Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

126 Ergebnisse für „kind jugendamt vaterschaft kindesmutter“


| 6.1.2014
584 Aufrufe
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Als ich sie zur Rede stellte, hat sie behauptet ich sei ohnehin nicht der Vater des Kindes, hat die eheliche Gemeinschaft verlassen und die Scheidung eingereicht. ... Dieser Mann hat beim Jugendamt seine Vaterschaft anerkannt. ... Das Kind soll Mitte Januar 2014 zur Welt kommen.
29.12.2009
5857 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
dies insbesondere, wenn in der momentan vorhandenen geburtsurkunde der kindesvater nicht eingetragen ist (wird ja offenbar als unterlage vom jugendamt benötigt) frage 2: wie kann der elternteil, bei dem das kind nicht lebt, bei gemeinsamer sorge eine gültige und ggf. durchsetzbare vereinbarung für zeiten mit dem kind (umgang) erreichen? muss bzw. kann im rahmen der sorgeerklärungen beim jugendamt eine rechtsverbindliche vereinbarung der eltern über die aufteilung der zeiten, in denen sich das kind beim jeweiligen elternteil aufhält, geschlossen werden? ... grundvoraussetzung für den bezug dieser österreichischen leistungen ist, dass sowohl kindesmutter als auch kind nicht nur in österreich hauptwohnsitzlich gemeldet zu sein haben, sondern dort zwingend ihren tatsächlichen aufenthalt haben müssen („Die hauptwohnsitzliche Meldung alleine reicht zum Bezug der Leistungen nicht aus“). kann die kindesmutter in dieser konstellation also den gewöhnlichen aufenthaltsort nach belieben angeben bzw. die „optimalen“ behörden wählen?
29.3.2007
4445 Aufrufe
Folgende Situation: ich habe die Vaterschaft für zwei Kinder (2 Jahre / 5 Jahre) angenommen. Mit der Kindesmutter bin ich nicht verheiratet. Die Kindesmutter hat bei Jugendamt Unterhaltsvorschussleistungen beantragt.

| 11.2.2011
2574 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Da die Vaterschaft nicht feststand, empfahl ich auf Anraten des Jugendamts der Kindesmutter eine Abstammungsuntersuchung und gab diese in einem Labor in B. in Auftrag. ... Die Kindesmutter hat seit Beginn Schwangerschaft jeden Kontakt zu mir abgebrochen. ... - da ich das Kind, als dessen Vater ich benannt wurde, seit Geburt noch nicht gesehen habe: Wie setze ich mein Recht (und das des Kindes) auf Umgang oder Sorge durch?

| 20.3.2009
4650 Aufrufe
Die Ehe mit der Kindesmutter wurde geschieden als das Kind 1,5Jahre alt war. ... Bisher habe ich immer nur die Auskunft erhalten, die Vaterschaft müsse für das Kind unzumutbar sein, damit das JA anfechtet. ... Ausserdem wird das Kind durch meine rechtliche Vaterschaft finanziell schlechter gestellt.
11.1.2006
2597 Aufrufe
Die Kindesmutter hat daraufhin im Namen der Tochter die Vaterschaft angefochten, da sie erst jetzt der Tochter gesagt hat, dass mein Mann nicht ihr leiblicher Vater ist. Das Jugendamt hat die Entscheidung über Umgangskontakte bis nach Abschluss des Anfechtungsverfahrens zurückgestellt. ... Ich habe im Internet gelesen, dass ein Kind bereits vor der Volljährigkeit die Vaterschaft anfechten kann, wenn eine Unzumutbarkeit der Vaterschaft besteht - was ist unzumutbar?
14.3.2005
2038 Aufrufe
Ich habe bei einer Affäre ein Kind gezeugt und kenne meinen ungefähren Unterhaltsanspruch des Kindes an mich. ... Gewinn von 40000 €. 3 Mon. vor der Geburt spricht sie mich auf ihren Anspruch als Kindesmutter für die ersten 3 Jahre an. ... Womit müßte ich rechnen, wenn ich die Vaterschaft nicht anerkenne?
7.4.2007
8617 Aufrufe
Mein Mann hat aus einer Affäre angeblich ein Kind gezeugt. ... Das Kind ist mittlerweile (Februar 07) geboren. ... Kann im Falle, das sich die Vaterschaft bestätigt, das Kind vom späteren Erbe ausgeschlossen werden?
16.11.2010
1458 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
sehr geehrt damen und herren, nach jahrelangem besuch einer thaimassage , erzählte mir die thaidame, die mit einem deutschen mann verheiratet war, das sie mich nett findet, mich mag usw und machte mir auch regelmäßig geschenke. so gerührt von den zuneigungen kam man sich näher(kein sex oä) und sie erzählte mir von ihrem riesen kinderwunsch und das ihr mann diesen nicht erfüllt da sie nie sex haben! sie bat mich ihr diesen wunsch zu erfüllen. anfangs lehnte ich ab, nach viel hin und her fragte ich sie was denn ihr mann dazu sagt. sie versicherte mir das er damit einverstanden ist. auch versicherte sie mir das ich anonym bleiben würde, mein name nicht bekannt gegeben wird und das kind in ihrer familie aufwächst. desweiteren wurde mir auf nachfragen hin versichert, das sie ausreichend einkommen durch ihre thaimassage und ihren ehemann habe und sie in der zeit der schwangerschaft sowie in der zeit danach, aushilfskräfte hat. so das die einnahmen weitergehen würden und ein finanzielles auskommen gesichert sei. anfangs weigerte ich mich , aber dann gab es schwache momente !!! naja ,kurzum die frau wurde schwanger. die schwester der frau, die wohl von ihr eingeweiht worde war, posaunte in der famlie (eltern, tanten des ehemannes waren entsetzt)heraus das der ehemann nicht der kindesvater sei. es kam zum streit innerhalb der familie. der mann lies sich auf druck der verwanten scheiden. vor dem scheidungsgericht jedoch war sich das expäarchen einig: der mann sagte aus, das er nicht als biologischer vater in frage käme (welche gründe er hierzu angab sind unbekannt) auch die kindesmutter sage aus das ihr (ex) ehemann nicht der vater des kindes ist (das sind die aussagen des jugendamtes hierzu). die ehe wurde geschieden und es wurde rechtskräftig das der exehemann nicht der vater des kindes ist. vor einigen tagen bekam ich post vom jugendamt, ich werde als mutmaßlicher vater von der kindesmutter angegeben und soll meine einkünfte offen legen um die höhe des unterhaltes für das kind festzustellen. auch wird erwägt das ich unterhalt für die mutter zahlen soll. ich bin natürlich nun ziemlich verzweifelt, fühle mich verar...t aber weiß auch das ich ziemlich dämlich war. was kann ich tun?
16.6.2011
1167 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Er hat ihr von Anfang an gesagt, dass er kein Kind mehr möchte, wir haben ein 5 jähriges Kind. ... Ist das Kind genauso erbberechtigt wie unser Kind? Habe ich ein Verwandschaftsverhältnis zu dem Kind?
21.12.2010
2013 Aufrufe
sehr geehrte damen und herren ich habe da ein problem meine 19 Monate alte Tochter lebt in einer vollpflegefamilie und ich habe die vaterschaft mit zustimmung des jugendamtes anerkannt. nun sagt man mir bevor ich den umgang zu meiner tochter bekommen kann benötigen sie nun die zustimmung der Kindesmutter. wie kann man nun die mutter umgehen? denn das jugendamt will das die kindesmutter meine tochter zur adoption frei gibt was ich verhindern will. Geht das nur über die vaterschaftsfestellung oder habe ich da andere möglichkeiten??

