Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

158 Ergebnisse für „scheidung berechnung unterhaltszahlung kosten“

6.4.2005
Hallo, ich habe mit meiner Frau die Unterhaltszahlung aus unserer Sicht berechnet. ... Stimmt meine Berechnung für die Unterhaltszahlung ? ... Meine Frau arbeitet zu 30% wieder und wird dies obwohl sie es nicht müsste weiter machen Sie verdient mtl. 560,00 € 2.890 €Nettoeinkommen 270 €- private Krankenversicherung 2.620 € 131 € -5% AufwendungenMonate 2.489 €Nettoeinkommenmal1229.868 € +Lohnsteuererstattung 3.000 € Jahresnettoeinkommen32.868 € 2.739 €/mtl davon 3/7 = 1.174 € - 280 € 1/2 Gehalt meiner Frau 894 € Unterhaltszahlung monatlich.

| 22.9.2009
Guten Tag Meine Frau und ich stehen kurz vor der Scheidung, die wir gemeinsam und in Einklang beantragt haben. ... Ich hatte mal die Aussage eines Anwalts gehört, dass im Fall einer Scheidung ich keine Unterhalt mehr an, dann meine geschiedene Frau zahlen muss, da sie aufgrund ihrer Schwerbehinderung und chronischen Krankheit eine Erwerbsunfhähigkeitsrente bezieht und gar nicht mehr arbeiten kann.
2.4.2013
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Hallo, mich interessiert die Kosten in einem Scheidungsfall. ... Hier die Fragen: - Was kostet eine Scheidung, wenn beide Parteien ohne Sonderklagen auseinandergehen (relativ einvernehmlich)? ... - Wie hoch wären die Unterhaltszahlungen für die Kinder/Jahr für den Mann?
28.4.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Mir ist bekannt, dass für die Unterhaltszahlungen nach der Scheidung die Tilgungsrate nicht mehr vom Einkommen abgezogen werden darf. Der "reale" Wohnvorteil des Ehemannes nach der Scheidung beträgt ca. 1200 Euro. ... Aufgrund des "realen" Wohnvorteils wäre das bereinigte Einkommen nach der Scheidung um 850 Euro höher.
3.6.2013
Spielt es eine Rolle, wer die Scheidung einreicht? ... Wie verhält es sich dann im Falle einer auftragsfreien Zeit oder gar bei längerem Verdienstausfall mit den Unterhaltszahlungen?

| 12.5.2010
Das gemeinsame Haus, welches ich mit meiner Ex-Frau erworben habe, wurde von mir noch vor der Scheidung übernommen (Grundbuch etc.). Ich habe bislang bei der Berechnung der Unterhaltszahlung zunächst 5 % vom Nettoeinkommen, also 135 Euro für berufsbedingte Aufwendungen abgezogen sowie die monatliche Belastung vom Darlehen. ... Jahr nach der Scheidung abzugsfähig wäre und ich 77 Euro pro Kind mehr Unterhalt zahlen müsste.
9.4.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Kosten ca. 1000 Euro. ... Parallel hat die Anwältin die Scheidung offiziell eingereicht. ... Diese beiden Unterhaltszahlungen sind in der Höhe identisch und schliessen sich gegenseitig aus.

| 9.1.2013
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Ich habe bisher alle Kosten getragen, zahle auch zur Zeit weiterhin die Mieten sowie alle vorhandenen Nebenkosten (Strom, Telefon, TV, etc.). ... Mit der Zahlung des künftigen Unterhalts für Tochter und Frau übernimmt sie die Kosten für den Kiga. ... Kann ich einen Teil der Miete bei der Berechnung in Abzug bringen ?

| 19.9.2008
von Rechtsanwältin Doreen Bastian
Meine Daten: Unterhaltszahlungen Ehegattenunterhalt € 790,00 Kindesunterhalt € 250,00 Altersvorsorgeunterhalt € 200,00 Krankenversicherung € 154,94 Grundlage für diese Berechnung war ein durchschnittliches Nettoeinkommen von € 2.537,31. ... Kann ich nach eigenen Berechnungen die Unterhaltszahlungen ändern? ... Dieser verpflichtet sich, die gesamten Kosten für die Immobilie allein zu tragen.

