Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

219 Ergebnisse für „kind vater anspruch umgangsrecht“

12.11.2011
Sehr geehrte Damen und Herren, ich benötige Informationen zum Umgangsrecht des Vaters bei alleinerziehender bzw. allein sorgeberechtigter Mutter: Ab welchem Alter des Kindes hat ein Vater, der mit der Kindsmutter nicht verheiratet ist, ein Recht sein Kind z.B. in seinem Urlaub zu sich zu holen? Kann er das Kind beispielsweise schon im Alter von 3 Jahren für einen längeren Zeitraum (z.B. über 3 Wochen) zu sich holen? Wonach bestimmt sich Art und Umfang des Umgangsrechts?

| 10.2.2009
von Rechtsanwalt Frank Dubbratz
Sachverhalt Ich lebe seid 10 monaten von der KM und dem Kind getrennt. ... Das Kind wäre noch nicht stabil genug. dabei ist es Kerngesund. ... Frage 1 Wie soll ich mich wegen dem Umgangsrecht verhalten was steht mir als Vater einer 4 jährigen wirklich zu?

| 22.10.2012
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Wohnsitz des Vaters ist identisch mit dem Seines unehelichen Kindes. ... Der Vater leistet breits Unterhalt in folgender Form: Lebensmittel, Reit- und Klavierunterricht, Freizeitgestaltung, Reisen, Kleidung und ist gewillt, das Kind 3-4 Tage pro Woche zu betreuen. Auf Grund von Streitigkeiten wohnt der Vater vorübergehend in einer Zweitwohnung, zudem verweigert die Mutter dem Vater den Zugang zur gemeinsamen Wohnung und legt fest, wann der Vater das Kind sehen darf.
7.6.2014
Der rechtliche Vater lebt weiterhin in Kasachstan und hat kein Problem mit unserer Ehe und auch nicht damit, dass das Kind nun In Deutschland lebt. Nun meldet sich seit einiger Zeit der biologische Vater (mexikanischer Staatsbürger und leider durchaus wohlhabend) bei meiner Frau und "droht" ihr damit, dass er in Deutschland Rechte an dem Kind einklagen will. Meine Fragen sind: Kann der biologische Vater Rechte in Bezug auf das Kind in Deutschland einfordern?

| 30.1.2008
Ich hätte gerne eine Beratung bezüglich des Umgangsrechts. ... Die Mutter von XXXX war bereist von meinem Mann schwanger,als sie sich von ihm getrennt hat.Mein Mann selbst,hat erst 2 Monate vor der Geburt erfahren,dass er Vater wird.Es kam heraus,dass die Mutter zum Zeugungszeitraum noch einen anderen Mann hatte,mit dem sie heute noch liiert ist.Es wurde ein Vaterschaftstets gemacht,der ergab,dass mein Mann der Vater ist.Kurz darauf,setzten wir uns mit der Mutter in Kontakt und baten sie um regelmäßige Treffen mit den Kindern,da es ja nun Halbgeschwister sind.Sie beschimpfte uns aber nur und sagte uns,dass wir das Kind nicht sehen dürften und sie nur den Unterhalt will.Ihr neuer Freund würde sich um das Kind kümmern und dr Vater sein. ... Müssen alle unter der Sturheit der Mutter leiden,besonders die Kinder?

| 6.10.2014
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Hallo, ich habe folgendes Anliegen wegen Sorgerecht/Umgangsrecht: - Ich habe mich von meinem Freund getrennt, verheiratet waren wir nie - Trennung kurz nach Geburt des Kindes - Alleiniges Sorgerecht von Anfang bis jetzt - Ich bin nach der Trennung zu einer anderen Stadt gezogen, ca. 600 km entfernt vom Vater - Vater hat kein Interesse am Kind bis das Kind 1,5 Jahre alt wird - Ab da möchte er Umgang, ich bestehe auf begleiteten Umgang (wegen Enführungs-Drohungen früher) und Jugendamt ist einverstanden - Bis jetzt alle 3-4 Wochen für max. eine Stunde Umgang, Kind hält die Stunde nie ganz aus, weint und es wird abgebrochen - Kind kennt den Vater bis jetzt noch nicht, es haben ca. 6 Umgangstermine je zwischen 15 Minuten und 1 Stunde stattgefunden - Vater hat keine Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland und will das gemeinsame Sorgerecht, um leichteren Zugang zur Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen - Umgangsbegleiterin möchte von ihm wissen, was er vom Sorgerecht haben will, und er sagt nur, dass er darauf besteht und es gibt keinen Platz für Einigung oder Diskussionen über Alternativen - Das Jugendamt und die Umgangsbegleiter interessieren sich nicht für die Drohungen und Gründe des plötzlichen Umgangswunsches und schreiben Berichte, die nichts mit der Realität zu tun haben (z.B. dass das Kind am Vater hängt und ihn liebt und ihn zum überleben braucht, dass ich nicht kooperiere, weil ich panische Angst vor ihm habe und mich weigere, mein Kind persönlich zum Vater zu begleiten, sondern immer eine Freundin mitschicke) Man kann natürlich nicht alle Details hier und so kurz reinschreiben, aber ich denke es waren genug wichtige Fakten, um auf meine Fragen zu antworten. 1. ... Kann der Vater mir nicht vorwerfen, das Kind entführt zu haben? ... Muss ich die zukünftigen Umgangskontakte selbst finanzieren bzw. das Kind selbst nach Deutschland bringen regelmäßig, damit der Vater ihn sehen kann?
24.1.2012
Im Rahmen des Trennungsstreites kam es zu einem Schlagabtausch, in den die beiden Kinder der Freundin involviert wurden durch aktive Beeinflussung der Mutter /Ex-Freundin. ... Das Gericht lehnte den Antrag der Ex-Freundin ab, empfahl aber eine Übereineinkunft mit dem erklärten wechselseitigen Verzicht auf Kontakt. in diesem Zusammenhang wurde auf § 165 verwiesen und gesagt, ein Konatktverbot gegen die Tochter könne ohnehin nicht erlassen werden, da u.U. zu klären sei, ob ich als Freund nicht auch Umgangsrecht zu den Kindern hätte. Gibt es wirklich ein Recht auf Umgang mit Kindern des Partners nach einer Trennung, wenn man nicht der leibliche Vater ist?
22.4.2008
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Der leibliche Vater möchte nichts von ihr wissen, er möchte sie sogar gerne in einem Heim sehen. ... Da wir nur unseren Frieden möchten und ich Angst um mein Kind habe (er hat ja dennoch das Umgangsrecht), habe ich auf Wirkungen durch das Jugendamt, um an Unterhaltszahlungen zu kommen, verzichtet. ... Er drohte vormals auch mit Entführung des Kindes.
3.5.2012
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Interesse besteht seinerseits bis dato nicht an dem Kind. Es wird also keine Vaterschaftsanerkennung geben und ich verzichte auf Unterhalt für das Kind. ... Hätte er nach einigen Jahren ohne Kontakt zum Kind eine Chance auf Umgangs- oder gar Sorgerecht?

