Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
507.598
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1.332 Ergebnisse für „scheidung zugewinnausgleich“

8.9.2006
3067 Aufrufe
Ergänzend gibt es für den Fall der Scheidung in dem Vertrag die folgende Klausel: "Für den Fall der Scheidung vereinbaren wir auf freiwilliger Basis die Durchführung des Zugewinnausgleichs". meine Frage: Ist diese Klausel so zu verstehen, daß wir freiwillig mit diesem Vertrag den Zugewinnausgleich bereits vereinbart haben und er somit auch vorgenommen wird ? (so war die damalige Intention) Oder ist die Klausel eher als eine Art unverbindliche Absichtserklärung auslegbar, so dass ein Zugewinnausgleich im Falle der Scheidung nur freiwillig stattfinden soll, d.h. nicht stattfindet, wenn einer von beiden ihn nicht will?

| 18.3.2014
853 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Nach Ablauf des Trennungsjahres wollen wir jetzt die Scheidung angehen. ... 2. § 1378 Abs. 3 Satz 2 BGB, wonach eine Vereinbarung vor Rechtskraft der Scheidung nichtig ist, wenn sie nicht notariell beurkundet wurde, ist uns bekannt. Bedeutet dies im Umkehrschluss, dass nach Rechtskraft der Scheidung eine entsprechende Vereinbarung privatschriftlich rechtsgültig geschlossen werden könnte?
3.1.2011
7410 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Scheidung ist noch nicht eingereicht. ... Er bekäme ja ohnehin nach der Scheidung die Hälfte (nehme ich an aufgrund des Zugewinnausgleiches) und eine Auszahlung in Bargeld wäre mir nicht möglich. Außerdem wäre dazu eine Bewertung der Geschäftsanteile nötig, dazu wiederrum ein Gutachter, was alles sehr viel Geld kostet… Wenn mein Mann also zum Zeitpunkt der Scheidung 50% Geschäftsanteile besitzt (stimmrechtslose allerdings) und ich die anderen 50 % (ich bleibe alleinige Geschäftsführerin) – ist damit der Zugewinnausgleich was die GmbH betrifft abgegolten?

| 3.6.2013
825 Aufrufe
Wir stehen in Kürze vor folgendem Problem: Sie hat nach 10 Ehejahren einen Neuen gefunden und es kommt wohl zur Scheidung. a) Er hat in die Ehe ein Grundstück mit eingebracht, das vorher auf seinen Namen im Grundbuch eingetragen war.
12.8.2014
1211 Aufrufe
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Sehr geehrte Damen und Herren, wenn in einer Scheidungsvereinbarung ein zu zahlender Zugewinnausgleich in Höhe von .... vereinbart wird, kann diese Zugewinnausgleichszahlung direkt oder indirekt die Unterhaltszahlungen (Trennungsunterhalt u. nachehelichen Ehegattenunterhalt) beeinflussen? ... Müssen Kreditzahlungen für die Bezahlung des Zugewinnausgleichs bei der nachehelichen Unterhaltsberechnung in Abzug gebracht werden?
28.11.2012
1072 Aufrufe
von Rechtsanwältin Janna Stefan
Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin, sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, ich benötige Antworten aus dem Familienrecht, hier konkret Scheidung / Zugewinnausgleich auf Basis folgender Daten: - Feb. 1992Eheschließung - März 2010Zustellung des Ehescheidungsantrags von meiner Ex-Frau - Nov. 2010Ehescheidung Es war kein Anfangsvermögen und auch kein Endvermögen in Form von Wertpapieren, Sparanlagen, usw. bei meiner Ex-Frau und mir vorhanden. ... Deshalb habe ich folgende Fragen: 1) Ich habe im Internet recherchiert, dass seit Sep. 2009 der Endtermin für den Zugewinnausgleich der Tag der Zustellung des Scheidungsantrags ist und nicht - wie früher - der Scheidungstermin? ... Miteigentumsübertragungen oder Verbindlichkeiten beim Zugewinnausgleich mit herangezogen werden?
20.9.2013
2107 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Meine geschiedene Frau, im Folgenden Frau XY genannt und ich haben uns für eine einvernehmliche Scheidung entschieden. Nun versuchen wir den Zugewinnausgleich ebenfalls einvernehmlich vorzunehmen und auf Notar und Anwalt weitestgehend zu verzichten. ... Frau XY möchte diesen Betrag vom Endvermögen abziehen, so dass ich infolge des Zugewinnausgleichs 12.500 € weniger erhalte.
21.12.2006
2709 Aufrufe
von Rechtsanwältin Gabriele Koch
Zugewinnausgleich. ... Was spricht fuer die schnelle Scheidung , was bringst es fuer mich ? ... Frage 3: Wie wird der Zugewinnausgleich hier aussehen?