| 30.10.2008
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Die Höhe der Abzahlung beträgt inkl. sämtlichen laufenden Kosten ca. 1400 EUR im Monat, die ich zurzeit übernehme, während sie im Haus wohnt. ... Mir ist bewußt, dass lediglich mit diesen Angaben eine genaue Berechnung des Unterhaltes nicht möglich ist, jedoch würde mich interessieren, in welcher Größenordnung ich denken muss, wie man die Abzahlung des Hauses am geschicktesten einbinden kann und vor allem welchen Zeitraum für die Unterhaltszahlungen nach der Scheidung angemessen ist.

| 16.11.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Die Scheidung ist für das kommende Jahr eingeplant. ... Grundsätzlich hätten wir gerne gewusst: - in welchen Schritten gehen wir am sinnvollsten in Bezug auf das Haus und auf die Unterhaltszahlungen vor? - Wieviel Unterhalt muss ich ''''ungefähr'''' zahlen und wer muss eine rechtskräftige Berechnung vornehmen?
14.8.2006
Frage: Kann ich nach Trennung/Scheidung sowie Verkauf meines Anteil des Hauses weiterhin einen wohnwerten Vorteil - dann in voller Höhe des Mietspiegels - bei der Unterhaltsermittlung abziehen ? Oder muss ich eine andere Berechnung vornehmen ?

| 14.11.2011
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Aufgrund einer Erkrankung des Ehemanns wird auf Dauer Heimunterbringung erforderlich sein; die Kosten für die anzusetzende Pflegestufe könnten durch die Rente des Ehemannes bei weitem nicht gedeckt werden. ... Auf welche Weise kann berechnet werden, wieviel Unterhaltszahlungen auf die Ehefrau zukommen würden?

| 25.7.2009
Ich würde quasi ausziehen und mich genau zu diesem Zeitpunkt trennen/Scheidung einreichen, dies auch mit Anwalt. ... Hat er irgendwelche Ansprüche gegenüber der neuen Wohnung vor und nach der Scheidung?
23.6.2007
Meine Frage bezieht sich auf die Unterhaltszahlung, die wir bisher hälftig aus dem Gehalt bzw. der Pension errechnet haben. 2003 habe ich auf Grund einer Erkrankung eine Zahlung der BG erhalten, diese Erkrankung war aber 2001 schon ausgeheilt und berechtigt nicht zu einer Rentenzahlung- gerichtlich festgestellt. ... Frage: Wenn ich die Scheidung beantrage, muss ich dann für die Kosten aufkommen oder wird auch das geteilt?
2.11.2011
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Allerdings brauche ich um eher wieder arbeiten zu gehen auch 2 Betreuungsplätze für die Kinder, werden die Kosten dafür geteilt?
3.1.2013
Frage 1: Wie hoch wären im Falle einer Trennung/Scheidung die aktuellen Unterhaltszahlungen, die der Ehemann an die Ehefrau (+ die beiden Kinder) zu leisten hätte.
19.1.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Koch
Frage 1: Gilt der Trennungsunterhalt, so wurde der Unterhalt vom Scheidungsgericht bei der Scheidung in der Vereinbarung bezeichnet, auch nach der Scheidung und unter welchen Umständen kann oder muß, wenn überhaupt eine Neuberechnung erfolgen, wenn es sich um einen ausgehandelten Vereinbarungsbeschluß handelt? Frage 2: Wenn eine Neuberechnung erfolgen muß, sind dann Zinsbelastungen die durch ein Wohnungs-Umschuldungsdarlehen bei der Bausparkasse das zwischen Vereinbarung und der Scheidung abgeschlossen wurde und Zinsen für ein Verwandtendarlehen, wobei beides durch die hohen Scheidungskosten erforderlich wurde, abzugsfähig? ... Untermieteinnahmen, um die hohen Unterhaltszahlungen leisten zu können, bei einer Neuberechnung aus?
123·5·8