| 27.5.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrte Damen und Herren, Mein Problem ist Folgendes: Ich bin Vater eines Kindes und getrennt lebend mit meiner Ex-Freundin / KM. ... Mit welchen Rechtlichen Mittel kann ich die KM mir das Umgangsrecht als Vater einzuräumen? ... Daher Vordere ich Sie mit diesem Brief zum Wiederholten male auf, mir als Vater das Umgangsrecht mit meines Kindes zu Gewähren.
5.4.2009
Auch beim Abholen und Bringen der Kinder/des Kindes gibt es immer Streß und Beschimpfungen für meinen Freund von der Ex, zzgl. ... Wir wissen aber von den Kindern, dass die KM versucht die Kinder gegen mich aufzuhetzen. ... Hat mein Freund ein Umgangsrecht, was das Kind aus der frühreren Beziehung betrifft?
1.7.2007
Beim nächsten Umgang schrie der kleine vor Angst als er seinen Vater sah und klammerte sich an mich. ... Ich gebe Kind nicht raus. ... Er fährt demnächst also in Urlaub, habe ich einen gesetzlichen Anspruch darauf zu erfahren wo mein Kind ist ?
25.8.2013
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Seitdem läuft es mit dem Umgangsrecht sehr problematisch. ... Dadurch sehen die Kinder ihren Vater sehr unregelmäßig. ... Der Vater ist auch sehr aggressiv und ich nehme an das er Borderline hat.
9.9.2006
Zwischen meinem Freund und der Kindesmutter findet keine Kommunikation statt und die Frau hat vom Anfang an versucht, dem Kindesvater das Umgangsrecht zu verweigern bzw. es stark einzuschränken, damit sich keine intensive Vater-Tochter-Beziehung entwickeln kann. ... Sie spielt ihre Macht aus, weil es ihm als unehelichem Vater nicht gelungen ist, das geteilte Sogerecht für das Kind zu bekommen (ungerechte deutsche Gesetze, die ehrliche und gute Väter diskriminieren!!). ... Schließlich ist er der Vater des Kindes und kein Babysitter.
15.11.2009
Der Vater meiner Tochter zahlt seit unserer Trennung vor 6 Jahren keinerlei Unterhalt. ... Bislang hat er von seinem Umgangsrecht kaum gebraucht gemacht. ... Was ist mit der geistigen Unversehrtheit, auf die mein Kind einen Anspruch hat ?
8.2.2008
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Ich bin geschiedener Vater von 3 minderjährigen Kindern im Alter von 10, 12 und 14 Jahren, es besteht gemeinsames Sorgerecht. ... Ich habe mein Umgangsrecht schon dreimal beim zuständigen Amtsgericht eingeklagt, die letzte Verhandlung war im März 2007. ... Zwar laufen hier nicht ganz so viele Ganoven frei herum wie anderswo, aber noch immer genug, und Kindermörder werden meist nach ein paar Jahren wieder freigelassen, und bringen dann noch ein kind um… Wie ist es möglich, dass eine Justiz, die die kleinste Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr höchst effizient und unerbittlich verfolgt, ein so viel höheres Rechtsgut, wie das Umgangsrecht eines Elternteils mit seinen Kindern, derart nachlässig behandelt?

| 16.11.2016
von Rechtsanwalt Frank Dubbratz
Aus der Beziehung mit meinem ehemaligem Lebensgefährten gibt es 2 Kinder (12 und 5 Jhr), vor 2 Jahren ist er in die USA zurückgegangen , auch davor war er kaum hier. ... Es gab keinerlei Probleme, wenn er zu Besuch kam wohnte er bei uns und wir versuchten möglichst viel Zeit gemeinsam mit unseren Kindern zu verbringen.

| 29.2.2016
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Seit der Trennung vor 2 Jahren gab es die Regelung, dass die mittlerweile 7-jährige Tochter jedes Wochenende beim Vater ist. ... Leider wird von der KM das Verhältnis des Kindes zum Vater massiv negativ belastet durch Aussagen wie "wenn du am Wochenende weg bist beim Papa muss ich furchtbar weinen, weil ich dann alleine bin und dich vermisse" oder "dein Papa wird dich irgendwie eh nicht mehr lieb haben, er will dich sicher bald nicht mehr da haben". ... Alle 14 Tage statt jedes Wochenende wäre sicherlich ein zu großer Umbruch für das Kind oder nicht?
123·5·10·11