Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

147 Ergebnisse für „kind vater deutschland vaterschaft“


| 24.3.2011
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Die Frau ist auf jeden Fall schwanger, wobei ich die Vaterschaft testen lassen möchte. Sollte ich ( deutscher Bürger) der Vater sein, werde ich mich auf jeden Fall um das Kind kümmern, da ich selber ohne aufgewachsen bin. ... Sollte ich der Vater sein, was muß ich zahlen?
19.6.2012
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Ich (deutscher Staatsbürger, verpartnert) werde Vater. ... Das Kind soll bei mir aufwachsen. Wie kann ich meine Vaterschaft in Deutschland anerkennen lassen (für den deutschen Pass des Kindes)?

| 25.5.2014
Sie fragte meinen Kumpel, ob er die Vaterschaft übernehmen möchte. ... Er entschied sich vor einiger Zeit bewußt gegen eine feste Beziehung mit Kind und Verantwortung, liebt seine Freiheit und genießt es, an seinen freien Tagen mit Zelt und Motorrad durch Deutschland zu fahren. ... Wenn die Frau nun entgegen der Vereinbarung bei der Geburt meinen Kumpel als Vater nennt: - muß der Vater dann die Vaterschaft ausdrücklich anerkennen oder genügt das Wort der Mutter?

| 30.9.2010
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Der Vater hat wohl auch das Recht, die Abstammung des Kindes nach dem Recht seines Heimatstaates bzw. seiner Nationalität (EU-Land) vornehmen zu lassen. ... Ist die im August 2010 vom Bundesverfassungsgericht eröffnete Möglichkeit zur gerichtlichen Beantragung des gemeinsamen Sorgerechts für Väter von unehelichen Kindern auch dann gültig, wenn die Abstammung des in Deutschland lebenden Kindes nach ausländischen EU-Recht vorgenommen wurde oder wäre dann das ausländische Recht anwendbar? Welche Vorschriften bzw. gesetzlichen Regelungen wären bei einem in Deutschland lebenden ausländischen Kind (mit anderer EU-Nationalität als der Vater) bei Anerkennung der Vaterschaft nach ausländischen Recht nicht anzuwenden (also: kann es dadurch Nachteile geben)?

| 31.8.2007
Kind (Tochter): 1945 als außereheliches Kind (Tochter) geboren. ... Leiblicher Vater: War Grieche, lebte jedoch seit ca. 1940 in Deutschland und hat wahrscheinlich griechische und deutsche Staatsbürgerschaft. ... Der leibliche Vater hatte nie seine Vaterschaft verneint, sondern hatte zeitlebens ein gutes (zum Kind ausgesprochen väterliches) Verhältnis, sowie ebenso zu deren Mutter, als auch zur späteren eigenen Familie der Tochter.
2.4.2010
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Die Situation ist folgende: ein Freund von mir, - Ägyptischer Staatsbürger mit Schengenvisum, wohnhaft in Polen und mit einer polnischen Staatsbürgerin (kinderlos) verheiratet -, hat ist als Folge einer außerehelichen Affäre mit einer Deutschen Staatsbürgerin in Deutschland nun ein Kind. ... Das Kind wird im Juni ein Jahr alt. ... Wie stehen die Chancen einen Vaterschaftstest einzufodern und welche anderen Möglichkeiten stehen meinem Freund offen, seine Rechte als Vater einzufordern?
20.3.2006
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Mittlerweile ist das Kind auf die Welt gekommen; es ist zwar nicht bewiesen, aber wahrscheinlich, das es von mir ist. Ich habe der Mutter zwar zugesagt, das Kind finanziell zu unterstützen, was ich auch tue. ... In diesem Zusammenhang würde ich gerne wissen, a)welche Auswirkungen dies auf meine Unterhaltsverpflichtungen gegenüber dem Kind hätte, sowie b)ob dies bedeuten würde, dass das Kind (oder gar die Mutter) einen Anspruch darauf hätte, bei mir in Dtl. zu wohnen.
7.6.2014
Der rechtliche Vater lebt weiterhin in Kasachstan und hat kein Problem mit unserer Ehe und auch nicht damit, dass das Kind nun In Deutschland lebt. Nun meldet sich seit einiger Zeit der biologische Vater (mexikanischer Staatsbürger und leider durchaus wohlhabend) bei meiner Frau und "droht" ihr damit, dass er in Deutschland Rechte an dem Kind einklagen will. Meine Fragen sind: Kann der biologische Vater Rechte in Bezug auf das Kind in Deutschland einfordern?

