Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

393 Ergebnisse für „unterhalt anspruch ehevertrag“

23.11.2005
Mein Lebensgefährte möchte mit mir vor Eheschließung einen Ehevertrag abschließen. ... Lebensjahr des Kindes Unterhalt für mich(im Falle einer Scheidung), da ich wegen Betreuung nur halbtags arbeiten möchte. ... Kann ich dies verlangen und steht mir später auch noch Unterhalt zu?
11.3.2011
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Vor unserer Ehe haben wir einen Ehevertrag mit Gütertrennung inkl. der Klausel dass ich keine Unterhalt an Sie zahlen muss (war 2005) gemacht. Welchen Anspruch hat Sie?
15.7.2007
von Rechtsanwalt Patrick Inhestern
Ich habe einen Ehevertrag 2003 nach der Eheschließung geschlossen, indem wir gegenseitige Versorgung gänzlich ausgeschlossen haben. ... Habe ich einen Anspruch auf Unterhalt trotz des Ehevertrages mit Ausschluss von Unterhalt.

| 11.7.2010
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Oder wäre es möglich, Unterhalt mithilfe einer Einmalzahlung zu umgehen? ... Wann muss der Ehevertrag abgeschlossen werden? ... - Zeitpunkt des Abschlusses des Ehevertrags?

| 19.7.2015
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Meine Fragen: Wie muss der Ehevertrag gestaltet sein, dass im Falle eines Unterhaltsanspruchs gegen den jeweils anderen zunächst das eigene Immobilienvermögen z.B. durch Verkauf oder Beleihung in Anspruch genommen wird?

| 17.5.2008
beide sind sich ferner einig, dass im Ehevertrag der nacheheliche Unterhalt so weit wie möglich beschränkt werden soll ! auch im Falle der Not oder Krankheit Mit diesen Angaben wurde nun von einem Notar ein Ehevertrag-Entwurf erarbeitet; bei " Unterhalt" steht nur: "Hinsichtlich des nachehelichen Unterhalts soll es grundsätzlich bei der gesetzl. ... Zur Zeit verdienen beide Parteien gleich viel und sind in der Lage für ihren eigenen Unterhalt aufzukommen.

| 22.8.2012
Herren, folgende Frage habe ich an sie: ich habe im Jahr 1985 geheiratet und im Jahr 2000 wurde ein Ehevertrag aufgesetzt, in welchem ich auf alle Unterhaltsansprüche, Hälfte einer Eigentumswohnung verzichtet habe, sowie einer sofortigen Gütertrennung zugestimmt habe. Nun würde mich interessieren, ob ich Ansprüche über die Zeit von 1985 bis 2000 geltend machen kann und wenn ja, wie die Erfolgschancen stehen.Angemerkt sei noch, dass mein Mann und ich seit nunmehr 9 Jahren getrennt leben, auch wenn dies wohl keine Relevanz hat, da es ja nur um die 15 Jahre vor Abschluß des Ehevertrages geht.

| 24.1.2005
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Zur Verdeutlichung konstruiere ich einige modellhafte Fälle: Es wird ein Ehevertrag geschlossen, der nachehelichen Unterhalt in der Höhe restriktiv und in der Dauer auf maximal 3 Jahre nach Ende der Ehe beschränkt - damit nach einer Scheidung man auch wirklich irgendwann nur noch nach vorn und nicht mehr nach hinten schauen kann. ... Gemäß Ehevertrag gibt es maximal Unterhalt für 3 Jahre, wir nehmen sogar an, beide haben einen guten Job, und keiner bekommt vom anderen etwas. ... Ist dann das fünf Jahre alte, rechtskräftige Scheidungsurteil egal, und es gibt ein neues Risiko, dass der alte Ehevertrag nun für nichtig erklärt wird, und doch noch Unterhalt über das dort vereinbarte Maß hinaus fällig wird?
26.2.2008
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Müsste ich im Falle einer Scheidung Unterhalt zahlen ? Ist es sinnvoll einen Ehevertrag abzuschließen ?
11.4.2006
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Gibt es eine Möglichkeit, in einem Partnerschafts- und Ehevertrag (ein Vertrag für beide Situationen) auf den gegenseitigen Unterhalt zu verzichten, ohne dass dieser Vertrag wegen Sittenwidrigkeit für nichtig erklärt werden könnte? ... Mein Freund hat gegen meine Mutter noch offene Forderungen in Höhe von 12T EUR (Kreditvertrag und Verpfändungerklärung liegen vor) und hat nun berechtigt Sorge, ob er diese noch vor ihrem Ableben zurück bekommt und im Falle, dass wir zusammen ziehen oder gar heiraten wollen, evtl. auch noch weiter zur Pflege meiner Mutter zuzahlen müsste, da er mir zu einem Unterhalt verpflichtet wäre. ... (z.B. indem mein Freund ein Auto für mich finanziert, welches jedoch sein Eigentum bleibt, er mir jedoch kostenfrei als Halterin überlässt, d.h. laufende Kosten in Höhe des Unterhaltes leistet)?

