Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

150 Ergebnisse für „mutter tochter jugendamt familiengericht“


| 21.1.2012
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
hallo, meine tochter K. 17 jahre alt, lebt getrennt von ihrer mutter bei ihrem freund und befindet sich in ernsthafter unlösbarer rechtlichen auseinandersetzung mit ihrer mutter (meiner gesch.frau) ursachen: seitens der mutter - keine ausübung der elterlichen sorge, kein beitrag zum lebenunterhalt, vorenthalung und unterschlagung von dokumenten und papieren und finanzen(post, kontozugang, versicherten-kv-karte, ausweis)schuldahftes mitverantworten des abbruchs der lehre... + sämtliche mediations- und vermittlungsversuche des zuständigen jugendamtes wurden seiten der mutter verworfen und sind abschließend und unumstößlich gescheitert + ich selbst,unterstütze meine tochter selbstverständlich, verfüge jedoch seit und mit dem scheidungsurteil aus 2001 über keinerlei sorgerecht + auch zukünftig ist mir es unmöglich jenes sorgerecht zu erstreiten und/oder auszuüben + welche rechtlichen möglichkeiten und welchen hilfeanspruch kann meine tochter wahrnehmen + wie verhält es sich dabei mit der möglichkeit einer amtsvormundschaft durch das jugendamt ?

| 29.9.2008
Meine Tochter begründet dies mit großen Schwierigkeiten im Verhältnis zu ihrem Stiefvater bzw. vermutlich pubertär zu erklärenden Differenzen zu ihrer Mutter. ... Muss ich zum Jugendamt/Familiengericht? Welches Jugendamt ist zuständig?
7.9.2008
hallo, ich habe ein rießiges problem meine tochter lebt seid 9monaten bei meinem vater als plegekind der grund warum meine tochter in einer plegefamilie wohnt war damals die räumungklage meiner mutter ich habe für meine tochter das alleinige sorgerecht und aufenthaltbestimmungsrecht. jetzt würde ich gerne wissen was passiert wenn ich meine tochter einfach mitnehme... denn sie hätte bei mir auch genügend platz ihr eigenes zimmer usw. ich wohne mit meinem freund zusammen bei seiner mutter und seinen zwei kleinen geschistern. somit habe ich auch noch hilfe von meiner schwiegermama und von meiner eigenen mutter sowieso. also was passiert? ... bitte heldft mir ich will meine tochter endlich wieder lg
6.6.2012
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Ohne meine Kenntnis wurden wenig später beide Kinder beim Jugendamt auf eine neue Wohnadresse umgemeldet. Zudem werden bzgl. der Umgangsregelung ständig Vorgaben (die zwar von mir geduldet aber nicht akzeptiert wurden) von der Mutter gemacht mit der Begründung, sie sei die Hauptbezugsperson, obwohl ich bei unserer jüngeren Tochter (18 Monate) ein halbes Jahr Elternzeit hatte und 6 weitere Monate in Teilzeit gearbeitet habe. 1. ... Hat das zuständige Jugendamt rechtsmäßig gehandelt?