| 5.3.2008
Ich lebe in Frankreich (bin jedoch Deutsche, habe auch keinen Zweitwohnsitz in Deutschland), er in Deutschland - ist es unter den Umständen genauso einfach, die Vaterschaft vor der Geburt beim Standesamt in Deutschland anzuerkennen, oder gibt es besondere Dinge, die zu beachten sind? ... Soweit ich informiert bin, könnte ich dem Kind in Deutschland auch den Nachnamen des Vaters geben, auch wenn wir nicht zusammen sind und ich das alleinige Sorgerecht habe. ... Das Kind wird in Deutschland geboren, aber in Frankreich leben.

| 6.9.2015
Im Zuge der Krimkrise ist er nach Deutschland zurück gekehrt und hat mich und unseren zu dem Zeitpunkt noch ungeborenen Sohn verlassen. Nach der Geburt habe ich zunächst darauf verzichtet, ihn als Vater in die Geburtsurkunde eintragen zu lassen, da er sich weigerte, die Vaterschaft freiwillig anzuerkennen, und ich (vermutlich etwas naiv) davon ausging, dass ich mein Kind auch ohne Unterstützung durch den Vater aufziehen könnte. ... 5)Falls ‚nein‘ zu Frage 2: Kann ich die Vaterschaft durch ein russisches Gericht feststellen lassen und dann auch die Höhe des Unterhalts durch ein russisches Gericht festlegen lassen um dann abschließend die Forderung in Deutschland gegen den Vater durchsetzen?
21.5.2006
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Bei der Beantragung der Geburtsurkunde beim polnischen Standesamt wurde uns mitgeteilt, das der Exehemann meiner Freundin als Vater des Kindes eingetragen wird und das das Kind auch seinen Nachnahmen erhält (Im Ehevertrag stand, das die Kinder seinen Nachnahmen tragen). ... In Deutschland wäre ich als Vater anerkannt worden. ... Das Gesetzt, 300 Tage Regel - Vermutungsbehauptung des Amtes, ist doch dazu da, das das Kind einen Vater hat.
7.4.2014
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Hallo, Ich, Französin bekomme bald ein Kind mit meinem deutschen Partner. Wir sind nicht verheiratet und leben beide in Deutschland. ... Kann ich als unverheiratete Mutter in Deutschland das alleinige Sorgerecht haben auch wenn das Kind in Frankreich auf die Welt kommt und in Deutschland lebt?

| 9.2.2011
Der Vater lebt nun weiterhin in Spanien und ich mit meinem kleinen Sohn in Deutschland. ... Der Vater hat in Deutschland die Vaterschaft nicht anerkannt, in Spanien jedoch schon. ... Gilt für den Vater weiterhin, dass er auch das Sorgerecht hat, weil er die Vaterschaft in Spanien anerkannt hat?

| 25.12.2011
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Wie muss ich vorgehen wenn ich meine Tochter nach Deutschland holen will? ... Kann ich meine Tochter mit der Mutter nach Deutschland bringen, mit der Mutter als "Tourist"? ... Wie ist die beste Vorgehensweise um die Tochter nach Deutschland zu bringen, aber Unterhaltsansprüche der Mutter zu vermeiden?
27.12.2010
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Hinterher will sie wieder verschwinden, ihr neuer Freund (für mich zu 99% auch der Vater des Kindes) steht schon mit dem Auto bereit. ... Meine nächste Idee ist den mutmaßlichen Vater dazu zu bekommen, die Vaterschaft anzuerkennen, bevor eine Geburtsurkunde ausgestellt wird. ... Klar ist: Sie werden nicht ohne weiteres zustimmen zu Vaterschaftsanerkennung oder DNA Test, denn wenn dieser Mann dann der Vater wird, verliert das Kind ja die dt.