| 11.3.2010
von Rechtsanwalt Cord Hendrik Schröder
Dabei fragen wir uns, ob wir einen Ehevertrag benötigen, und sind auf der Suche nach einer guten und konkreten Einschätzung - über die allgemeine Aussage hinaus, dass für jede/n ein Ehevertrag Sinn macht. ... Bei der Recherche nach unterschiedlichen Formen des Ehevertrags haben wir den Eindruck gewonnen, dass ohne Ehevertrag (also im Falle einer Zugewinngemeinschaft) bei einer möglichen Trennung in der Zukunft folgendes Anwendung finden würde: Da es sich bei dem Anbau um eine Erweiterung und damit Wertsteigerung des Hauses, das ja meiner Partnerin gehört, handelt, würde sich ihr Vermögen vermehren. ... Benötigen wir einen Ehevertrag?
8.12.2007
Unser Ehevertrag beschränkt den nachehelichen Unterhalt bei Notsituationen (i. e. ... Weil ihr aber der Verdienst nicht genug erscheint, finanziert sie sich, statt zu arbeiten, mit dem Trennungsunterhalt zwischenzeitlich eine neue Ausbildung auf ganz anderem Gebiet und möchte mich dafür unter Übergehung des Ehevertrages dafür auch nach der Scheidung unterhaltspflichtig machen´. ... Soll ich mich aus Angst vor Prozesskosten und für mich nachteiliger Rechtsprechung bzw. unsicherem Ausgang der Sache nun besser gleich auf einen Vergleich einlassen oder lohnt es sich, dagenzuhalten (schliesslich habe ich einen Ehevertrag)?

| 22.12.2008
von Rechtsanwältin Doreen Bastian
Aber kein Unterhalt. ... Erste Frage: Hat meine Nochfrau Anspruch auf einen Teil der Abfindung? Zweite Frage: Woran wird der Unterhalt berechnet?
30.10.2013
Text Ehevertrag: -------------------------------------- URKUNDE DER NOTARE PROF. ... Ausgeschlossen sind auch Ansprüche aus Ehegatteninnengesell-schaft. 2. ... Damit besteht nach Scheidung unserer Ehe selbst dann kein Anspruch gegen den anderen, wenn einer von uns nicht in der Lage sein sollte, sei-nen Lebensunterhalt selbständig zu bestreiten.
13.10.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Ich habe einen Ehevertrag unterschrieben, indem ich den Zugewinn ausgeschlossen habe und einen festgelegten Unterhalt (unter der mir zustehenden düsseldorfer Tabelle aktzeptiert habe.Mein Mann hat einen hohen Verdienst. ... Das Haus gehört ihm, ich habe ein wohnrecht ,falls er stirbt,lebenslänglich (wenn ich verheiratet bleibe) Das Sorgerecht für die 4 gemeinsamen Kinder habe, laut Ehevertrag ich. ... Er bietet mir im Haus ein Zimmer an, mehr Anspruch habe ich nicht, da es sein Haus wäre.
10.6.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Da ich zu dem Zeitpunkt über erhebliche Vermögenswerte verfügt habe und meine Frau mittellos war haben wir vor der Hochzeit einen Ehevertrag geschlossen den Ich auszugsweise zitiere: § 5 Nachehelicher Unterhalt Wir verzichten für den Fall der Scheidung beiderseitig auf Unterhaltsansprüche aus jedwedem Rechtsgrund. ... Er gilt auch für den Fall das ein Ehegatte wieder heiratet und der Unterhaltsanspruch nach der Scheidung nach § 1586 a BGB wieder auflebt. ... Meine Frage: Gilt der o.a. § unseres Ehevertrages nach neuester Rechtssprechung noch und wie kann ich hohe Unterhaltsansprüche verhindern ?
15.6.2005
Muss ich dies in den Ehevertrag mit aufnehmen, oder steht mir mein mitgebrachtes Vermögen ohnehin gesetzlich zu? ... Kann dies so in den Ehevertrag aufgenommen werden? ... Wie hoch könnte in diesem Falle ihr Anspruch auf Unterhaltszahlungen sein?
2.1.2005
von Rechtsanwalt Rolf Tarneden
Nun kann auch ein Ehevertrag inzwischen nicht mehr sicher schützen, da dieser nachträglich aufgehoben werden kann. ... Wenn das den Ehevertrag berücksichtigende Scheidungsurteil rechtskräftig ist? ... Das kürzlich vom BGH gesprochene Urteil (XII ZR 265/02) hob ja auch einen 15 oder 20 Jahre alten Ehevertrag auf, bei dem sicher jahrelang davon ausgegangen wurde, dass dieser die entsprechende Absicherung leistete.
123·5·10·15·20