Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.958 Ergebnisse für „kindesunterhalt einkommen“


| 17.9.2013
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage dazu, ob das Einkommen meiner jetzigen Ehefrau zur Berechnung des von mir zu zahlenden Kindesunterhalts bzw. ... Ich gehe davon aus, dass mein für den Kindesunterhalt zu berechnendes Netto-Einkommen unter dem Selbstbehalt von 950(?) ... Meine Frage: Kann das Einkommen meiner Ehefrau direkt zum Kindesunterhalt meines Sohnes herangezogen werden – oder indirekt, etwa, indem das jetzige Familieneinkommen meinen Selbstbehalt senkt oder Unterhaltsansprüche an meine Ehefrau in die Berechnung einbezogen werden?
4.2.2014
Hallo, ich habe zwei Fragen zum Thema Kindesunterhalt. ... Wird dieses Ersparte für den Kindesunterhalt mit angerechnet und somit für den Kindesunterhalt aufgebraucht auch wenn meine Ex-Freundin pro Monat genug Geld zur Verfügung hat?
9.6.2015
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Hallo, es geht bei meiner Frage um Kindesunterhalt nach Düsseldorfer Tabelle. ... Ich wollte nur kurz fragen: Kommt bei der Berechnung von Kindesunterhalt ein reduzierter Selbstbehalt zum Tragen wg. ... Lässt sich dieser als fiktives Einkommen beim Unterhaltsschuldner hinzurechnen?

| 5.8.2014
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Die Kindesmutter erhält Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle.

| 1.10.2012
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Ich habe eine Frage zum Kindesunterhalt.
1.8.2014
Würde meinem Kind bei seinem Nettogehalt nicht mehr Kindesunterhalt zustehen? Wenn ja, dann suche ich einen Anwalt der mich vertritt und sein Gehalt offen legen lässt und ihn zu dem Kindesunterhalt heranzieht.
7.8.2013
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Für meinen Sohn aus erster Ehe, 10 Jahre, zahle ich monatlich 291€ Kindesunterhalt. ... Ich habe ein monatliches Netto Einkommen in Höhe von 1930€ in Steuerklasse 1. ... Meine Frau ist Schüler/Student und hat außer dem Kindergeld für ihre eigenen beiden Kinder und unserem gemeinsamen Kind kein weiteres Einkommen Wie verändert sich der Kindesunterhalt bezüglich des erhöhten Einkommens.
30.11.2008
guten tag da mein ehemann nun seit gut 1 jahr krankgeschrieben ist und er dadurch nur noch ein krankengeld in höhe von 1800 euro hat sieht er sich nun nicht mehr in der lage den vollen unterhalt von insgesamt 600 euro ( ehegattenunterhalt ca. 70€ und pro kind ca.265€ ) zu zahlen. seine ex-frau hat ein eigenes einkommen/vollzeitstelle. die beiden kinder aus erster ehe sind 15 und 17 jahre alt. zudem kommt hinzu, dass wir bereits seit 8 jahren verheiratet sind und auch ein gemeinsames kind haben (11 jahre). ich bin nun arbeitslos und beziehe kein eigenes einkommen mehr . seine 17 jährige tochter ( schulabgängerin) aus erster ehe arbeitet seit einigen monaten auf 400 euro- basis, welche sie auch regelmäßig bezieht. darum gehen wir davon aus, dass wir nun den unterhalt kürzen können. können sie uns in diesem fall weiterhelfen ?
15.9.2009
Im Übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen zum Kindesunterhalt." ... Auskunft über das Einkommen des Unterhaltspflichtigen wurde von der geschiedenen Ehefrau seitdem nicht verlangt. ... Frage 1: Kann von dem Unterhaltspflichtigen - der kein Selbstständiger ist - aufgrund (a) gesetzlicher Bestimmungen oder (b) aufgrund der geschlossenen Vereinbarung rückwirkend für die vergangenen Jahre Auskunft über sein Einkommen und ggf. die Nachzahlung von Kindesunterhalt verlangt werden?

| 6.3.2017
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Ich erhalte 850 Euro Elterngeld, 190 Euro Kindergeld und 298 Euro Kindesunterhalt. Mein letztes Einkommen waren ca 1650 Euro (wird das letzte Einkommen vor dem Erhalt des Mutterschaftsgeldes herangezogen oder wird aus mehreren Monatsgehältern ein Durchschnitt gebildet? Würde es 1 Jahr zurückgehen, wäre dies negativ, da ich dann noch in Ausbildung war und viel weniger verdient habe) Wie wird der Betreuungsunterhalt berechnet, bzw. wie wird mein aktuelles Einkommen errechnet, Summe aus 850 plus 190 plus 298?
1.1.2010
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrter Herr Anwalt / Frau Anwältin, ich benötige eine relativ genaue Auskunft darüber, ob das Einkommen meiner Ex-Frau für die Kindes-Unterhaltszahlungen relevant bzw. anrechenbar ist. Dieses Einkommen habe ich in den vergangenen Jahren bei der Berechnung NICHT mit angerechnet und bin immer nach der Düsseldorfer Tabelle (abzgl. 5% berufsbedingte Kosten und private KV - eheprägend) vorgegangen. ... Berechnungsgrundlage für die Errechnung des Kindesunterhalts ist das Familieneinkommen.

