trennung; Fortbildung in anderem Bereich, gegenwärtig freiberuflich "tätig" - die Anführungszeichen betreffen die Anlaufschwierigkeiten und den noch schleppenden Erfolg meiner Akquisitionsbemühungen. ... Meine Frage: komme ich mit den geschilderten Aktivitäten meiner Erwerbsobliegenheit ausreichend nach?

| 18.4.2013
867 Aufrufe
von Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Nach Abzug des Unterhalts (Euro 356) verbleibt mir somit nicht der angemessene Selbstbehalt, während der Vater in der Lage ist ohne Gefährdung seines angemessenen Selbstbehalts den Bedarf zu decken. Selbst mit Aufstockung meines Nebenjobs auf 10 Stunden wöchentlich würde das Einkommen nicht aureichen Unterhalt zu zahlen Trotz meines Hinweises auf § 1603 Abs. 2 Satz 3 – nachdem doch die gesteigerte Erwerbsobliegenheit entfallen müsste weil ein anderer Leistungsfähiger Verwandter (Vater) vorhanden ist verlangt das Jugendamt von mir mich um weitere Nebentätigkeit zu bemühen oder eine Vollzeitstelle anzunehmen und dabei ggf. meinen sicheren langjährigen Arbeitsplatz aufzugeben um den Mindestunterhalt zu zahlen.
123·5·10·15·20·25·29