| 8.7.2014
953 Aufrufe
Die Behandlung des vorzeitigen Zugewinnausgleichs im Falle einer Scheidung wurde nicht vertraglich geregelt. ... Bei der Scheidung hatte ich kein Endvermögen. ... Ich beanspruche die Hälfte als Zugewinnausgleich.
4.6.2014
1277 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Was würde dann mir finanziell passieren können (Zugewinnausgleich)?

| 7.12.2010
1622 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Mit meiner Frau, von der ich mich trennen möchte, steht die Gütertrennung und Zugewinnausgleich an.

| 12.2.2009
1005 Aufrufe
Wie ist da jetzt beim Zugewinnausgleich? Wenn sie ihre Kapitallebensversicherung z.B. vor der Zustellung des Scheidungsantrags veräußert, oder wenn sie größere Summen des Barvermögens beiseite schafft? ... Müssen wir bei der Scheidung alles mit Kontoauszügen belegen?
9.11.2010
7590 Aufrufe
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Im Fall einer Scheidung würde ich ausziehen. ... Wie könnte ein objektiv fairer Zugewinnausgleich aussehen? ... Ich bin im Gegenteil bestrebt, meine Familie im Fall der Scheidung gut zu versorgen.
17.4.2014
710 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte Sie um die Berechnung des Zugewinnausgleichs. ... Ich bitte Sie um genaue Berechnung des Zugewinnausgleichs unter Berücksichtigung aller von mir angegebenen Punkte. Ich wäre mit meinem Mann bereit, zum jetzigen Zeitpunkt eine notarielle Scheidungsvereinbarung zu treffen, dass er mir zum ... einen Zugewinnausgleichsbetrag von soundsoviel zahlt und dann alle Ansprüche erledigt wären.
15.3.2011
1765 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Nur die Scheidung selbst und der Versorgungsausgleich werden gerichtlich festgestellt. ... Ein Zugewinnausgleich hat bislang nicht stattgefunden. ... Kann dieser Anspruch bis 2012 (d.h. 3 Jahre nach Rechtskraft der Scheidung) geltend gemacht werden ?
19.12.2011
3551 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
In einem einvernehmlichen Scheidungsverfahren wird lediglich ein Antrag auf Scheidung der Ehe gestellt und der Versorgungsausgleich wird vom Gericht bestimmt. Zum nachehelichen Unterhalt, zum Kindesunterhalt, zum Zugewinnausgleich usw. wird im Verfahren nichts beantragt da alles zwischen den Ehegatten zum Scheidungszeitpunkt mündlich einvernehmlich geregelt ist. In welchem Zeitraum nach der rechtskräftigen Scheidung kann dann noch ein Ehepartner (oder ersatzweise Ämter) Ansprüche auf nachehelichen Unterhalt, Kindesunterhalt oder Vermögensausgleich vom ehemaligen Ehepartner gesetzlich einfordern?
11.8.2011
1284 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Verkaufspreis wäre über 5000€ Zugewinnausgleich würde mir doch 50% zustehen?

| 8.1.2009
2616 Aufrufe
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Auf gesetzlich zustehende Ansprüche, Zugewinnausgleich und sämtliche finanzielle Zahlungen wollen wir gegenseitig verzichten. ... 2b) Wie viele Tage oder Wochen nach der Scheidung könnte ich in Revision gehen? 2c) Gibt es während der Scheidung und bei der Vertretung beider Parteien durch einen Anwalt die Möglichkeit eine Revision aus zu schließt?
123·15·30·45·60·67