| 22.5.2011
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Aufenthaltsbestimmungsrecht für 2 Töchter (jetzt 13 und 15 Jahre) wurde 2001 mir, dem Vater, zugesprochen. ... Darf die Mutter unsere Tochter einfach bei sich behalten? (Sie versteckt sich dahinter nur dem "Wunsch" ihrer Tochter zu folgen und ist nicht gesprächsbereit).
12.1.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Das Ganze hat sich inzwischen ziemlich hochgeschaukelt und meine Mutte - 65 Jahre, 80 % schwerbehindert, Pflegestufe 1, war gestern mit meinem Sohn beim Jugendamt und hat das Aufenthaltsbestimmungsrecht beantragt. Das Jugendamt hat mich daraufhin gesetern Abend um 16.00 Uhr angerufen und mir mitgeteilt, dass mein Sohn bei meiner Mutter bleibt. ... Meine Tochter hat nur erzählt (ist 1 Jahr älter) hat nur erzählt, dass mein Sohn es einfach "cool" bei der Oma findet, da es dort alles gibt - z.
7.9.2008
hallo, also ich heiße und bin xx jahre alt ich habe eine tochter die im januar drei jahre alt wird. ich habe meine tochter auf die welt gebracht als ich noch minderjährig war das bedeutet das das jugendamt von anfang an eine vormundschaft für meine kleine hatte. ich wohnte mit meiner tochter zusammen bei meiner mutter im haushalt meine mutter bekam dann im oktober letzten jahres eine räumungsklage die dazu führte das meine kleine mir weggenommen wurde. ich wollte damal meine kleine mit zu meinem bekannten nehmen bis ich eine eigene wohnung hab doch das verweigerte mir das jugendamt also blieb mir damal keine andere wahl als mein kind in eine plegefamilie zu tun. so lebt meine tochter mittlerweile seid 9 monate bei MEINEM vater als plegekind. ich wohne mittlerweile mit meinem partner seid 7 monanten zusammen bei seiner familie. ich habe schon das öffteren versucht meine tochter wieder zu bekommen und sie in den haushalt meines freundes und mir zurück zu führen doch auch hier verweigert mir das das jugendamt. ich habe mir daher überlegt mein kind einfach mit zu nehmen was passiert mir denn dann???? ich will meine tochter endlich wieder haben und das jugendamt spielt totla gegen mich... ich habe keine chance obwohl es meinem kind bei mir nie schlecht ging hab ich sie jetzt nicht mehr bitte sagen sie mir was ich machen soll ich bin so verzweifelt ich kann nicht mehr. bitte helfen sie mir dabei meine tochter wieder zu bekommen bitte mit freundlichen grüßen
20.2.2010
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Jugendamt fordert von mir für meine Kinder, Sohn 12 und Tochter 17 Jahre einen Titel. ... Tochter kam letztes Jahr aus der Schule. ... Mutter hat Beistandschaft eingerichtet.

| 30.1.2008
Mein Mann und ich haben eine gemeinsame Tochter, die am XXXX geboren ist. ... Vor kurzem erhielten wir vom Jugendamt die neue Adresse und schrieben auch gleich einen Brief an die Mutter.Wir baten sie um eine Regelung des Umgangsrechts.Wir wollen XXXX nun endlich auch in unsere Familie miteinbeziehen und kennenlernen.Unsere Tochter freut sich schon sehr auf ihren Halbbruder.Wir erwarten auch im Sommer unser 2.gemeinsames Kind und möchten,dass XXXX von Anfang an,daran mit teil hat. ... Wir schrieben dann ein Fax an das zuständige Jugendamt.

| 27.5.2009
von Rechtsanwältin Christine Andrae
Also. mit Jugendamt wurde gemeinsam der umgang des Vaters mit der Tochter auf alle 14Tage das Wochenende und jeden Mittwoch nachmittag festgelegt. ... Findet das Jugendamt aber nicht schlimm). Wenn Tochter wieder da - Ausraster.

| 29.2.2016
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Hallo, es geht um meinen Lebensgefährten und seine Tochter aus einer vorherigen Beziehung. ... Der KV hat nun angeboten, weil seine Tochter auch am Wochenende mal was mit Schulfreunden machen möchte (wir wohnen 30 min weit weg), dass sie ein Wochenende im Monat ja bei der Mutter sein könnte oder aber vielleicht an zwei Wochenenden im Monat nur eine Nacht zu uns kommt. ... Oder zählt nur der Wille der Mutter?
7.12.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Meine verlobte hat im märz 2009 eine Tochter bekommen.Da sie zu diesem Zeitpunkt noch mit ihrem ex-freund und vater des kindes zusammen war schaltete sich das Jugendamt ein.Dazu muß man sagen das meine Verlobte von ihrem ex dazu gebracht wurde Drogen zu nehmen.Das Jugendamt nahm das Kind daraufhin in obhut und die kleine kam in eine Pflegefamilie.Bis dahin verstehe ich die entscheidung vom hiesigen Jugendamt. ... Nun ist sie auf einer mutter-kind therapie wo sie schon gefragt wurde warum sie überhaupt da sei. sie antwortete wahrheitsgemäß das es eine auflage vom jugendamt sei damit sie die kleine behalten darf.Ihr wurde jetzt eine zwei wochen frist von seiten der therapie eingeräumt um sich zu entscheiden wie es weiter gehen soll da die therapieeinrichtung den platz auch anderweitig gebrauchen kann. sie hat aber angst das ,wenn sie dort weg geht die kleine weggeholt wird. dieses möchten wir aber verhindern. ... Ich habe schon dem sachbearbeiter vom Jugendamt gesagt er möchte doch mal vorbei kommen um das umfeld und die wohnung zu sehen.