| 25.12.2008
s.g. damen und herren, folgende situation liegt vor: die mutter des unehelichen kindes ist britische staatsbürgerin, der vater ein in deutschland lebender, verbeamteter österreichischer staatsbürger. vor dem umzug nach deutschland hatten beide in österreich einen gemeinsamen haushalt. das unehliche kind wurde 2008 in deutschland geboren, ist britischer staatsbürger mit dem namen der mutter und lebt im gemeinsamen haushalt mit vater und mutter in deutschland. die mutter und das kind sind allerdings polizeilich/hauptwohnsitzlich weiterhin in österreich gemeldet (in deutschland nicht gemeldet), weil die britische mutter bis ca. 6 monate vor der geburt 10 jahre in österreich berufstätig war, dann aus gesundheitlichen gründen in frühkarenz ging und seit damals aus österreich die diversen sozialleistungen bezieht (frühkarenzgeld, wochengeld, kinderbetreuungsgeld, kindergeld, kranken- und pensionsversicherung, etc.). die mutter hat das alleinige sorgerecht, weil sie sowohl die vaterschaftsanerkennung als auch die eintragung des vaters in die geburtsurkunde verhindert hat, indem der vater einfach nirgends angegeben/erwähnt wurde. mittlerweile ist auch aufgrund anderer umstände der vater auch nicht mehr sicher, ob das kind tatsächlich sein kind ist. die mutter hat nun angekündigt, zusammen mit dem kind nach österreich „zurückzukehren“ (bzw. dort eine eigene wohnung anzumieten; der bestehenden anmeldung von mutter und kind in österreich liegt kein mietvertrag zugrunde; ist pro forma in der eigentumswohnung von freunden vorgenommen). folgende fragen stellen sich nun: 1. welche möglichkeiten hat der vater rechtsverbindlich festzustellen, ob es sich tatsächlich um sein kind handelt und welche behörden sind zuständig bzw. welches nationale recht ist anzuwenden (deutsches, österreichisches, britisches)? der aufenthaltsort/wohnsitz des kindes ist aufgrund der polizeilichen meldung ja „offiziell“ in österreich, das kind lebt aber wie oben ausgeführt tatsächlich in deutschland (was auch ggf. bewiesen werden könnte). 2. wie bzw. bei welcher behörde (deutschland, österreich, großbritannien) erwirkt der vater dann bei tatsächlich vorliegender leiblicher vaterschaft ein vaterschaftsanerkenntnis und ein mitbestimmungs-/besuchsrecht? ... insbesondere, wenn die mutter nach nun etwa 1 ½ jahren im gemeinsamen haushalt (kind, mutter, vater) in deutschland mit dem kind gegen den willen des vaters auszieht. welche möglichkeiten hat die mutter, nach auszug aus dem gemeinsamen haushalt in deutschland und verbringung des kindes nach österreich, unterhalt vom vater einzufordern?
1.7.2008
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Hallo, folgender Sachverhalt liegt vor: meine Freundin und ich bekommen ein Kind in ca. 2 Monaten.....was wir nun erfahren haben, das ihr Noch-Ehemann laut Gesetz der Vater sein wird, da sie noch mit ihm verheiratet ist. ... Er Muss auch für seine 4 Kinder Unterhalt bezahlen, bzw. das Amt bezahlt dies mit nem Unterhaltsvorschuss. Frage: Ist es nun irgendwie möglich, das ich als Vater anerkannt werde vor der Geburt und somit ich in der Geburtsurkunde drin stehe?
15.10.2013
Sehr geehrte Damen und Herren, ich lebe seit Mitte März von meinem noch Ehemann getrennt und erwarte nun von meinem neuen Partner (Australier) ein Kind. ... Ich habe gelesen das soweit die Scheidung eingereicht ist und der tatsächliche Vater die Vaterschaft anerkennt jedoch die Zustimmung meines noch Ehemannes notwendig ist. ... am liebsten wäre es mir natürlich wenn von vorne herein der leibliche Vater in der Geburtsurkunde stünde .
123·5·8