Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

33 Ergebnisse für „kind vater frau namensänderung“

4.2.2010
Nun ist es so, dass mein Ex-Mann im vergangenen Jahr bereits neu geheiratet hat, und seine neue Frau auch den Familiennamen trägt, den mein Ex-Mann, meine Kinder und zurzeit ich haben. ... Unsere Kinder werden von uns mit gemeinsamen Sorgerecht im Model des Wechselmodells betreut, wobei die Aufteilung sich so verhält, dass die Kinder an 5 von 7 Tagen bei uns sind, ohne Pause und dann das Papa WE, alle 14 Tage bei Ihrem Vater verbringen. Gemeldet sind die Kinder aber an ihrer „alten Heimat“, da ich ausgezogen bin, und der Vater für die Kinder Ortzuschläge (Sicherheitszuschläge) erhält, die ich ihm nicht streitig machen wollte.

| 8.9.2014
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Hallo, nach der Scheidung hat der Vater den Namen von seiner neuen Frau genommen, wobei die Ex Frau und das Kind tragen seinen älteren Name. Die Mutter entscheidet jetzt für ihren Mädchenname und möchte, dass gemeinsames Kind auch den gleichen Namen wie sie bekommt. ... (der Vater wird hier kaum zustimmen)
15.6.2019
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Die Kinder haben bei ihrer Geburt den Nachnamen von leiblichen Vater bekommen. Meine Frau hatte sich direkt vor der Geburt ihres zweiten Kindes vom Vater getrennt. ... Zum Vater besteht nur Kontakt über Skype und hauptsächlich nur zum ältesten Kind.

| 8.1.2007
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Hallo, folgendes Problem: Ich und meine Frau haben vor 4 Jahren geheiratet. ... Mein Stiefsohn möcht jedoch den Namen meiner Frau annehmen, da er sich wegen seines Namens (sein Vater ist Irakischer Herkunft und Muslime) immer wieder rechtfertigen muss, dass er kein Schweinefleisch ist - kurz es ist nicht immer ganz einfach für ihn. Welche Möglichkeiten bestehen, den Namen zu ändern und würde es etwas nutzen, wenn ich den Namen meiner Frau annehmen würde (bzw als Zweitnamen führen) würde.
18.3.2006
Guten Tag, ich möchte meinen Nachnamen gerne in den Mädchennamen meiner Mutter ändern lassen. Eine kurze Beschreibung der Familiengeschichte: Meine Mutter hat sich 2 Monate nach meiner Geburt von meinem Erzeuger scheiden lassen, aufgrund von mehrmaligem Ehebruch sowie krimineller Aktivitäten. Er hat (bis auf ein paar Ausnahmen) nie Unterhalt für mich bezahlt, meine Mutter hat deshalb kontinuierlich rechtliche Schritte eingeleitet - meistens ohne Erfolg, bis auf eine Verhandlung im Jahre 1994 , wo ihm nachgewiesen werden konnte, daß er Geld zur Verfügung hatte und die 150 DM trotzdem nicht an mich bezahlt hatte.
17.6.2006
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Da die Mutter in der Stadt, wir im dazugehörendem Landkreis wohnen und damit räumlich sehr nahe, streben wir eine Namensänderung des Vornamens - hier zusätzlicher zweiter Vorname als Rufname - nach §2 NamÄndG an. Hintergrund: der Name des Kindes ist zwar zulässig, jedoch äußerst selten. ... Referezfälle oder andere Gründe könnten dafür sprechen, dass ein Antrag auf (Vor)namensänderung zum Wohle des Kindes erfolgversrechend sein kann und welches Vorgehen würden Sie empfehlen?
12.2.2018
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Guten Tag ich habe eine Frage zur Namensänderung. Ich würde gerne den Mädchennamen meiner Mutter annehmen, da ich nie einen Bezug zu meinen Vater hatte. ... Oder wäre es möglich wenn ich heirate das meine Frau und ich den Mädchenname meiner Mutter annehme?
18.5.2020
| 55,00 €
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Die Stiefkinder haben seit 2011 keinen Kontakt mehr zum leiblichen Vater da er kein Interesse zeigte und zeigt und die Kinder auch kein Interesse haben. ... Meine Frau und der leibliche Vater haben allerdings noch gemeinsames Sorgerecht. ... Gibt es im Falle des Falles auch eine Möglichkeit der Namensänderung für Volljährige?
16.3.2019
Meine Freundin hat mir jetzt für unseren Sohn die Hälfte des Sorgerechts abgegeben, die Frau vom Jugendamt hat gesagt wir können innerhalb 3 Monaten den Namen von unserem Kind ändern Jetzt ist die Frage die wir uns stellen können wir zu dem Vornamen noch einen Namen dazu bringen und zum Nachnamen noch einen Nachnamen einbringen oder nur den Vornamen ändern ?