| 28.4.2020
von Rechtsanwältin Bianca Vetter
Sehr geehrte Damen und Herren, Mein ehemaliger Partner und Vater meiner Tochter ( 7 Monate) erstattete vor ca. 1 Monat Anzeige bei der Polizei gegen mich wegen Körperverletzung. ... Vorgestern hielt ich dann einen Brief vom Jugendamt in den Händen.Eine Einladung zum Gespräch für den 8.
28.12.2009
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Ich habe eine 15 jährige Tochter, die bei ihrer Mutter lebt und nicht weiß, dass ich ihr Vater bin. ... Ihre Mutter hat ihr noch nicht die Wahrheit gesagt. ... Seit einem halben Jahr schreibe ich der Mutter, sie möchte unsere Tochter darauf vorbereiten.

| 25.3.2008
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Situation: - Elterliche Sorge- und Obhut ist bei der Mutter - Der persönliche Umgang mit mir als Vater ist nicht eingeschränkt, es gibt aber bei Widerstand der Mutter eine minimale Besuchs- und Ferienbesuchsregelung - Die Tochter ist 10 Jahre alt - Seit 8 Jahren wird das Umgangsrecht (persönlich, brieflich, telefonisch, usw.) von der Mutter massiv erschwert bzw. vereitelt. - Tochter und Vater haben trotz der Erschwernisse eine gute herzliche Beziehung. - Einwirken von Seiten der Behörden hat keine Beruhigung und Stabilität gebracht Die Mutter belegt die Vaterbesuchszeit mit von ihr organisierten Aktivitäten („attraktive Konkurrenzaktivitäten“), z. ... Durch diese Situation ist es so, dass die so oder so schon von der Mutter negativ-buchhalterisch verwaltete Kind-Vaterzeit jetzt im Augenblick heftig unterhöhlt wird, weswegen dies kaum noch den Namen „Umgangsrecht“ verdient. Die Vorstellung der Mutter ist, dass ich die willkürlichen Konditionen (z.
23.7.2009
Hallo, ich bin eine 30jährige, alleinerziehende Mutter von 2 Töchtern im Alter von 8 und 11 Jahren. ... Ich wurde 2006 vom Jugendamt angesprochen und habe nach mehreren Hilfsgesprächen um eine begrenzte Pflegeunterbringung meiner Tochter gebeten. ... Nun stand gestern das Jugendamt vor meiner Tür, ich hatte einen Termin vergessen.
11.5.2014
hallo, ich habe nach einer kurzen Affäre ( 2mal getroffen) ein kind mit einer Faru gezeugt. es ist eine tochter , sie ist jetzt 18 monate alt. wir wohnen 400 km auseinander. einfach. die frau, sagte mir erst im 6. monat , das sie schwanger ist. ich bezweifelte dies und nach der geburt des kindes, bestätigte ein dna test, das ich der vater bin. ich wollte mich von anfang an um das kind kümmern, habe auch unterhalt gezahlt. diese faru verweigerte mir aber den umgang mit meiner tochter. ich durfte sie nicht sehen, bekam auch sonst keinerlei informationen. sie teilte mir auch erst nach tagen und meinem nachfragen mit, wann meine tochter geboren wurde. ich ging zum jugendamt, tat alles, damit ich mich um meine tochter kümmern kann. aber das jugendamt stellte sich auf die seite der muttter. auch mit der mutter war nicht zu reden. sie wurde aggressiv, schaltete ihre handys aus, beantwortet keine email. nichts. nach ein paar wochen, durfte ich sie dann doch einmal im monat für ein paar stunden sehen, nachdem ich dem jugendamt eine beschwerde schrieb, auch an den