Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

17 Ergebnisse für „scheidung vater trennungsjahr vaterschaft“

16.1.2009
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Nach einem Telefonat stimmte mein Mann zu, selbst einen Antrag auf vorzeitige Scheidung zu stellen(unzumutbare Härte wegen der Schwangerschaft). ... Außerdem sollte ich mich mit der Staatsanwaltschaft bezüglich meiner Anzeige auseinandersetzen und diese zurücknehemen, sonst willigt er keiner Scheidung ein. ... Ich bitte um Mitteilung, ob auch ich berechtigt bin vor Ablauf des Trennungsjahres Scheidungsantrag zu stellen und welche Möglichkeiten ich habe die Vaterschaft meines Freundes eintragen zu lassen.
21.1.2007
von Rechtsanwältin Sabine Reeder
Ist in diesem Fall eine Scheidung vor Ablauf d. Trennungsjahres möglich ? ... Ist dies ein Problem um die Scheidung durchzuführen ?
15.10.2013
Ich habe gelesen das soweit die Scheidung eingereicht ist und der tatsächliche Vater die Vaterschaft anerkennt jedoch die Zustimmung meines noch Ehemannes notwendig ist. ... und wie kann ich, sollte eine Anfechtung der Vaterschaft notwendig werden, das von Australien aus arrangieren ? am liebsten wäre es mir natürlich wenn von vorne herein der leibliche Vater in der Geburtsurkunde stünde .
7.4.2015
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Die Vaterschaft habe ich anerkannt, da ich mich ohne Bedenken für den Vater des Kindes hielt. ... Bei einem Vaterschaftstest stellte sich nämlich heraus, dass ich nicht der Vater des Kindes bin. Davon wusste ich aber nichts, als ich die Vaterschaft anerkannte.

| 26.1.2011
Also mein Mann als Vater eingetragen wird. ... Oder muß dazu die Scheidung eingereicht werden? ... Mein Noch-Ehemann würde die Vaterschaft Aberkennen. 2.)
24.6.2008
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Ich bin derzeit getrennt lebend, eine Scheidung kann frühestens im Mai nächsten Jahres erfolgen. ... Ihr neuer Freund erkennt die Vaterschaft an und hat diese auch bereits beurkunden lassen. Nach meinem Kenntnisstand wäre ich jedoch, bis zur Scheidung, der rechliche Vater, d.h. das Kind würde auch meinen Namen bekommen.

| 11.12.2009
Ich bin während des Trennungsjahres von meinem neuen Lebensgefährten schwanger geworden. Am 29.10.09 wurde die Scheidung ausgesprochen. ... Mein Lebensgefährte möchte die Vaterschaft gern noch vor der Geburt (Januar 2010) anerkennen.
24.10.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Wenn eine verheiratete Frau innerhalb einer Ehe schwanger wird von einem fremden Mann, wäre der Ehemann dann in jedem Fall der gesetzliche Vater, wenn die Frau den Namen des wahren Vaters nicht angibt und auch keiner Unterhalt bezahlt ? Die Ehe ist geschieden worden - das Kind ist also rückblickend gesehen - im sogenannten Trennungsjahr gezeugt und nach der Scheidung geboren worden. Gibt es da eine zeitliche Frist für Anfechtungen, bzw. wie lange darf die Frau maximal vor der Scheidung schwanger gewesen sein, damit der damalige Ehemann noch als Vater gelten würde?
1.7.2008
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Hallo, folgender Sachverhalt liegt vor: meine Freundin und ich bekommen ein Kind in ca. 2 Monaten.....was wir nun erfahren haben, das ihr Noch-Ehemann laut Gesetz der Vater sein wird, da sie noch mit ihm verheiratet ist. ... Frage: Ist es nun irgendwie möglich, das ich als Vater anerkannt werde vor der Geburt und somit ich in der Geburtsurkunde drin stehe? Scheidung würde ja zulange dauern, obwohl ja schon das Trennungsjahr vorbei ist oder?
10.5.2012
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Da wir nun die das Vaterschaftsaberkennungs/-anerkennungsverfahren in die Wege leiten (Zustimmung aller betroffenen Parteien liegt vor besteht unser Wunsch nach einer schnellen Scheidung, damit unser gemeinsames Kind klare Verhältnisse bekommt.
22.3.2006
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Nun hat mein Mann, ohne mein Einverständnis, einen Vaterschaftstest machen lassen, mit dem Ergebnis daß er nicht der biologische Vater ist. Nun meine Fragen: War mein Mann oder ich vor der Eheschließung gesetzlich verpflichtet einen Vaterschaftstest machen zulassen? Wenn ja, welche Folgen kann dies bei einer Scheidung haben?

| 20.1.2013
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Zeitraum von 1995 - 1998 im Trennungsjahr / besser Trennungszeitraum. In diesem Zeitraum hat die Ex ein weiteres Kind geboren so dass zum Zeitpunkt der Scheidung ich - offiziell - der Vater bin. Die Ex hat auch mündlich erklärt, dass ich nicht der wirkliche Vater bin.

| 10.4.2018
von Rechtsanwalt Stefan Pleßl
Guten Tag, meine Ehepartnerin hat mich bereits nach 4 Monaten Ehe betrogen, von einem Tag auf den anderen hatte sie auch keine Gefühle mehr für mich. Dies nehme ich nun als Grund für eine Trennung. Jetzt stehe ich vor einem riesigen Haufen Fragezeichen.
20.1.2006
Mein Bekannter hat überstürzt im Oktober 2005 geheiratet, nachdem seine Exfreundin ihm eröffnete im August 2005 ein Kind von ihm bekommen zu haben.Die Vaterschaft wurde bereits durch das Gericht Hannover festgestellt. ... Noch hat sie aber das alleinige Sorgerecht wurde ihm gesagt.Gleichzeitig will er die Scheidung, oder Annulierung, wenn das noch möglich ist.Sie hat früher mit Drogen zu tun gehabt und einen sehr fragwürdigen Lebenswandel geführt..Hat er Chancen auf das Sorgerecht?
7.2.2009
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Wir haben noch keine Scheidung eingereicht, haben somit kein Trennungsjahr oder überhaupt irgendetwas schriftlich vor der Eheschließung vereinbart. ... Außerdem zahlt er mtl. eine Vereinbarte Summe von 50 EUR an die Gerichtskasse w/eines Vaterschaftstestes.

| 22.9.2010
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Schließlich war ich mir nicht mehr sicher, ob die Beziehung so längerfristig hält und zog die Notbremse mit einer Vaterschaftsanfechtung innerhalb der Frist von zwei Jahren nach Kenntnisnahme und gewann selbstverständlich, obwohl dies die junge Richterin vergebens zu verhindern versuchte.
1