Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.467
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

77 Ergebnisse für „namensänderung vaterschaftsanfechtung“

26.11.2012
1106 Aufrufe
von Rechtsanwältin Carolin Richter
Welche Möglichkeit der Namensänderung gibt es?
27.5.2013
624 Aufrufe
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Kann Sohn D jetzt, nachdem er 18 ist (er weiss seit fast 10 Jahren von der Existenz von Herrn C) eine Vaterschaftsanfechtungsklage machen, und kann jemand Herrn C zwingen einem rechtsverbindlichen Test zuzustimmen?

| 12.1.2015
848 Aufrufe
von Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Mit welchen Kosten muss ich rechnen- für diese Vaterschaftsanfechtung für das Kind???

| 21.8.2014
1353 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Fallbeschreibung: 16 Jahre verheiratet Während der Ehe mehrfacher Ehebruch der Mutter (nicht dokumentiert) Zwei Kinder während Ehe entstanden, heute 13 und 9 Jahre alt Scheidung 2012 Mutter inzwischen wieder in eheähnlichem Verhältnis mit neuem Partner. Berufstätig. Im Juni 2014 wird ein Vaterschaftstest von Mutter und Vater für die Tochter beauftragt (wegen aufkommender Zweifel beiderseits).
2.1.2019
| 80,00 €
69 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Daraufhin hat er die Scheidung eingereicht und eine Vaterschaftsanfechtung beantragt. ... Das Jugendamt soll die Vertretung im Vaterschaftsanfechtungsverfahren vor dem Amtsgericht übernehmen.
7.4.2015
879 Aufrufe
von Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe vor 9 Monaten geheiratet, da ich vor 11 Monaten Vater eines Kindes wurde. Die Vaterschaft habe ich anerkannt, da ich mich ohne Bedenken für den Vater des Kindes hielt. Ein Fehler, wie sich im Nachhinein herausstellte.
29.3.2007
4431 Aufrufe
Folgende Situation: ich habe die Vaterschaft für zwei Kinder (2 Jahre / 5 Jahre) angenommen. Mit der Kindesmutter bin ich nicht verheiratet. Die Kindesmutter hat bei Jugendamt Unterhaltsvorschussleistungen beantragt.

| 11.10.2006
4359 Aufrufe
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Hallo, hier meine Frage: Ich habe gehoert, dass die Frist fuer eine Vaterschaftsanfechtung zwei Jahre betraegt.

| 20.3.2009
4622 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
-Die durch mich betriebene Vaterschaftsanfechtung habe ich in 1.Instanz verloren.

| 15.1.2012
1301 Aufrufe
Kann ich auf Vaterschaftsanfechtung klagen vor Gericht?
25.5.2011
1359 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christoph M. Huppertz
Hallo, eine Frage zum Bestehen einer sozial familiären Beziehung durch einen anderen Mann: Meine Ex-Freundin hat vor 1 Monat ein Kind geboren, von dem ich überzeugt bin, der Vater zu sein. Sie ist aber mit einem anderen Mann zusammen. Meine Freundin hat in der Schwangerschaft mehrmals gesagt, dass ich der Vater bin.
15.6.2015
412 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frage zielt darauf, ob mir die Verfahrenkosten für eine Vaterschaftsanfechtung komplett auferlegt werden können, und ob ich hierzu begründeten Widerspruch leisten kann.
24.1.2014
601 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Sehr geehrte Damen und Herren, als meine X Freundin (nicht verheiratet) Schwanger war habe ich die Vaterschaftanerkenung unterschrieben. kurz danach habe ich erfahren, dass sie mich mit jemandem andere betrogen hat. Das Kind habe ich bis jetzt nie gesehen. Erst jetzt (nach 6 Jahre) erhalte ich von Ihr und dann von die Behörden anschreiben dass ich Unterhalt pflichtig bin.

| 28.9.2006
11121 Aufrufe
Hallo, kann ein potentieller Kindesvater, zu dem bereits seit der Schwangerschaft kein Kontakt mehr besteht, der also niemals Kontakt mit dem Kind hatte, auch gegen den Willen der Mutter gerichtlich eine Vaterschaftsfeststellungsklage betreiben bzw. eine Feststellung der Vaterschaft erzwingen? Die Mutter des Kindes ist nicht verheiratet. Kann dies durch einen sog. juristischen Vater verhindert werden bzw. was genau ist ein juristischer Vater?
24.6.2008
4117 Aufrufe
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Ich bin derzeit getrennt lebend, eine Scheidung kann frühestens im Mai nächsten Jahres erfolgen. Mein "Noch"-Frau ist von einem anderen Mann schwanger, und wird bereits im November diesen Jahres niederkommen. Ihr neuer Freund erkennt die Vaterschaft an und hat diese auch bereits beurkunden lassen.
13.2.2014
1041 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwälte, ich bitte um Beantwortung der nachfolgende familienrechtlichen Situation und eine aktuelle Bewertung der Angelegenheit: Gehen wir vom folgenden Sachverhalt aus: Person M hat mit Person J ein Verhältnis. Normalerweise kann Person J nicht schwanger werden, jedoch wurde sie im Laufe der Zeit schwanger. Während der Schwangerschaft hatten beide Parteien ca. die ersten 4,5 Monate keinen Kontakt.
5.7.2009
3128 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Mein Ex Freund ging davon aus der Vater meines Kindes zu sein, ebenso wie ich da im errechneten Zeugungszeitraum keine beziehung zu anderen Männeren bestand. Deshalb habe ich auch in einen Gentest eingewilligt dabei kam heraus das er nicht der biologische Vater meines Kindes ist. Ob der Test sachgerecht versand wurde weiß ich nicht, jetzt hat er eine Anfechtungsklage eingereicht und will es so drehen das ich ihm absichtlich eine Falsche Vaterschaft untergeschoben habe dies Stimmt nicht ich ging wie er davon aus das er der Vater sei deswegen habe ich auch beim Jugendamt mit die Vaterschaftsanerkennung unterschrieben von dem One Night Stand von dem mein Sohn nun wohl ist kenne ich weder Namen noch adresse da es ein Urlauber war der nicht einmal deutsch sprach.
29.3.2005
7691 Aufrufe
Hallo, ich habe im Juni 2003 die Scheidung eingereicht. Mein Anwalt hat den Streitwert im Scheidungsantrag mit 3x gemeinsames Nettogehalt (=10.800 EUR) angegeben. Ich musste bereits 750 EUR und noch einmal 1.000 EUR an meinen Rechtsanwalt überweisen, ohne eine detaillierte Rechnung zu erhalten.
123·4