chef, bitte doch nochmal mit der mutter zu reden. und sich nicht auf ihre seite zu stellen. wir rissen uns dann beide zusammen, und so konnte ich 2mal im monat, während ihrer anwesendheit, meine tochter sehen. ich wollte dann das halbe sorgerecht, sie wollte mir es nicht freiwillig geben . ich ging dann zum gericht und bekam das halbe sorgerecht und das halbr aufenthaltsbestimmungsrecht. da ich meine tochter auch mal alleine haben wollte und das auch für übers wochenende, aber das mir die mutter verweigerte, beantragte ich familienberatung und begleiteten umgang. parallel dazu, machte ich ihr spiel mit und gab ihr nach und tat alles was sie wollte, so erreichte ich das ich meine tochter auch mal 2 tage haben durfte, allerdings bei ihr in der wohnung und unter ihrer aufsicht. ich bekam sie auch 2 mal über nacht, allerdings in einem hotel bei ihr in der nähe. auch war sie desöfteren mit meiner tochter bei mir in . ich habe extra ein haus dafür gekauft. alles lief so einigermassen. die familienberatung und der begleitete umgang ist jetzt abgeschlossen. und so wollte ich jetzt meine tochter über ds wochenende zu mir in das haus nehmen, alleine ohne die mutter. mir wird das auf dauer zu teuer, hotels, fremde umgebung, kein spielzeug. und das haus bei mir kennt meine tochter, da sie da ja mit ihrer mutter schon ein paar mal war und auch spielzeug und kinderbett und alles was ein kind braucht, da ist. desweiteren hat mir meine frau, die staatlich anerkannte erzieherin ist, zugesagt, sie hilft mir bei der betreuung und kümmert sich um das kind, wenn ich beruflich schnell weg muss. ich bin lkw händler. sie würde das auch bei den stellen schriftlich bestätigen. die mutter reagierte jetzt auf meinen vorschlag allerdings mit ablehnung. sie will mir meine tochter, jetzt nur noch 3 stunden geben. von 14-17 uhr. aber das lohnt sich nicht, bei 400 km einfach. ich rief bei der familienberatung an, was ich jetzt machen kann. diese stellten sich auf die seite der mutter, und meinten, wenn kein vertrauen da ist, muss ich das hinnehmen. ich fragte nur, wie kann das sein, das in einem hotel in der nähe, das vertrauen da ist, aber 400 km weiter weg, nicht. letztendlich bekamen wir einen termin für den 23, wo wir nochmal sprechen. sie sagten auch noch, das ich vor das familoengericht gehen kann, aber das dauert wieder so lange und kostet auch wieder eine menge geld. mit der mutter ist seit meinem vorschlag noicht mehr zu sprechen. ich habe ihr nie etwas getan. gar nichts. sie hat noch 2 kinder, von 2 vätern. das eine ist in einer schule für lernförderung und sieht ihren vater 2mal im jahr. der vater des anderen kindes, möchte sein kind nicht shen. aufgrund das verhalten von ihr. dies erfuhr ich aus sicherer quelle. welche möglichkeiten habe ich noch, ausser familiengericht?

| 2.7.2010
Ich schildere Ihnen so kurz wie möglich den Sachverhalt: Ich bin alleinerziehnde Mutter einer kleinen Tochter von fast 2 Jahren und arbeite als Freelance Producerin. ... Habe dies dem Jugendamt mitgeteilt und besprochen. ... Soll ich zur Polizei, muss ich das Jugendamt einschalten?
123·5·8