| 8.3.2007
2418 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Ich habe für einen bereits 11 Jahre alten Sohn damals die Vaterschaft gegenüber dem Jugendamt anerkannt, weil die Kindesmutter behauptete, dass nur ich als Vater in Frage käme. ... Es besteht kein persönlicher Kontakt zum Kind. ... Vor 1 Jahr habe ich das Kind gesehen und keinerlei Ähnlichkeit feststellen können und fristgerecht gem. § 1600 b Abs. 1 BGB Vaterschaftsklage aufgrund der Kenntnis von Umständen, die gegen das Vorhandensein einer Vaterschaft sprechen eingereicht.

| 19.8.2009
4759 Aufrufe
von Rechtsanwältin Simone Sperling
(diese liegt noch nicht vor). müsste die anerkennung in deutschland (wo: am jugendamt oder vor gericht?) oder im ausland am hauptwohnsitz des kindes durchgeführt werden? ... vater und mutter wollen jedenfalls ausschließen, dass das kind dann z.b. vom jugendamt oder den großeltern "bevormundet" bzw. großgezogen wird. ich gehe davon aus, dass bei rechtsgültigem bestehen einer vereinbarung über geteiltes sorgerecht eine solche sorgrechtsverfügung nicht erforderlich ist. besten dank!

| 3.11.2010
3386 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Vaterschaft anerkannt. ... Die Behörde schickte die Mutter richtigerweise zum Jugendamt, um Unterhalt zu beantragen. ... Deshalb meine Frage: Gibt es eine Möglichkeit das Jugendamt herauszuschalten (mit oder ohne Zustimmung der Mutter)?
12.2.2007
2940 Aufrufe
Im Jahr 2006 wollte ich die Vaterschaft des Kindes anerkennen, die Frau stimmte zu. Beim Jugendamt stellten wir aber fest, dass ihr Sohn schon einen Vater hat - den verstorbenen Ehemann. Nun war die Frau nicht mehr einverstanden, dass ich die Vaterschaft für das Kind übernehme.
28.1.2013
832 Aufrufe
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Für die Mutter und Kind bleiben 880 EUR. ... Gibt es Vor/Nachteile wenn ich die Vaterschaft nach der Geburt anerkenne? ... Wenn sie es nicht verlangt, kann sie es rückwirkend einfordern (Unterhalt für sie - nicht das Kind meine ich jetzt)?
31.7.2010
1769 Aufrufe
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Mußte mir meine Vaterschaft gerichtlich per Vaterschaftstest erstreiten, da Mutter meine Vaterschaft ablehnte. ... Ich sehe das Kind in Absprache mit der Mutter regelmäßig. ... Wer muß diese beantragen, die Kindsmutter oder Kindsvater?
11.4.2012
1606 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Da ich mir beim Anblick des Säuglings einbildete eine Ähnlichkeit mit Babyfotos von mir zu erkennen, verzichtete ich aus Kostengründen auf eine medizinische Abklärung und erkannte die Vaterschaft beim Jugendamt an. ... Die Mutter des Kindes hatte aber dafür Verständnis und drängte mich nicht mehr zu bezahlen. ... Dann wäre es für sie in Ordnung die Vaterschaft von Amtswegen ändern zu lassen.
123·5·7