| 23.6.2010
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Derzeit Nachname Nachname Ehefrau "Frau", Nachname Kind 1 "Frau", Ehemann "Mann". ... - Welche Nachnamenoptionen hat der Ehemann, wenn wir Kind 1 und 2 "Frau" nennen (und welche Folgen hat es ggf. für weitere Kinder?)? - Gibt es die Möglichkeit Kind 1 in "Mann" umzubennen und Kind 2 "Frau" zu nennen?

| 11.2.2012
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin, Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, ich (39) möchte den Nachnamen meines (ital.) ... Habe ich als Kind nicht das Recht darauf den Namen eines anderen Elternteils anzunehmen? ... Ich finde, das geht Keinen etwas (ich bin nun einmal das Kind beider Eltern!)
5.5.2011
3., Wer wird der juristische Vater sein, da das Kind innerhalb einer bestehenden Ehe geboren werden wird? Muss ggf. der juristische Vater, sollte dies der Noch-Ehemann sein, auch noch Kindesunterhalt zahlen müssen, was ich ungerecht fände. 4., Namensrecht des Kindes? ... Kann eine Namensänderung eventuell auch später durchgeführt werden, wenn ja, innerhalb welchen Zeitfensters und unter welchen Voraussetzungen?
12.7.2012
von Rechtsanwältin Ariane Hansen
Zum Vater und zur Familie des Vaters (Großeltern, Onkel) besteht kein Kontakt bzw. nur sehr gering im Jahr. ... Es gibt doch das Namensänderungsgestz usw.

| 1.8.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Ich wurde 1965 als uneheliches Kind geboren. 1967 erhielt ich durch Namenserteilung den Nachnamen meines Stiefvater "*****". Mein leiblicher Vater ist bereits verstorben. Bis im letzten Jahr war auf meiner Geburtsurkunde kein Vater eingetragen.
15.1.2020
von Rechtsanwältin Elisabeth v. Dorrien
Kurz darauf haben wir dann in der Botschaft die gemeinsame Sorgerechtserklärung abgegeben sowie eine namensrechtliche Erklärung unterschrieben, dass die Tochter auf nach deutschem Recht den Familienname von mir (Vater) übernimmt. Wir leben nun seit 4 Jahren in Deutschland, meiner Heimat, und das Standesamt hat die Namensänderung welche damals in der Botschaft abgegeben wurde, nachbeurkundet. ... Wir haben nämlich erst im Nachhinein festgestellt, dass die damalige Namenserklärung bindend für alle weiteren Kinder ist.
Vertraulich

| 12.8.2019
von Rechtsanwältin Simone Sperling
10.12.2008
Mein Kind aus einer früheren unehelichen Beziehung(ich bin der Vater) lebtbei mir und meiner jetzigen Frau und dem gemeinsamen 2. Kind. ... Ist eine Namensänderung zumindest in einen Doppelnamen mgl.?

| 30.1.2014
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Meine Frau hat meinen Namen. ... Meine Frau ist Jasmin Müller geb. ... Nun habe ich meinen leiblichen Vater kennengelernt und möchte gerne seinen Namen (Zimmermann) annehmen.
12