| 13.8.2008
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Hierzu habe ich folgende Fragen: 1) Wer ist für die offizielle/amtliche/rechtskräftige Berechnung des Kindesunterhalts zuständig ?(Jugendamt, Rechtsanwalt,......) 2) mein Monatliches Nettoeinkommen liegt bei 1490 EUR, wobei hierin 100 EUR Entgeltumwandlung (Pensionskasse) bereits enthalten sind, hätte ich dies nicht, würde mein Einkommen über der grenze von 1500 EUR liegen. ... Gibt es weitere Punkte die bei der Berechnung des Kindesunterhalts zu berücksichtigen sind?
20.8.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Wahrscheinlich möchte sie auch meinen Betreuungsanteil weiter drosseln, damit sie weiterhin problemlos Anspruch auf möglichst viel Kindesunterhalt hat – ich zahle monatlich ca. 600 EUR an Kindesunterhalt inkl. der PKV an sie. ... Gibt es andere Möglichkeiten einen Teil des Kindesunterhalts zurückzufordern wie z.B. ... (Ich finde es einfach paradox meiner Ex-Frau trotzdem den Kindesunterhalt zu überweisen!)

| 19.9.2007
von Rechtsanwältin Sabine Reeder
Per Urteil muss ich für einen Zeitraum bis August 2007 an meinen Ex-Mann Unterhalt zahlen. Ab September 2007 soll ich Trennungsunterhalt zahlen. Die Scheidung wurde von meinem Ex-Mann eingreicht und die Ehe zum 30.6.07 für beendet erklärt.
7.10.2013
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Bei den jetzt anstehenden Unterhaltsberechnungen stellt sich folgende Frage: Mein Nettoeinkommen (Arbeit halbtags (50%)): 1400 Euro Nettoeinkommen meiner Frau (Vollzeit): 3600 Euro Nach der Düsseldorfer Tabelle ergäbe sich ein Kindesunterhalt von 364 Euro pro Kind für mich und ein Betrag von 466 Euro für meine Frau (Kindergeld noch nicht abgezogen). ... Was ich aber nicht herausgefunden habe: Wenn ein Mangelfall bereits beim Kindesunterhalt eintritt (wie hier), besteht die gesteigerte Erwerbsobliegenheit dann auch schon im Trennungsjahr?
8.11.2009
von Rechtsanwältin Astrid Altmann
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe ein paar Fragen zum Thema Kindesunterhalt und Abfindung. ... Diesen Kindesunterhalt habe ich regelmäßig per Dauerauftrag an sie überwiesen. ... Wie lange wird meine Abfindung bei der Berechnung des Kindesunterhaltes berücksichtigt?

| 14.2.2010
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Die Feststellung des relevanten Einkommens ist aber sehr schwierig und komplex, da verschiedene Einkunftsarten vorhanden sind und auch diverse teilweise auch nicht unzweifelsfrei anzuerkennende Aufwendungen vorhaben sind (Vermietnebenkosten, Altverbindlichkeiten, Weiterbildungen, Zahlungen an eine ExFrau, Altersvorsorgebeträge für über der BBG liegende Einkommen,...). ... Die Mutter möchte sich nun an die Vereinbarung nicht mehr halten und das Einkommen offen gelegt haben. Kann grundsätzlich (unabhängig davon, ob die bestehende rechtkräftig ist) eine wirksame Vereinbarung über den Kindesunterhalt der obige Punkte berücksichtigt (fester Prozentsatz, Verzicht auf Offenlegung der Verhältnisse) geschlossen werden - gibt es "Pflichtpunkte" (Mustervereinbarung), die so eine Vereinbarung enthalten muss ?
28.11.2006
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Guten Tag, ich möchte heute jemanden bitten eine detallierte Unterhaltsberechnung zum Kindesunterhalt zu machen. ... Fall: Ich wurde vor 2 Jahren geschieden und zahle für meine 2 Kinder 14 und 16 freiwillig 500 Euro im Monat an Kindesunterhalt. ... Urlaubsgeld)= 26.572,98€ einfache Fahrtstrecke zur Arbeit 19 KM Altkredit aus erster Ehe monatliche Rate = 129,36€ mein Sohn 16 hat Einkommen durch Zeitungaustragen 120,00€ monatlich.
123·25·50·75·100·125·148